Masterplan Grün: Ein Gesamtkonzept zum systematischen Schutz der Grün- und Freiflächen

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 24. März 2021

Ratsantrag des Bündnisses (GRÜNE, CDU, VOLT) einstimmig im Rat am 23.03.21 beschlossen. In Köln existieren diverse Planungen und unterschiedliche Konzepte für die Frei-/Grünflächen. Der Masterplan Grün soll nun diese Planungen zusammenführen, aber auch Defizite aufzeigen und korrigieren. Gerade die systematische Erfassung der Grün- und Freiflächen in Hinblick auf Funktion, Qualität sowie deren planungsrechtliche Absicherungen ist ein wichtiges Instrument der Stadtentwicklung.

Ratsantrag des Bündnisses GRÜNE, CDU und Volt einstimmig beschlossen

„Ich stelle die Freiflächen voran, weil sie in der städtebaulichen Arbeit in mancher Hinsicht die schwierigsten und wichtigsten Aufgaben mit sich bringen. Bauflächen entstehen, auch wenn man sich nicht um sie kümmert; Freiflächen verschwinden, wenn man sich nicht um sie kümmert.“ 
Fritz Schumacher, 1932

  • Köln verfügt über ein weitreichendes Netz von Grüngürteln und Grünflächen, das unterschiedliche Bestände und Qualitäten aufweist.
  • Köln verfügt über vielfältige Planungen und Konzepte für die vorhandenen und zukünftigen Grün- und Freiflächen.
  • Köln als wachsende Stadt stellt zunehmende Anforderungen an Freizeit- und Erholungsflächen. Ebenso wächst der Nutzungsdruck auf die noch vorhandenen Freiflächen.
  • Köln als Großstadt muss sich dem Klimawandel und seinen Konsequenzen stellen und dementsprechend planen.

Wie in jeder Kommune existieren auch in Köln diverse Planungen und unterschiedliche Konzepte für die Flächen (Flächennutzungsplan, Landschaftsplan, Bebauungsplan, etc.).

Sabine Pakulat, Vorsitzende des Stadtentwicklungsausschusses und Ratsmitglied der GRÜNEN: „Der Masterplan Grün soll nun diese Planungen zusammenführen, aber auch Defizite aufzeigen und korrigieren. Gerade die systematische Erfassung der Grün- und Freiflächen in Hinblick auf Funktion, Qualität sowie deren planungsrechtliche Absicherungen ist ein wichtiges Instrument der Stadtentwicklung.“

Neben der Abbildung des IST-Zustands sollen auch die Frei- und Grünflächen zukunftsgerecht ausgebaut und gesichert werden. 

„Mit der Erstellung eines Masterplans Grün wollen wir erreichen, dass es für zukünftige stadtentwicklungspolitische Entscheidungen eine Grundlage gibt, die als Gesamtkonzept das wertvolle Kölner Grün schützt sowie transparent und nachvollziehbar für alle als Referenz dient“, so Sabine Pakulatabschließend.

Köln, 23.03.2021
Verantwortlich: Lino Hammer, Fraktionsgeschäftsführer

Ratsantrag:  https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=809633&type=do&

 


Mehr aus Ratsfraktion

Anmeldeverfahren Gymnasien: Schulausschuss war nicht über Änderung des Anmeldeverfahrens informiert

Ratsfraktion 29. März 2021

Pressemitteilung der Fraktionen GRÜNE, CDU, FDP und Volt: Die Fraktionen monieren ausdrücklich das Verhalten der Schulverwaltung und fordern für die Zukunft eine bessere...

Weiterlesen

Ebertplatz: Rat beschließt Verfahren dass allen gerecht wird

Ratsfraktion 25. März 2021

Es gibt wenige Orte in der Innenstadt, die so polarisieren wie der Ebertplatz. Wir sind froh, mit der Ratsentscheidung ein Verfahren auf den Weg gebracht zu haben, welches dem...

Weiterlesen

Masterplan Grün: Ein Gesamtkonzept zum systematischen Schutz der Grün- und Freiflächen

Ratsfraktion 24. März 2021

Ratsantrag des Bündnisses (GRÜNE, CDU, VOLT) einstimmig im Rat am 23.03.21 beschlossen. In Köln existieren diverse Planungen und unterschiedliche Konzepte für die...

Weiterlesen