Neubau des Hölderlin Gymnasiums: „Schule nicht auseinanderreißen, bestehenden Standort kreativ erneuern“

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 08. Juni 2021

Der Schulausschuss des Stadtrats hat über die Mitteilung der Verwaltung für den Neubau des Hölderlin Gymnasiums in Köln-Mülheim diskutiert. Die Stadtverwaltung lehnt darin einen Neubau an einem zentralen Standort ab. Dazu äußern sich die GRÜNEN-Ratsmitglieder Bärbel Hölzing-Clasen und Max Christian Derichsweiler.

Bärbel Hölzing-Clasen, Schulpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Kölner Rat, sagt:
„Die Argumentation der Stadtverwaltung gegen einen Neubau an einem zentralen Standort ist nicht überzeugend. Die Verwaltung argumentiert, die dadurch nötige teilweise Nutzung des angrenzenden Parks als Schulhof sei baurechtlich schwierig. Dabei nutzen die Schüler*innen den Park schon seit Jahren als Alternative zum Pausenhof. Auch den Bau einer Turnhalle im Kellergeschoss eines zentralen Schulgebäudes lehnt die Verwaltung ab, unter anderem, weil dann kein Tageslicht in die Halle scheine. Offenbar waren die externen Fachleute, für die die Stadt viel Geld ausgegeben hat, nicht kreativ genug, um solche Herausforderungen mit neuen Konzepten zu meistern. Für die moderne Schule von morgen brauchen wir kreative Lösungen von morgen. Ein Auseinanderreißen der Schule kann nicht die Lösung sein.“

Max Christian Derichsweiler, Ratsmitglied aus Mülheim und Mitglied im Schulausschuss, ergänzt:
„Wir teilen die kritische Haltung der Schulgemeinschaft zu einer Teilung des Hölderlin Gymnasiums mit einem zweiten Standort. Bestehende pädagogische Konzepte und Schüler*innen-Engagement wie ein Sanitäts-Dienst und Tutor*innen-Programme würden unmöglich gemacht. Wir fordern seit langem andere, kreative Baulösungen, die nicht zulasten der Schülerschaft gehen. Ein Beispiel ist das platzsparende und multifunktionale Konzept der Clusterschule, wie es etwa die Stadt Düsseldorf bereits umgesetzt hat.“    

Mitteilung der Stadtverwaltung  

Antrag des Ratsbündnisses aus GRÜNEN, CDU und Volt
 


Mehr aus Ratsfraktion

Ausufernde Feiern: Eskalation durch Open-Air-Feierflächen und frühzeitige Vermittlung verhindern

Ratsfraktion 14. Juni 2021

Nach den in Gewalt ausufernden Feiern am Wochenende fordern die GRÜNEN im Kölner Rat angemessene Konsequenzen von der Stadtverwaltung. Um ein Corona-konformes Nachtleben zu...

Weiterlesen

Klimaneutrales Köln 2035: Ratsbündnis will Stadt zur Vorreiterin machen

Ratsfraktion 11. Juni 2021

Mit einem wegweisenden Antrag bringt das Ratsbündnis aus GRÜNEN, CDU und Volt die Stadt Köln auf den Weg in Richtung Klimaneutralität im Jahr 2035. Bis dahin sollen alle...

Weiterlesen

Mahnmal zum NSU-Anschlag an der Keupstraße: Stadtverwaltung muss Gedenkort schnellstmöglich realisieren

Ratsfraktion 09. Juni 2021

Morgen wird der Integrationsrat der Stadt Köln in einer Sondersitzung über die Pläne der Stadtverwaltung für ein Mahnmal an der Keupstraße in Köln-Mülheim beraten. Das soll an die...

Weiterlesen