Pressemitteilung // Wolfsriss im Kölner Norden: „Herdenschutz ist ein großer Beitrag für die Artenvielfalt“

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 21. Mai 2021

Am 20. Mai ist es offenbar zu einem Wolfsriss in der nördlichen Kölner Rheinaue gekommen. Nach Informationen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz wurden mehrere tote Schafe mit Risswunden vorgefunden, die zu einem Wolf passen könnten. Dies passt auch zu Sichtungen eines Wolfes in der Region von Anfang der Woche.

Dazu sagt Robert Schallehn, Diplom-Biologe und Umweltpolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion in Köln:„Sollte es sich bewahrheiten, dass die Schafe von einem Wolf gerissen wurden, so hat der Halter Anspruch auf Entschädigung durch das Land, zudem gibt es Mittel für Herdenschutzhunde und Zäune. Ein wirksamer Herdenschutz ist seit Jahrzehnten gut erprobt. Landwirt*innen sollten sich jetzt mit dem Thema auseinandersetzen und nicht abwarten, bis weitere Fälle auftreten. Bei den Wolfsberater*innen des Landes erhalten sie Unterstützung. Solche Maßnahmen sind mit Aufwand und teils auch Mehrkosten verbunden, die Landwirt*innen leisten so jedoch einen großen Beitrag für die Artenvielfalt. Davor haben wir GRÜNEN Hochachtung.“

Schallehn ergänzt:„Der Wolf ist ein einheimisches Wildtier in Deutschland, das durch menschliche Aktivität für lange Zeit als ausgerottet galt. Dass er sich nun offenbar auch wieder in der Kölner Region zeigt, ist ein Zeichen für gelungenen Artenschutz. Gerissene Nutztiere sind leider eine für Landwirt*innen belastende und herausfordernde Begleiterscheinung. Wir sollten die Entwicklung daher zum Anlass nehmen, um das Zusammenleben mit diesem Raubtier wieder neu zu lernen. Daran erinnert uns auch der morgige Internationale Tag der Artenvielfalt.“

Kontakt:

Moritz Schröder-Therre, Pressereferent, GRÜNE im Kölner Rat
0157 50469813, moritz.schroeder-therre[at]stadt-koeln.de


Mehr aus Ratsfraktion

Ausufernde Feiern: Eskalation durch Open-Air-Feierflächen und frühzeitige Vermittlung verhindern

Ratsfraktion 14. Juni 2021

Nach den in Gewalt ausufernden Feiern am Wochenende fordern die GRÜNEN im Kölner Rat angemessene Konsequenzen von der Stadtverwaltung. Um ein Corona-konformes Nachtleben zu...

Weiterlesen

Klimaneutrales Köln 2035: Ratsbündnis will Stadt zur Vorreiterin machen

Ratsfraktion 11. Juni 2021

Mit einem wegweisenden Antrag bringt das Ratsbündnis aus GRÜNEN, CDU und Volt die Stadt Köln auf den Weg in Richtung Klimaneutralität im Jahr 2035. Bis dahin sollen alle...

Weiterlesen

Mahnmal zum NSU-Anschlag an der Keupstraße: Stadtverwaltung muss Gedenkort schnellstmöglich realisieren

Ratsfraktion 09. Juni 2021

Morgen wird der Integrationsrat der Stadt Köln in einer Sondersitzung über die Pläne der Stadtverwaltung für ein Mahnmal an der Keupstraße in Köln-Mülheim beraten. Das soll an die...

Weiterlesen