Sinkende Mindestabstände zwischen Wettbüros: „Landesregierung hat Kölner Veedelszentren geschadet.“

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 05. Juli 2021

Mit dem Gesetz zur Umsetzung des Glücksspielstaatsvertrags 2021 hat die schwarz-gelbe Landesregierung die Mindestabstände zwischen Wettbüros und bestimmten Spielhallen reduziert. Seit dem 1. Juli müssen Wettbüros statt 350 nur noch 100 Meter Abstand untereinander einhalten. Auch Spielhallen, die bestimmte Auflagen erfüllen, profitieren von einem geringeren Abstand von nur noch 100 Metern zur nächsten Spielhalle. Dazu äußert sich Derya Karadag, Wirtschaftspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Kölner Rat.

Derya Karadag sagt: „Die schwarz-gelbe Landesregierung hat den Kölner Veedelszentren mit diesem Gesetz geschadet. Wir erleben schon jetzt eine Häufung von Wettbüros und Spielhallen, die Einkaufsstraßen in unseren Veedeln und Bezirken unattraktiver machen. Sie blockieren wertvolle Räume, die wir für einen vielfältigen Einzelhandel brauchen und laden zu weiterer Spielsucht ein. Die Stadtverwaltung muss nun alle Möglichkeiten ausschöpfen, um eine Flut von Wettbüros und Spielhallen zu verhindern.“

Anfrage im Ausschuss Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen/Vergabe/Internationales im Rat der Stadt Köln:
https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=825102&type=do  

Gesetz zur Umsetzung des Glücksspielstaatsvertrags 2021:
https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMG17-149.pdf 

 


Mehr aus Ratsfraktion

Eine Woche nach Beginn der Hochwasser-Katastrophe: Die Lehren für uns in Köln

Kreisverband 22. Juli 2021

Mit Erschütterung haben der GRÜNEN-Kreisverband und die GRÜNEN-Ratsfraktion in Köln die Folgen der Hochwasser-Katastrophe verfolgt, die vor gut einer Woche ihren Anfang nahm. Die...

Weiterlesen

Einigung zwischen Klimawende und Rheinenergie: „Beim Klimaschutz ziehen jetzt alle an einem Strang“

Ratsfraktion 21. Juli 2021

Die GRÜNEN-Fraktion im Kölner Rat begrüßt die Einigung zwischen dem zivilgesellschaftlichen Bündnis „Klimawende Köln“ und dem Energieversorger Rheinenergie. Laut dem Kompromiss...

Weiterlesen

Landesregierung beendet Energieagentur NRW: Köln verliert starke Partnerin für kommunalen Klimaschutz

Ratsfraktion 12. Juli 2021

Die schwarz-gelbe Landesregierung will die über drei Jahrzehnte etablierte Energieagentur NRW Ende 2021 abwickeln. Künftig soll eine neue landeseigene Agentur die Kommunen im Land...

Weiterlesen