Neue Wohnraumschutzsatzung: „Mehr Transparenz erschwert illegale Formen von Kurzzeitvermietung über Airbnb und Co.“

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 27. Mai 2021

Der Sozialausschuss des Stadtrats wird heute über den Vorschlag der Verwaltung für eine neue Wohnraumschutzsatzung diskutieren. Die wesentliche Neuerung darin ist eine Anmelde- und Registrierungspflicht, die Transparenz schaffen soll zu Wohnungen, die auf Plattformen wie Airbnb zur Kurzzeitmiete angeboten werden. Dazu äußert sich Marion Heuser, Sozialpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Kölner Rat.

 „Wenn Eigentümer*innen ihre Wohnungen über längere Zeit zur Kurzzeitmiete anbieten, entziehen sie sie dem ohnehin sehr angespannten Kölner Mietmarkt. Deshalb kämpfen wir GRÜNE schon seit langem für eine Anmelde- und Registrierungspflicht. Auf diese Weise erschweren wir illegale Formen der Kurzzeitvermietung über Portale wie Airbnb erheblich. Mit dem Schritt kann die Stadt leichter recherchieren, ob eine Wohnung rechtmäßig zur Kurzzeitmiete angeboten wird und ansonsten ahnden. Viele Menschen in Köln suchen verzweifelt nach einer Wohnung, deshalb müssen wir alles tun, um den kostbaren Wohnraum verfügbar zu halten.“

Marion Heuser ergänzt: „In der Urlaubszeit die eigene Wohnung für kurze Zeit zu vermieten, ist nicht das Problem. Wenn daraus jedoch ein regelmäßiges Geschäftsmodell wird, ist das illegal. Mit der neuen Satzung gewinnt die Stadt nun endlich mehr Kontrolle.“ 

Link zur Vorlage der Stadt Köln: 
https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=818991&type=do  


Mehr aus Ratsfraktion

Ausufernde Feiern: Eskalation durch Open-Air-Feierflächen und frühzeitige Vermittlung verhindern

Ratsfraktion 14. Juni 2021

Nach den in Gewalt ausufernden Feiern am Wochenende fordern die GRÜNEN im Kölner Rat angemessene Konsequenzen von der Stadtverwaltung. Um ein Corona-konformes Nachtleben zu...

Weiterlesen

Klimaneutrales Köln 2035: Ratsbündnis will Stadt zur Vorreiterin machen

Ratsfraktion 11. Juni 2021

Mit einem wegweisenden Antrag bringt das Ratsbündnis aus GRÜNEN, CDU und Volt die Stadt Köln auf den Weg in Richtung Klimaneutralität im Jahr 2035. Bis dahin sollen alle...

Weiterlesen

Mahnmal zum NSU-Anschlag an der Keupstraße: Stadtverwaltung muss Gedenkort schnellstmöglich realisieren

Ratsfraktion 09. Juni 2021

Morgen wird der Integrationsrat der Stadt Köln in einer Sondersitzung über die Pläne der Stadtverwaltung für ein Mahnmal an der Keupstraße in Köln-Mülheim beraten. Das soll an die...

Weiterlesen