AK Grüne Alte - Kompetenz und Erfahrung nutzen

Manchmal brauchen gute Initiativen den richtigen Zeitpunkt. Dieses Mal hat die Gründung eines Arbeitskreises „Grüne Alte“ für Köln beim historisch dritten Versuch dann endlich Zuspruch gefunden. Seit dem 16. September 2014 sind wir gegründet und aktiv am Start. Denn lange sahen viele Mitglieder keine Notwendigkeit und einige sehen sie bis heute nicht ... Wir hatten alle 162 Mitglieder, die über 60 Jahre sind, eingeladen. Das Echo war zwiespältig. Offensichtlich ist es immer noch schmerzvoll zu den „Alten“ gezählt zu werden. Manche verbaten sich weiteren Kontakt oder fühlten sich endgültig in eine Randgruppe bei den GRÜNEN einsortiert. Uns zeigt dies umso mehr wie notwendig wir sind.

Die Motivation, bei den Grünen ALTEN mitzuarbeiten ist so bunt und vielseitig wie unsere ganze Partei. Tragend für ALLE ist der Wunsch, Einfluss zu bekommen bzw. zu behalten, um neben der Zukunftssicherung unseres Gemeinwesens für eine umfassende Selbstbestimmung für Alt und Jung zu kämpfen.

Ein Motto könnte lauten: „Selbstbestimmt leben und sterben wie und wo ich möchte“. Es geht um Freiheit und Würde. Das WIE führt zu Bemühungen um ein selbstbewusstes und eigenverantwortliches Leben im Alter. Das Wo führt zu Fragen zur Wohnraumsituation in Köln, Nachbarschaften und Quartierskonzepten. Kann ich mir mein Köln später noch leisten? Altersarmut und Gentrifizierung, Teilhabe und Zugang zu Kultur und Bildung und Festen sind unsere Themen sowie Barrierefreiheit im öffentlichen Raum. Dies macht auch deutlich, dass die Interessen von Alt und Jung meist identisch sind. Lasst uns die Erfahrungen der Alten wieder als gesellschaftlichen Schatz betrachten, der gehoben werden muss um unsere Zukunftsaufgaben zu bewältigen!

Themen 2015/2016: Wohnraumsituation in Köln, Sonderwohnformen „Neues Wohnen im Alter“, Barrierefreiheit im öffentlichen Raum, Altersdiskriminierung in Beruf, Politik und Kultur, Selbstbestimmt leben und sterben.

Treffen: In der Regel am 4. Mittwoch des Monats im Grünen Zentrum am Ebertplatz um 19 Uhr.
Die nächsten Termine:
27. April 2016
25. Mai 2016
29. Juni 2016

Kontakt: hauser@[at]hauserfrank.de oder 0221 56933526