EXPRESSBUSSE KOMMEN!  Erster schneller Verwaltungsvorschlag liegt vor

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 06. Juni 2019

Knapp 1/2 Jahr nach dem Beschluss zur "Stärkung des ÖPNV auf der Ost-West-Achse durch Expressbusse" hat die Verwaltung einen Vorschlag vorgelegt. Auch, wenn wir hier nicht Wort für Wort die Umsetzung des Ratsbeschlusses wiederfinden, wird das Ziel kurzfristig die Kapazität auf der Ost-West Ache zu erhöhen, umgesetzt. Durch zwei neue Expressbuslinien einmal von Widdersdorf und einmal von Weiden-West, die sich auf der Aachener Straße zu einem 5 Minuten Takt treffen und den Hauptbahnhof ohne Umsteigebeziehungen anbinden, wird die Linie 1 zu den Spitzenzeiten entlastet. Dies wird nun zügig Ende Dezember umgesetzt.

Knapp ein halbes Jahr nach der Beschlussfassung zur Stärkung des Öffentlichen Nahverkehrs auf der Ost-West-Achse durch eine Expressbuslinie hat die Verwaltung nun einen Umsetzungsvorschlag vorgelegt. Auch, wenn wir hier nicht Wort für Wort die Umsetzung des Ratsbeschlusses wiederfinden, wird das Ziel kurzfristig die Kapazität auf der Ost-West Ache zu erhöhen, umgesetzt.
Durch zwei neue Expressbuslinien einmal von Widdersdorf und einmal von Weiden-West, die sich auf der Aachener Straße zu einem 5 Minuten Takt treffen und den Hauptbahnhof ohne Umsteigebeziehungen anbinden, wird die Linie 1 zu den Spitzenzeiten entlastet. Dies wird nun zügig Ende Dezember umgesetzt.

Lino Hammer, verkehrspolitischer Sprecher: „Wir freuen uns, dass die Verwaltung nun einen gangbaren Weg aufzeigt, um schnell und effektiv die Kapazitäten auf der Ost-West-Achse zu erhöhen und somit einen Beitrag zur Stärkung des ÖPNVs leistet. Hierzu tragen auch die weiteren Ausweitungen des Schienenangebotes auf der Linie 17 und Linie 13 bei. Sinnvoll ist es auch, im Abend- und Nachtverkehr die vielen Engpässe aufzuheben. Durch die Angebotsausweitung auf den Linien 130, 131, 135, 154 und 132 gibt es hier etwas Entspannung. Auch dass die Schülerinnen und Schüler  aus Ehrenfeld nun bald umsteigefrei zur Schule Wasseramselweg fahren können und das Neubaugebiet Güterbahnhof Ehrenfeld vor Fertigstellung schon eine Busanbindung erhält, muss erwähnt werden, da dies ein Schritt Richtung Verkehrswende ist.“

Andreas Wolter, Ausschussvorsitzender: „Dies ist ein sinnvoller Beitrag zur Erreichung der Ziele des Luftreinhalteplans. Vor allem, da zeitgleich weitere kapazitätssteigernde Maßnahmen erfolgen. Es freut mich, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern ein attraktives Angebot machen, um im Berufsverkehr schneller zur Arbeit und zur Schule zu gelangen. Dazu sind die Expressbuslinien ein Beitrag, insbesondere für die, die vom Auto auf den ÖPNV umsteigen wollen.“

 

Köln, 05.06.2019

verantwortlich: Lino Hammer, Fraktionsgeschäftsführer

EXPRESSBUSSE KOMMEN!

Erster schneller Verwaltungsvorschlag liegt vor

 

Knapp ein halbes Jahr nach der Beschlussfassung zur Stärkung des Öffentlichen Nahverkehrs auf der Ost-West-Achse durch eine Expressbuslinie hat die Verwaltung nun einen Umsetzungsvorschlag vorgelegt.

Auch, wenn wir hier nicht Wort für Wort die Umsetzung des Ratsbeschlusses wiederfinden, wird das Ziel kurzfristig die Kapazität auf der Ost-West Ache zu erhöhen, umgesetzt.

Durch zwei neue Expressbuslinien einmal von Widdersdorf und einmal von Weiden-West, die sich auf der Aachener Straße zu einem 5 Minuten Takt treffen und den Hauptbahnhof ohne Umsteigebeziehungen anbinden, wird die Linie 1 zu den Spitzenzeiten entlastet. Dies wird nun zügig Ende Dezember umgesetzt.

 

Lino Hammer, verkehrspolitischer Sprecher: „Wir freuen uns, dass die Verwaltung nun einen gangbaren Weg aufzeigt, um schnell und effektiv die Kapazitäten auf der Ost-West-Achse zu erhöhen und somit einen Beitrag zur Stärkung des ÖPNVs leistet. Hierzu tragen auch die weiteren Ausweitungen des Schienenangebotes auf der Linie 17 und Linie 13 bei. Sinnvoll ist es auch, im Abend- und Nachtverkehr die vielen Engpässe aufzuheben. Durch die Angebotsausweitung auf den Linien 130, 131, 135, 154 und 132 gibt es hier etwas Entspannung. Auch dass die Schülerinnen und Schüler  aus Ehrenfeld nun bald umsteigefrei zur Schule Wasseramselweg fahren können und das Neubaugebiet Güterbahnhof Ehrenfeld vor Fertigstellung schon eine Busanbindung erhält, muss erwähnt werden, da dies ein Schritt Richtung Verkehrswende ist.“

 

Andreas Wolter, Ausschussvorsitzender: „Dies ist ein sinnvoller Beitrag zur Erreichung der Ziele des Luftreinhalteplans. Vor allem, da zeitgleich weitere kapazitätssteigernde Maßnahmen erfolgen. Es freut mich, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern ein attraktives Angebot machen, um im Berufsverkehr schneller zur Arbeit und zur Schule zu gelangen. Dazu sind die Expressbuslinien ein Beitrag, insbesondere für die, die vom Auto auf den ÖPNV umsteigen wollen.“

 

Köln, 05.06.2019

verantwortlich: Lino Hammer, Fraktionsgeschäftsführer

 


Mehr aus Ratsfraktion

Zukunft von Jack in the Box e.V. in Ehrenfeld gesichert

Ratsfraktion 14. Juni 2019

Die vielen Gespräche und Verhandlungen zwischen den Akteuren von Jack in the Box e.V. und dem Investor Aurelis Asset GmbH sowie Vertretern der Stadtverwaltung, der Ratsfraktionen...

Weiterlesen

Umstellung der Getränkeversorgung in Kölner Stadien von Einweg- auf Mehrwegbecher jetzt!

Ratsfraktion 07. Juni 2019

Statement von Elisabeth Thelen (MdR): "Nachdem im Tanzbrunnen mit dieser Saison Mehrweg-Getränkebecher eingesetzt werden, wäre es ein wichtiger Schritt für die Nachhaltigkeit im...

Weiterlesen

15. Jahrestag des Nagelbombenanschlags in der Keupstraße: Mahnmal ist überfällig!

Ratsfraktion 07. Juni 2019

5 Jahre nach dem Beschluss des Rates zur Errichtung eines Mahnmals zum Gedenken an die Opfer der NSU Anschläge in Köln und 15 Jahre nach dem Anschlag am 9.06.04 gibt es immer noch...

Weiterlesen