1.000 neue E-Ladepunkte: „Köln startet die Aufholjagd für attraktive E-Mobilität in deutschen Großstädten“

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 13. Dezember 2022

Heute hat die Stadtverwaltung über einen Beschluss zur E-Mobilität im nicht-öffentlichen Teil der vergangenen Ratssitzung informiert. Demnach wird der Stadtwerke Köln Konzern im Auftrag der Verwaltung bis zum Jahr 2026 1.000 neue Ladepunkte für E-Autos in Köln planen, bauen und betreiben. Zudem sollen Standortsuche, Genehmigung und Bau der Anlagen durch ein verbessertes Verfahren deutlich beschleunigt werden. Mit einer neuen Studie will die Verwaltung außerdem einen Überblick über den mittel- und langfristigen Ausbaubedarf der E-Ladeinfrastruktur in Köln gewinnen.

Zur Pressemitteilung der Stadtverwaltung:
www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/koeln-laedt-nach

Dazu sagt Lino Hammer, Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Kölner Rat:
„Mit dem Neubaupaket für 1.000 Ladepunkte startet Köln die Aufholjagd für attraktive E-Mobilität in deutschen Großstädten. Gut, dass nun schneller geplant und gebaut wird. Attraktive Bedingungen für E-Autos sind eine der Grundlagen für das klimaneutrale Köln von morgen. Wichtig ist, dass die Verwaltung neben dem nun anstehenden Ausbau auch den künftigen Bedarf schon mitdenken will, denn der wird absehbar gewaltig sein.“


Mehr aus Ratsfraktion

„Durch DJ und Alkoholausschank wird aus der Überlauffläche eine neue Partyzone.“

Ratsfraktion 16. Januar 2023

Die Stadtverwaltung hat am 13. Januar 2023 den Plan für das Sicherheitskonzept für den Straßenkarneval vorgestellt. Sie plant, Teile der „Uniwiesen“ im Inneren Grüngürtel als...

Weiterlesen

Unterstützung in der Krise: Ausschüsse entscheiden über vom Ratsbündnis aufgelegten Hilfsfonds für Vereine und Träger

Ratsfraktion 16. Januar 2023

Das Ratsbündnis aus GRÜNEN, CDU und Volt hat im Rahmen der Haushaltsberatungen einen Strukturförderfonds in Höhe von 5 Millionen Euro jeweils für 2023 und 2024 eingebracht. Dieser...

Weiterlesen

Fahrplaneinschränkungen: „KVB braucht größere Personalpuffer und mehr Geld von Bund und Land“

Ratsfraktion 05. Januar 2023

Die Kölner Verkehrs-Betriebe haben heute Einschränkungen ihres Fahrplans für die Stadtbahnlinien angekündigt, um auf den derzeit außergewöhnlich hohen Krankenstand bei den...

Weiterlesen