Kommunawahl: Klima- und Energiewende

Kreisverband
Veröffentlicht am: 19. August 2020

Wir wollen mit Rückenwind auf Landes-, Bundes-und europäischer Ebene die gesamtstädtische Klimaneutralität bis 2035 erreichen und den den Stromverbrauch in Köln bis 2030 und den kompletten Wärmebedarf bis 2035 zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen und mit einem möglichst hohen Anteil aus der Region decken.

Wir wollen mit Rückenwind auf Landes-, Bundes-und europäischer Ebene die gesamtstädtische Klimaneutralität bis 2035 erreichen.

Das bedeutet:  Die Stadt hat zur Erreichung der Klimaneutralität in Köln einen Klimarat eingerichtet. Er und seine Projektgruppen formulieren und entwickeln im ersten Schritt konkrete, sektorspezifische Einsparziele und eine Projektstruktur für die Umsetzung der Einsparziele.

Dabei ist die RheinEnergie, als eine Tochter der Stadt, ein wesentlicher Akteur. Aber das Ziel werden wir nur erreichen können, wenn alle Akteure in den verschiedenen Sektoren (Wohnungswirtschaft, Industrie, etc.) ihren Beitrag leisten und alle gesellschaftlichen Akteure mitmachen. Aus diesem Grund ist für uns auch die Verkehrswende mit der Förderung von Fahrrad, Zufußgehen und ÖPNV so wichtig.
 

Wir wollen den Stromverbrauch in Köln bis 2030 und den kompletten Wärmebedarf bis 2035 zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen und mit einem möglichst hohen Anteil aus der Region decken.

Das bedeutet: Für uns GRÜNE ist die Erreichung dieses Ziels aber nicht alleine Aufgabe der RheinEnergie. Die Klimawende ist für uns eine querschnittliche kommunale Pflichtaufgabe und gesamtgesellschaftlicher Auftrag. Das müssen wir alle zusammen angehen und können das nicht alleine an den Versorger delegieren, das verlangt massive Anstrengungen von jeder und jedem von uns. Vor allem aber müssen die Blockaden der Energiewende durch die derzeitigen Regierungen in Bund und Land aufgelöst werden.
Jede*r sollte seinen Beitrag leisten um den Strombedarf zu senken, deshalb wollen wir auch weiter Energie einsparen und darüber aufklären. Wir wollen möglichst viele Akteure in Köln am Klimaschutz und der Energiewende beteiligen. Je niedriger der Verbrauch, desto schneller wird das 100%-Ziel erreicht!

Für uns GRÜNE ist die Energiewende dezentral: Jede*r Hausbesitzer*in kann Solaranlagen auf ihrem oder seinem Dach installieren und jede*r die oder der Geld anlegen will, kann zum Ausbau der Erneuerbaren, z.B. durch Bürgerwindanlagen beitragen. Wir wollen dazu beitragen, indem wir entsprechende Förderprogramme ausbauen und bei städtischen Gebäuden oder bei Bebauungsplänen z.B. auf Solarenergienutzung und Passivbauweise drängen.

 

Ganz ausführlich könnt Ihr/können Sie sich übrigens in der Langfassung unseres Kommunalwahlprogramms informieren, das Ihr/Sie digital hier findet/finden: https://www.gruenekoeln.de/fileadmin/Kommunalwahl/KandidatInnen/KWP_Langfassung_GrueneKoeln_KW2020.pdf.

 


Mehr aus Kreisverband

Pressemitteilung Großbrand in Moria – Köln bleibt sicherer Hafen

Kreisverband 09. September 2020

Wütend und bestürzt blicken wir heute Morgen auf das Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Durch einen Großbrand spielt sich gerade vor den Augen Europas eine Katastrophe...

Weiterlesen

Pressemitteilung // Keine Hubschrauberstation auf dem Kalkberg

Kreisverband 01. September 2020

Bereits im März 2018 hatte sich der Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit einem Beschluss der Kreismitgliederversammlung eindeutig gegen eine Hubschrauberstation auf dem...

Weiterlesen

Kommunawahl: Klima- und Energiewende

Kreisverband 19. August 2020

Wir wollen mit Rückenwind auf Landes-, Bundes-und europäischer Ebene die gesamtstädtische Klimaneutralität bis 2035 erreichen und den den Stromverbrauch in Köln bis 2030 und den...

Weiterlesen