Neues aus dem Stadtentwicklungsausschuss am 3.9.2020

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 07. September 2020

Sabine Pakulat (MdR) berichtet über das Clubkataster für die Innenstadt, die Entwicklung am Ebertplatz, die Sicherung der Clubkultur im Bereich Ehrenfeld und den „Campus Colonius“

Neues aus dem Stadtentwicklungsausschuss am 3.9.2020

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

Nicht alles, aber sehr viel drehte sich um die Clubkultur, um die Existenzbedrohung für Clubs, um Möglichkeiten die Clubs zu sichern oder auch Verfahren um Wohnen und Musikkultur miteinander in Einklang zu bringen.
Die Beratungen und Beschlüsse der letzten Sitzung des „STEA“ hier in kurzer kommentierter Form.

  1. Das Clubkataster für die Innenstadt ist fertig und im Geoinformationssystem der Stadt Köln abrufbar, auch öffentlich. Die Bestandsaufnahme und Dokumentation soll jetzt auf alle Stadtgebiete erweitert werden, damit können wir die Clubs schon frühzeitig in Bauleitplanverfahren berücksichtigen. Eine sehr gute Sache.
  2. Für den Ebertplatz haben wir die Fortführung der Zwischennutzungen beschlossen. Die Aktionen und Bespielungen der Initiativen vor Ort haben Wirkung gezeigt. Nun soll langfristig auch umgebaut werden. Dafür wird nun ein Planungsbüro beauftragt, das 2 Varianten darstellen soll.
  3. Die Sicherung der Clubkultur im Bereich Lichtstraße/ Grüner Weg in Köln-Ehrenfeld durch ein Bebauungsplanverfahren wurde beschlossen. Damit sollen nicht nur die bestehenden Clubs geschützt werden, sondern auch geprüft werden, inwieweit sich neue Spielstätten trotz heranrückender Wohnbebauung etabliert werden können.
  4. „Campus Colonius“, ehemals nördlich Colonius, bezeichnet die halbe Meile im inneren Grüngürtel zwischen Subbelrather Straße und Venloer Straße. Das Planungsverfahren der letzten 3 Jahre kann man getrost als gescheitert bezeichnen. Damit so etwas mit neuen Investoren nicht auf‘s Neue passiert, haben wir nun den Reset-Knopf gedrückt: Unser Initiativantrag fordert einen neuen städtebaulichen Wettbewerb für das gesamte Gebiet. Damit soll die Stadt wieder das Zepter in die Hand nehmen. Die CDU hat diesen Antrag mitgetragen und er wurde mehrheitlich im Ausschuss beschlossen.

Für die Stellplatzsatzung, das Bauvorhaben Linder Höhe in Porz und das geplante Hochhaus am Hohenzollernring 62 haben wir Beratungsbedarf angemeldet.

Vielleicht gibt es ja im neuen Rat eine bessere Diskussionsgrundlage dafür. 

Die Tagesordnung und alle weiteren Vorlagen findet ihr hier.

Herzliche grüne Grüße,

Sabine Pakulat

Sprecherin für Stadtentwicklung und Liegenschaften

 


Mehr aus Ratsfraktion

Auf dem Weg zur müllfreien Stadt: Rat beauftragt Stadt mit Zero Waste Konzept

Ratsfraktion 07. Mai 2021

Das Mehrheitsbündnis im Kölner Rat aus GRÜNEN, CDU und Volt hat die Kölner Abfallwirtschaftsbetriebe in der Ratssitzung aufgefordert, bis spätestens Ende 2022 ein...

Weiterlesen

Sportboxen fördern Sport im Freien!

Ratsfraktion 30. April 2021

Gerade während der Pandemie ist Sport im Freien wichtig und gesundheitsfördernd. Viele Menschen wollen sich bewegen, diesen Schwung gilt es zu nutzen. „Deshalb wollen wir mit der...

Weiterlesen

Räumung von „raum13“ aus der Hauptverwaltung der KHD an der Deutz-Mülheimer Straße

Ratsfraktion 30. April 2021

„Auch wenn in großen Lettern auf dem Dach des KHD Gebäudes der Schriftzug ,HOPE‘ weithin sichtbar war, musste dort mit dem heutigen Tag die Hoffnung weitgehend begraben werden. Die...

Weiterlesen