Öffnung der Kölner Schulhöfe für Spiel, Sport und Bewegung: Zentrale GRÜNEN-Forderung wird Realität

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 08. September 2021

Die Stadtverwaltung will Kindern und Jugendlichen Zugang zu ausgewählten Schulhöfen als Spiel-, Sport- und Bewegungsraum ermöglichen. Der Sportausschuss wird diesen Schritt, der auf eine zentrale Forderung der GRÜNEN-Fraktion folgt, morgen voraussichtlich mehrheitlich beschließen.

In jedem der neun Stadtbezirke soll versuchsweise ein Schulhof werktags nach der Unterrichtszeit sowie an Wochenenden und Feiertagen sowie in den Ferien geöffnet werden. Abhängig von der Corona-Lage könnte das Angebot schon ab Oktober und damit rechtzeitig zu den Herbstferien starten. Nach zwei Jahren soll die Deutsche Sporthochschule in Köln prüfen, wie gut das Angebot in der Testphase angenommen wurde.

Zur Vorlage der Verwaltung: https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=808392&type=do 

Bärbel Hölzing-Clasen, Schulpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Kölner Rat, sagt:
„Besonders in dicht bebauten Bereichen brauchen Kinder und Jugendliche mehr Räume zum Treffen, Spielen, Toben und Bewegen. Mit der Öffnung von Schulhöfen stehen ihre Bedürfnisse endlich im Mittelpunkt. Das Angebot wird sich schnell herumsprechen und wir wollen schnell die Öffnung weiterer geeigneter Schulhöfe ermöglichen.“

Ralf Klemm, Sportpolitischer Sprecher der GRÜNEN-Fraktion, ergänzt:
„Eine zentrale Forderung von uns GRÜNEN kann nun Realität werden. Die ausgewählten Schulhöfe sollten schnell geöffnet und das Angebot auch schon vor Ablauf der zwei Jahre auf weitere Flächen ausgedehnt werden. Immerhin gibt es über 270 städtische Schulen in Köln. Eine zweijährige Evaluationsphase ist viel zu lang. Gerade nach den harten Pandemie-Monaten brauchen Kinder und Jugendliche in Köln dringend mehr Möglichkeiten für Sport und Bewegung im Freien, und das ohne große Hürden. Die Öffnung der Schulhöfe macht genau das möglich.“

Hintergrund:

Im Jahr 2018 erkannte die Stadtverwaltung in der „Spielplatzbedarfsplanung“, dass das Angebot von Spiel-, Sport- und Bewegungsräumen in Köln ausbaufähig ist. Die über 270 städtisch betriebenen Schulstandorte bieten hierfür in vielen Fällen geeignete Räume. Da die Flächen bereits vorhanden sind, kann die Stadt durch die Öffnung auch weitere, ökologisch problematische Versiegelung vermeiden.


Mehr aus Ratsfraktion

Klimastreik: „Um die Zukunft unserer Kinder zu sichern, müssen wir als Politik radikal ehrliche Antworten geben und jetzt handeln.“

Ratsfraktion 24. September 2021

Zum heutigen globalen Klimastreik, für den auch in Köln Tausende Teilnehmer*innen erwartet werden, äußert sich Christiane Martin, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Kölner Rat.

Weiterlesen

Schulbau in Lindenthal: RWE-Gelände kann Raum schaffen für Gesamtschule, Seniorenwohnen und neue Grünflächen

Ratsfraktion 16. September 2021

Drei wichtige Themen auf der heutigen Ratssitzung sind die Prüfung zweier Schulstandorte in Lindenthal, höhere Standards für Kita-Mittagessen und mehr Transparenz zu den Bezügen...

Weiterlesen

Ein Jahr nach dem historischen Wahlerfolg in Köln: Die GRÜNE Erfolgsbilanz

Ratsfraktion 13. September 2021

Wir GRÜNE geben alles für ein starkes, soziales, ökologisches Köln! Unsere Bilanz ein Jahr nach dem historischen Wahlerfolg bei der Kommunalwahl 2020 zeigt, was GRÜNE Politik für...

Weiterlesen