Lärmschutzklage gegen die Volksbühne: „Die Kölner Kulturseele droht schweren Schaden zu nehmen“

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 23. Mai 2022

Das Kölner Verwaltungsgericht hat die Baugenehmigung der Volksbühne am Rudolfplatz infolge einer Lärmschutz-Klage eines Nachbarn aufgehoben. Auch wenn der Spielbetrieb laut der Betreibergesellschaft zunächst weitergeht, ist die langfristige Existenz des Traditionshauses an der Aachener Straße bedroht. Eine Berufung gegen das Urteil ist möglich.

Pressemitteilung des Verwaltungsgerichts zum Urteil:
https://www.vg-koeln.nrw.de/behoerde/presse/Pressemitteilungen/15_19052022/index.php

Stellungnahme der Volksbühne:
https://volksbuehne-rudolfplatz.de/

Brigitta von Bülow, Kulturpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Kölner Rat, kommentiert:
„Köln braucht die Volksbühne. Sie ist einzigartiges Kulturerbe und lebendige Bühne für Kölner Alltagskultur zugleich. Es darf nicht passieren, dass das alte Millowitsch-Theater am Ende keine Basis mehr hat für den laufenden Betrieb. Wir hoffen sehr auf eine einvernehmliche Einigung mit dem Anwohner. Auch wenn Lärmschutz zu Recht ein hohes Gut ist, braucht es an solchen belebten Innenstadt-Orten eine Lösung für alle Beteiligten. Ansonsten droht die Kölner Kulturseele schweren Schaden zu nehmen.“

Hintergrund:

Das Haushaltsbündnis im Kölner Rat hatte im Jahr 2019 auf Anregung der GRÜNEN hin einen Lärmschutzfonds auf den Weg gebracht.[1] Der Fonds unterstützt Kultureinrichtungen unter anderem bei der Finanzierung baulich-technischer Verbesserungen. Dies ist ein wichtiges Mittel, um Konflikte mit Anwohner*innen beizulegen. Der Volksbühne wurden daraus durch Beschluss im Finanzausschuss vom 23.03.2020 Fördergelder in Höhe von bis zu 67.600 Euro bewilligt[2] und sie hat nach eigener Schilderung intensive Schallschutzmaßnahmen vorgenommen. Alle Veranstaltungen enden um 22 Uhr.


[1] Vgl. https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/mitteilungen/20786/index.html

[2] Vgl. https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0053.asp?__kvonr=93656  


Mehr aus Ratsfraktion

Förderung von Sea-Eye: Köln zeigt Flagge für die Menschlichkeit

Ratsfraktion 22. Juli 2022

Nach einer GRÜNEN-Initiative möchte die Kölner Stadtverwaltung die Seenotrettungs-Organisation Sea-Eye künftig mit 10.000 Euro pro Jahr unterstützen. Das Ratsbündnis aus GRÜNEN,...

Weiterlesen

DEVK-Zentrale: „Lösung für DEVK-Bau wird Orientierungsgröße für städtisches Höhenkonzept sein“

Ratsfraktion 11. Juli 2022

Zu den Konzeptideen für die neue DEVK-Firmenzentrale in Köln-Riehl äußert sich Sabine Pakulat, GRÜNEN-Ratsmitglied und Vorsitzende des Stadtentwicklungsausschusses.

Weiterlesen

Hintergründe zum Verkauf städtischer Grundstücke an der Bonner Straße und zu betroffenen Kleingärten

Ratsfraktion 08. Juli 2022

Im Kölner Rat hat die GRÜNEN-Fraktion zusammen mit einer Ratsmehrheit, nach langer Abwägung und einigen erreichten Verbesserungen, dem Verkauf städtischer Grundstücke an der Bonner...

Weiterlesen