Stärkung des Erhalts von Freien Kulturorten in Köln: Lärmschutzfonds für Köln startet

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 04. Juni 2019

„Endlich startet der von uns, im Rahmen der Haushaltsverhandlungen beschlossene Lärmschutzfonds für die freien Kulturorte in Köln. Damit schaffen wir die  Möglichkeiten, dass Lärm-Konflikte zwischen Anwohnern und Kulturbetreibenden frühzeitig entschärft werden. Damit wird auch der weiteren Verdrängung von Kulturorten als ein Instrument vorgebeugt“, freut sich Brigitta von Bülow, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Kölner Rat.

„Endlich startet der von uns, im Rahmen der Haushaltsverhandlungen beschlossene Lärmschutzfonds für die freien Kulturorte in Köln. Damit schaffen wir die  Möglichkeiten, dass Lärm-Konflikte zwischen Anwohnern und Kulturbetreibenden frühzeitig entschärft werden. Damit wird auch der weiteren Verdrängung von Kulturorten als ein Instrument vorgebeugt“, freut sich Brigitta von Bülow, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Kölner Rat.

Köln wächst und der Nutzungs- und Verwertungsdruck auf einer begrenzt verfügbaren Fläche nimmt zu. Vor allem in den Innenstadt nahen und urban geprägten Stadtteilen und Flächen steigt dieser Druck stetig. Insbesondere den ‚lauten‘ Kulturräumen droht eine schleichende Verdrängung, weil sie wegen Lärmschutz mit einer klassischen Wohnbebauung nur schwer mischbar sind.   
Über den Lärmschutzfonds werden 300.000€ jährlich für Kulturorte zur Minderung von Lärm zur Verfügung gestellt, zum Beispiel für schallschluckende Einbauten in Musikstätten, Lärmschutzwände, aber auch für die Entwicklung und Umsetzung von Konzepten ( Konfliktvorbeugung, Lärmschutz ).
Die jetzt von der Verwaltung eingebrachte Beschlussvorlage zum Haushaltsbeschluss wird am 26.06.19 im  Kulturausschuss und dann am  08.07.2019 voraussichtlich im Finanzausschuss beschlossen. Anträge können dann unterjährig innerhalb des Zuschussjahres eingereicht werden und werden in der Reihenfolge ihres Eingangs geprüft und ggf. unter Berücksichtigung der Förderungskriterien und der vorhandenen Gelder bewilligt.

Brigitta von Bülow: „ Wichtig ist uns, dass jetzt der Startschuss fällt und der Lärmschutzfonds  auch seitens der Verwaltung deutlich beworben wird. Ob die Fondshöhe ausreichend ist, werden wir zeitnah nachhalten und prüfen, ob eine Anpassung notwendig ist. Die Kulturorte geben Köln viel, jetzt müssen wir auch zurückgeben. „

Unterlagen im Ratsinformationssystem: https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=87363

Köln, 04.06.2019

verantwortlich: Lino Hammer, Fraktionsgeschäftsführer

 

Kontakt: Brigitta von Bülow  +49  176 22159725

 


Mehr aus Ratsfraktion

Antisemitischer Anschlag in Halle

Ratsfraktion 10. Oktober 2019

„Der  kaltblütige Angriff auf die Synagoge in Halle  – am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur - stellt eine ungeheuerliche Tat, eine unerträgliche Provokation dar.“, so Brigitta...

Weiterlesen

Rat im Rückblick – Die Sitzung vom 26. September

Ratsfraktion 02. Oktober 2019

Das Highlight der ersten Ratssitzung nach der Sommerpause war sicherlich die endgültige Beendigung der Pläne zum Ausbau des Godorfer Hafens. Dazu gab es noch Anträge zum...

Weiterlesen

Ratsmehrheit beschließt Beendigung des Hafenausbaus Godorf: „Ein großer historischer Erfolg!“

Ratsfraktion 26. September 2019

Mit den Stimmen von GRÜNE, CDU, FDP, GUT, Linke sowie den Ratsmitgliedern Frau Gerlach und Herr Wortmann hat der Rat nun die Beendigung aller planungsrechtlichen Verfahren für den...

Weiterlesen