Städtischer Notfallfonds für Kulturschaffende:  Ausweitung ist wichtiger und richtiger Schritt

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 28. April 2020

Wir begrüßen es, dass der Kölner Notfallfonds für Kulturbetriebe noch einmal geöffnet und nachgeschärft wird. Das ist das richtige Signal. Die Förderungen müssen passgenau bei denen ankommen, die der Unterstützung bedürfen – unabhängig davon, ob sie bereits in der Vergangenheit durch Stadt oder Land gefördert wurden.

„Wir begrüßen es sehr, dass der von der Stadt Köln aufgelegte Notfallfonds für Kulturbetriebe noch einmal geöffnet und nachgeschärft wird. Ich halte das für das richtige Signal. Es geht darum, dass die Förderungen auch passgenau bei denen ankommen, die der Unterstützung bedürfen – unabhängig davon, ob sie bereits in der Vergangenheit durch Stadt oder Land gefördert worden sind“, so Brigitta von Bülow, Fraktionsvorsitzende und kulturpolitische Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion. „Ich freue mich sehr, dass Köln bereits vor Wochen den „Notfallfonds zur Struktursicherung von freien Kulturinstitutionen bei Corona bedingten Krisensituationen“ und den „Hilfsfond für Livemusikspielstätten“ aufgesetzt hat, komplementär zu den Hilfspaketen von Bund und Land.“ 

Durch die Corona Krise stehen viele Künstlerinnen und Künstler sowie kulturelle Einrichtungen, alle im Support Tätigen wie Technikerinnen und Techniker,  Veranstaltende etc. vor großen existenzbedrohenden Problemen. Es gilt nun, alles zu ermöglichen, was Unterstützung geben kann, um diese existenzvernichtende Situation aufzufangen und Strukturen zu erhalten. Dabei darf nicht übersehen werden, dass sich in Kunst und Kultur nicht alles auf später verschieben und nachholen lässt. Einmal zerstörte Strukturen lassen sich nicht einfach wieder aufbauen, der Prozess ist irreversibel.

Brigitta von Bülow abschließend: „Wir werden uns daher auch dafür einsetzen, Kulturschaffenden alle Hilfestellungen zu geben, um Veranstaltungen unter Corona Bedingungen zu ermöglichen. Erste viel versprechende Konzepte liegen bereits vor“.

Köln, 28.04.2020

Verantwortlich: Lino Hammer, Fraktionsgeschäftsführer


Mehr aus Ratsfraktion

Eine Woche nach Beginn der Hochwasser-Katastrophe: Die Lehren für uns in Köln

Kreisverband 22. Juli 2021

Mit Erschütterung haben der GRÜNEN-Kreisverband und die GRÜNEN-Ratsfraktion in Köln die Folgen der Hochwasser-Katastrophe verfolgt, die vor gut einer Woche ihren Anfang nahm. Die...

Weiterlesen

Einigung zwischen Klimawende und Rheinenergie: „Beim Klimaschutz ziehen jetzt alle an einem Strang“

Ratsfraktion 21. Juli 2021

Die GRÜNEN-Fraktion im Kölner Rat begrüßt die Einigung zwischen dem zivilgesellschaftlichen Bündnis „Klimawende Köln“ und dem Energieversorger Rheinenergie. Laut dem Kompromiss...

Weiterlesen

Landesregierung beendet Energieagentur NRW: Köln verliert starke Partnerin für kommunalen Klimaschutz

Ratsfraktion 12. Juli 2021

Die schwarz-gelbe Landesregierung will die über drei Jahrzehnte etablierte Energieagentur NRW Ende 2021 abwickeln. Künftig soll eine neue landeseigene Agentur die Kommunen im Land...

Weiterlesen