Erste „Gemeinwohlbilanzen“ in Arbeit: „So werden unsere Kölner Unternehmen nachhaltiger“

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 19. Januar 2023

Mit einem im September 2021 im Rat beschlossenen Pilotprojekt hat das Ratsbündnis auf Grüne Initiative hin eine ökologische und soziale Stärkung der Kölner Wirtschaft auf den Weg gebracht. Im Rahmen des Pilotprojekts fertigen städtische und private Unternehmen derzeit „Gemeinwohlbilanzen“ an. Neben der klassischen finanziellen Bilanzierung wird hierbei gemessen, wie gut ein Unternehmen in Feldern wie Menschenwürde in der Zulieferkette, Umweltschonende Produktionsverfahren oder Mitentscheidung für Mitarbeiter*innen aufgestellt ist.

Mitteilung zum Stand des Bilanzierungsprozesses im heutigen Wirtschaftsausschuss:https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=911248&type=do

Wie die aktuelle Mitteilung der Stadtverwaltung zeigt, beteiligen sich an dem Pilotprojekt neben den städtischen Unternehmen KölnBäder und Stadtentwässerungsbetriebe auch zehn private Kölner Unternehmen: Brauerei Heller GmbH, Bunte Burger GmbH, Bureau SoSo – Nachhaltiges Grafikdesign, Faunt GmbH, Lumoview Building Analytics GmbH, PRO RAUM – Objekteinrichtungen Möbel- und Ladenbau GmbH, Regionalwert AG Rheinland, Schamong GmbH & Co. KG, Simon Veith – Nachhaltige Fotographie, SK Sesselkampagne GmbH.

Begleitet werden die Unternehmen von der Stadtverwaltung und der KölnBusiness Wirtschaftsförderung. Die Verwaltung schreibt zum Sachstand: „Alle beteiligten Unternehmen haben den Bilanzierungsprozess gestartet und die ersten Workshops erfolgreich absolviert. (…) Das Ziel ist es, dass alle Unternehmen im ersten Quartal 2023 ihre Bilanzen für 2022 fertigstellen und im Anschluss extern geprüft und zertifiziert werden.“

Sandra Schneeloch, Finanzpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Kölner Rat, kommentiert:  
„Wir freuen uns sehr, dass sich so viele Unternehmen an der Pilotphase beteiligen. Gemeinwohlbilanzen stärken unsere Kölner Unternehmen. Wenn der Pilot erfolgreich abgeschlossen wird, möchten wir dieses Projekt verstetigen. Die Bilanzierung ist ein wertvolles Management-Tool um zu erkennen, wie Geschäftsaktivitäten ökologischer, sozialer und ethischer werden können. So werden unsere Kölner Unternehmen nachhaltiger.“


Hinweise:

Beispielhafte Gemeinwohl-Matrix: https://web.ecogood.org/de/unsere-arbeit/gemeinwohl-bilanz/gemeinwohl-matrix/


Mehr aus Ratsfraktion

Frühere KHD-Verwaltung: „Es braucht konstruktive Gespräche für einen Wiedereinzug von raum13“

Ratsfraktion 31. Januar 2023

Im heutigen Kulturausschuss beraten die Mitglieder im Rahmen einer Aktuellen Stunde über Berichte von Vandalismus im Otto-und-Langen-Quartier. Es wird auch um die Perspektiven für...

Weiterlesen

Neues Förderprogramm für Träger im Jugendbereich: „In Zeiten großer Unsicherheiten unverzichtbar.“

Ratsfraktion 31. Januar 2023

Im heutigen Jugendhilfeausschuss steht ein neues Förderprogramm zur Abstimmung, das freie Träger, Vereine und Institutionen aus dem Bereich der Jugendhilfe unterstützen soll. Es...

Weiterlesen

Erste „Gemeinwohlbilanzen“ in Arbeit: „So werden unsere Kölner Unternehmen nachhaltiger“

Ratsfraktion 19. Januar 2023

Mit einem im September 2021 im Rat beschlossenen Pilotprojekt hat das Ratsbündnis auf Grüne Initiative hin eine ökologische und soziale Stärkung der Kölner Wirtschaft auf den Weg...

Weiterlesen