Klimaneutrales Köln 2035: Ratsbündnis will Stadt zur Vorreiterin machen

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 11. Juni 2021

Mit einem wegweisenden Antrag bringt das Ratsbündnis aus GRÜNEN, CDU und Volt die Stadt Köln auf den Weg in Richtung Klimaneutralität im Jahr 2035. Bis dahin sollen alle Verursacher*innen von Treibhausgasen, auf die die Stadtverwaltung direkten Einfluss hat, inklusive die städtischen Beteiligungsgesellschaften, nicht mehr Treibhausgasemissionen ausstoßen als auf natürliche oder künstliche Art und Weise gebunden werden können.

Die Stadtverwaltung soll bis Ende dieses Jahres einen Plan entwickeln, mit welchen konkreten Maßnahmen die Stadt Köln dieses Ziel erreichen kann. Der Klimarat, der aus Fachleuten und zivilgesellschaftlichen Vertreter*innen besteht, sowie ein bereits beauftragtes Beraterkonsortium sollen die Stadtverwaltung dabei unterstützen. Für Sektoren wie Strom- und Wärmeversorgung oder Verkehr sollen Minderungsziele mit Zwischenzielen 2025 und 2030 festgelegt werden, die regelmäßig überprüft werden sollen.

Dazu sagt Denise Abé, Klimapolitische Sprecherin der GRÜNEN im Kölner Rat:
„Wir brauchen deutlich höhere Ambitionen, damit die Stadt Köln ihrer Verantwortung für die Bewältigung der Klimakrise gerecht wird. 2035 ist ein ambitioniertes Ziel, aber es ist erreichbar und es ist alternativlos. Mit diesem Antrag wollen wir Köln zum Vorbild für kommunalen Klimaschutz machen. Wir wollen zeigen, wie der Weg zur Klimaneutralität konkret gelingen kann.“

Constanze Aengenvoort, Umweltpolitische Sprecherin der CDU im Kölner Rat, sagt: „Klimaneutralität ist auch eine Frage der Lebensqualität in unsere Stadt. Wenn wir uns jetzt nicht auf den Weg machen, werden uns die Klimafolgen teuer zu stehen kommen. Daher ist das Geld, das wir heute ausgeben, sehr gut investiertes Geld für unsere Zukunft. Zudem wirkt Klimaschutz als Innovationstreiber. Diesen Effekt wollen wir gemeinsam mit der Wirtschaft vorantreiben.“

Christian Achtelik, Klimapolitischer Sprecher von Volt im Kölner Rat, ergänzt:
„Mit dem konkreten Maßnahmenplan machen wir Klimapolitik umsetzbar und verständlich. Ein ambitioniertes Ziel benötigt eine transparente Vorgehensweise, sodass der Weg dorthin von allen Kölner*innen nachvollzogen werden kann. Städte wie Oslo machen es erfolgreich vor. In Köln wollen wir das gemeinsam mit der Stadtverwaltung und den Beteiligungsunternehmen angehen.“


Mehr aus Ratsfraktion

Eine Woche nach Beginn der Hochwasser-Katastrophe: Die Lehren für uns in Köln

Kreisverband 22. Juli 2021

Mit Erschütterung haben der GRÜNEN-Kreisverband und die GRÜNEN-Ratsfraktion in Köln die Folgen der Hochwasser-Katastrophe verfolgt, die vor gut einer Woche ihren Anfang nahm. Die...

Weiterlesen

Einigung zwischen Klimawende und Rheinenergie: „Beim Klimaschutz ziehen jetzt alle an einem Strang“

Ratsfraktion 21. Juli 2021

Die GRÜNEN-Fraktion im Kölner Rat begrüßt die Einigung zwischen dem zivilgesellschaftlichen Bündnis „Klimawende Köln“ und dem Energieversorger Rheinenergie. Laut dem Kompromiss...

Weiterlesen

Landesregierung beendet Energieagentur NRW: Köln verliert starke Partnerin für kommunalen Klimaschutz

Ratsfraktion 12. Juli 2021

Die schwarz-gelbe Landesregierung will die über drei Jahrzehnte etablierte Energieagentur NRW Ende 2021 abwickeln. Künftig soll eine neue landeseigene Agentur die Kommunen im Land...

Weiterlesen