Engagementlernen als verbindlicher Teil der Schulcurricula

Kreisverband
Veröffentlicht am: 29. Mai 2021

Antrag an die Kreismitgliederversammlung der KÖLNER GRÜNEN am 29.05.2021 zur Einreichung einer Projektidee für das Landtagswahlprogramm 2022.

KURZBESCHREIBUNG DES PROJEKTS, INKLUSIVE BESCHREIBUNG DES ALLTAGSBEZUGS/-NUTZEN FÜR DIE WÄHLER*INNEN

An allen Schulen wird „Engagementlernen“ (für das 8. Schuljahr) verbindlicher
Teil des Kernlehrplans - als ein praktikumsartiges, zeitlich definiertes und
pädagogisch begleitetes Engagement für eine gemeinnützige Aufgabe (bei einem
Verein, einer gemeinnützigen Einrichtung o.ä.). Schulen werden mit den
notwendigen Ressourcen ausgestattet. Das Konzept u.a. wird partizipativ
entwickelt.

Dies ist ein wirksamer Beitrag zu Engagementförderung und gesellschaftlichem
Zusammenhalt.

WELCHES ÜBERGEORDNETE ZIEL SETZT DAS PROJEKT UM (Z.B. VERKEHRSWENDE)?

Demokratiebildung, soziale Kompetenz; Förderung bürgerschaftlichen Engagement

CHANCEN UND SCHWACHSTELLEN/ANGRIFFSPUNKTE MIT BLICK AUF WÄHLER*INNEN UND BÜNDNISPARTNER*INNEN

Chancen: Schulen, die dies bislang aus Eigeninitiative und mit hohem Engagement
des Lehrpersonals betreiben sowie die beteiligten Schülerinnen und Schülern
berichten von vielfältigen positiven Effekten.

Angriffspunkte sind ggf. die Kosten. Es braucht eine entsprechende Finanz- bzw.
Personalausstattung sowie die Anrechnung auf das Deputat von Lehrkräften.
Zusätzlich müssen auch die Kapazitäten bei Vereinen und gemeinnützigen
Einrichtungen die Kapazitäten geprüft und geschaffen werden.

WORIN BESTEHT DER BEITRAG ZUR SCHÄRFUNG DES GRÜNEN PROFILS, WORIN DIE MÖGLICHKEIT DER KOMMUNIKATIVEN

Eine neben den Fächern wie Deutsch, Mathe, Fremdsprachen und der Verengung von
Sozialkunde/Sozialwissenschaften auf „Wirtschaft-Politik“ bzw. „Wirtschaft und
Arbeitswelt“ verpflichtende Unterrichtseinheit „Engagementlernen“ als Teil der
Kernlehrpläne ist ein positiver und produktiver Kontrapunkt zum immer wieder
aufkommenden Pflichtdienstdiskurs z.B. aus der CDU.

WIE WIRD DAS PROJEKT KONKRET UMGESETZT (VERWALTUNGSTECHNISCH, RECHTLICH, FINANZIELL, ZEITLICH?

  1. Beteiligungsprozess zur Konkretisierung des Curriculums und der (schul-
    )organisatorischen Voraussetzungen
    Zu beteiligende: Stiftung Lernen durch Engagement
    (https://www.servicelearning.de/) | Schulen aus NRW, die bislang schon
    Engagementlernen praktizieren | Schulen aller Gattungen in NRW, bei denen
    Engagementlernen erstmals eingeführt werden würde | Schülerinnen & Schüler
    | diverse Jugendorganisationen und gemeinnützige Dachverbände
  1. Gesetzgebungsprozess auf der Grundlage der Beteiligungsergebnisse

3.1 Implementierung in den Schulen – mit besonderer Unterstützung / Begleitung
in den ca. ersten drei Jahren, z.B. Entwicklungen für die Fortbildung von
Lehrkräften an Pädagogischen Fakultäten

3.2 Zeitgleich Einbindung von Mittlerstrukturen und gemeinnützige Vereine,
Verbände und Einrichtungen in NRW, um ein flächendeckend ausreichendes Angebot
an Gelegenheiten zum Engagementlernen bieten zu können


Mehr aus Soziales (Partei)

Änderungsantrag: Baubeschluss für die Sanierung des Offenbachplatzes

13. Dezember 2012

Änderungsantrag im Stadtentwicklungsausschuss TOP 6.1 Baubeschluss für die Sanierung des Offenbachplatzes im Rahmen des Projektes Sanierung der Bühnen am Offenbachplatz und...

Weiterlesen

Pressemitteilung Andrea Asch: Hartz-IV-Sätze - FDP muss ihre ideologische Handbremse lösen (Kopie 1)

09. Februar 2011

Zu den Verhandlungen um die Hartz-IV-Sätze im Vermittlungsausschuss erklärt Andrea Asch MdL, sozialpolitische Sprecherin...

Weiterlesen

Anfrage im Verkehrsausschuss zum Winterdienst

12. Januar 2011

Bedingt durch die Schneefälle im Dezember wurde die Mobilität in Köln massiv eingeschränkt. Alle Verkehrsarten waren betroffen, die Behinderungen halten seit mehreren Wochen an. ...

Weiterlesen