Neues aus dem Stadtentwicklungsausschuss am 4.7.2019

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 08. Juli 2019

Sabine Pakulat, ​​​​​​​Sprecherin für Stadtentwicklung und Liegenschaften, berichtet aus dem Ausschuss u.a. zu den Themen: Schutz der Clubszene, Umgestaltung der linksrheinischen Uferpromenade, Wohnnutzung an der Ecke Weinsbergstrasse/ Innere Kanalstrasse

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

Die Beratungen und Beschlüsse der letzten Sitzung des „STEA“ hier in kurzer kommentierter Form.

1.     Ganz überraschend, da gar nicht auf der Tagesordnung, bekamen wir einen Vortrag zum Schutz der Clubszene in Köln. Ein Rechtsanwaltsbüro aus Berlin war von der Stadtverwaltung beauftragt worden, Wege aufzuzeigen, wie mit planrechtlichen Instrumenten die Existenz von Musikclubs gewährleistet werden kann. Interessanterweise empfiehlt das Gutachten, ganz Ehrenfeld als „urbanes Gebiet“ auszuweisen mit sogenannten „SO“ Zonen, also Sondergebieten für Clubstandorte. Dazu wird die Verwaltung jetzt eine Beschlussvorlage ausarbeiten, die dann den Ratsgremien zur Diskussion und Entscheidung vorgelegt wird.

2.     Zur Umgestaltung der linksrheinischen Uferpromenade hat der Stadtentwicklungsausschuss den Änderungsantrag von Grünen und CDU beschlossen, der sicherstellen soll, dass bei der Ausgestaltung die Standards des Gestaltungshandbuchs der Stadt eingehalten werden und dass es während der Bauphase eine Ausweichstrecke auf der Rheinuferstrasse für den Radverkehr geben soll.

3.     An der Ecke Weinsbergstrasse/ Innere Kanalstrasse soll es auf Vorschlag des Stadtplanungsamtes einen neuen Gebäudekomplex mit Büros und Hotel geben. Dort wollen wir aber gerne auch mehr Wohnnutzung haben und auch 30% geförderten Wohnungsbau. Die Einleitung des Bebauungsplanverfahrens haben wir mit entsprechenden Vorgaben zum Nutzungsmix und zur städtebaulichen Figur auf den Weg gebracht.

4.     Für die Alsdorfer Straße wurde die „kleine“ Version des Wettbewerbsergebnisses beschlossen. Der geplante Radweg im Norden darf dadurch nicht tangiert werden. Auch die Bewohnenden der Bauwagengruppe „Osterinsel“ sind dadurch erst einmal auf der sicheren Seite – wobei es mit Beginn der Bauarbeiten dort sicherlich nicht gemütlicher wird. Sie machten sich Sorgen um ihren Standort und hielten es fast die ganze 4-stündige Sitzung auf der Zuschauertribüne aus.

5.     Das waren dieses Mal viele „Ehrenfelder“ Themen. Allerdings haben wir auch die Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens für das Laurenz-Carré zwischen Dom und Rathaus beschlossen und zwar einstimmig. Das hat mich besonders gefreut, weil es doch zeigt, dass Rat und Verwaltung vor privaten Investoren nicht kapitulieren.

Die Tagesordnung und alle weiteren Vorlagen findet ihr hier.

Herzliche grüne Grüße,

Sabine Pakulat
Sprecherin für Stadtentwicklung und Liegenschaften

 


Mehr aus Ratsfraktion

Neujahrsspende für „Pro Humanitate e. V.“ - GRÜNE Ratsfraktion spendet 1.111 Euro

Ratsfraktion 14. Februar 2020

In guter Tradition sammelte die GRÜNE Ratsfraktion auch in diesem Jahr auf ihrer Neujahrsfeier im Januar 2020 wieder Geld für einen guten Zweck. Diesmal kamen 1.111€ zusammen; der...

Weiterlesen

Antrag im Sozialausschuss: Freiwillige Zählung obdachloser Menschen in Köln

Ratsfraktion 13. Februar 2020

Antrag CDU / GRÜNE: Die Verwaltung wird beauftragt, unter Beteiligung der in der Wohnungslosenhilfe tätigen Verbände und Institutionen nach dem Berliner Vorbild der „Nacht der...

Weiterlesen

Rat im Rückblick: Die Sitzung am 06. Februar 2020

Ratsfraktion 07. Februar 2020

Die Sitzung hatte neben der Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Hedwig Neven DuMont auch viele Beschlussvorlagen und Anträge auf der Tagesordnung. Es gab auch Konflikte wie die...

Weiterlesen