Landesregierung beendet Energieagentur NRW: Köln verliert starke Partnerin für kommunalen Klimaschutz

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 12. Juli 2021

Die schwarz-gelbe Landesregierung will die über drei Jahrzehnte etablierte Energieagentur NRW Ende 2021 abwickeln. Künftig soll eine neue landeseigene Agentur die Kommunen im Land bei Energie- und Klimafragen beraten – die konkreten Angebote sind aber bisher unklar.

Die schwarz-gelbe Landesregierung will die über drei Jahrzehnte etablierte Energieagentur NRW Ende 2021 abwickeln. Künftig soll eine neue landeseigene Agentur die Kommunen im Land bei Energie- und Klimafragen beraten – die konkreten Angebote sind aber bisher unklar.

Die Antworten des Landeswirtschaftsministeriums auf eine aktuelle Anfrage der GRÜNEN-Fraktion im Landtag zeigen, wie die Energieagentur NRW die Stadt Köln zuletzt unterstützt hat. Zum Beispiel haben deren Expert*innen in den vergangenen Jahren zum Klimaschutz im Museum Ludwig und im Rautenstrauch-Joest-Museum beraten, außerdem zur Förderung für E-Mobilität, zu Photovoltaik Mieterstrom und zur kommunalen CO2-Bilanzierung. Vertreter*innen der Energieagentur NRW geben ihr Wissen auch im Kölner Klimarat weiter.

Zu den Antworten der GRÜNEN-Anfrage im Landtag: https://gruenlink.de/27s4

Die Energieagentur NRW besteht seit mehr als 30 Jahren. Sie ist nach eigenen Angaben die „größte von einem Bundesland getragene Einrichtung ihrer Art“ mit rund 160 Mitarbeiter*innen.[1]

Denise Abé, GRÜNEN-Ratsmitglied in Köln und Vorsitzende des Umweltausschusses, sagt:

„Köln hat in den vergangenen Jahren sehr von der Expertise der Energieagentur NRW profitiert. Wir machen uns Sorgen, dass diese Angebote durch die Pläne der schwarz-gelben Landesregierung wegbrechen. Ob und wie wir auch im kommenden Jahr mit Unterstützung des Landes für Energiewende und Klimaschutz in Köln rechnen können, ist bisher vollkommen unklar. Statt etablierte Beratungsangebote ohne Plan B zu zerschlagen, sollte die Landesregierung die bestehenden Angebote stärken oder zumindest ein gleichwertiges Angebot sicherstellen.“


[1] Vgl. https://www.energieagentur.nrw/eanrw/30-jahre


Mehr aus Ratsfraktion

Klimastreik: „Um die Zukunft unserer Kinder zu sichern, müssen wir als Politik radikal ehrliche Antworten geben und jetzt handeln.“

Ratsfraktion 24. September 2021

Zum heutigen globalen Klimastreik, für den auch in Köln Tausende Teilnehmer*innen erwartet werden, äußert sich Christiane Martin, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Kölner Rat.

Weiterlesen

Schulbau in Lindenthal: RWE-Gelände kann Raum schaffen für Gesamtschule, Seniorenwohnen und neue Grünflächen

Ratsfraktion 16. September 2021

Drei wichtige Themen auf der heutigen Ratssitzung sind die Prüfung zweier Schulstandorte in Lindenthal, höhere Standards für Kita-Mittagessen und mehr Transparenz zu den Bezügen...

Weiterlesen

Ein Jahr nach dem historischen Wahlerfolg in Köln: Die GRÜNE Erfolgsbilanz

Ratsfraktion 13. September 2021

Wir GRÜNE geben alles für ein starkes, soziales, ökologisches Köln! Unsere Bilanz ein Jahr nach dem historischen Wahlerfolg bei der Kommunalwahl 2020 zeigt, was GRÜNE Politik für...

Weiterlesen