Zukunft von Jack in the Box e.V. in Ehrenfeld gesichert

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 14. Juni 2019

Die vielen Gespräche und Verhandlungen zwischen den Akteuren von Jack in the Box e.V. und dem Investor Aurelis Asset GmbH sowie Vertretern der Stadtverwaltung, der Ratsfraktionen und der Bezirksvertretung Ehrenfeld haben sich gelohnt: Gestern unterzeichneten alle Beteiligten eine Vereinbarung, die die Zukunft von Jack in the Box e.V. auf dem ehemaligen Güterbahnhofgelände sichert.

Die vielen Gespräche und Verhandlungen zwischen den Akteuren von Jack in the Box e.V. und dem Investor Aurelis Asset GmbH sowie Vertretern der Stadtverwaltung, der Ratsfraktionen und der Bezirksvertretung Ehrenfeld haben sich gelohnt: Gestern unterzeichneten alle Beteiligten eine Vereinbarung, die die Zukunft von Jack in the Box e.V. auf dem ehemaligen Güterbahnhofgelände sichert.
„ Wir freuen uns, dass wir einen großen Schritt weitergekommen sind, kulturelle Räume in Ehrenfeld zu sichern“, so Christiane Martin, Grüne Fraktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung Ehrenfeld.

Aurelis wird in einem ersten Schritt der Initiative Jack in the Box das alte Haus auf dem anvisierten Grundstück an der Westspitze des Geländes zeitnah für eine kostenlose Nutzung zur Verfügung stellen. Damit ist ein schneller Wiedereinstieg in die Arbeit möglich und Jack in the Box bekommt einen Fuß auf das Gelände.
Weiterhin erklärt sich Aurelis bereit, eine Fläche an der Westspitze des geplanten Wohngebiets an die Stadt zu verkaufen, die das Grundstück dann für eine sozio-kulturelle Nutzung per Erbpacht zur Verfügung stellen wird.

„Voraussetzung für einen Ankauf durch die Stadt ist ein fairer Preis, der durch eine unabhängige Wertermittlung abgesichert ist. Die Stadt ist durchaus interessiert an dem Ankauf von Flächen, wenn diese strategisch die stadtentwicklungspolitischen Ziele in einem Quartier unterstützen“, soSabine Pakulat, Sprecherin für Stadtentwicklung und Liegenschaften der Grünen Ratsfraktion. „Grundlage für jede Entwicklung bleibt der beschlossene Bebauungsplan. Alle angestrebten Nutzungen müssen konfliktfrei zu vereinbaren sein“.

Köln, 14.06.2019

Verantwortlich: Lino Hammer, Fraktionsgeschäftsführer


Mehr aus Ratsfraktion

GRÜNE verurteilen Bedrohung des Bürgermeisters Andreas Wolter beim CSD in Katowice

Ratsfraktion 10. September 2019

Der Kölner Bürgermeister Andreas Wolter (GRÜNE), der am Christopher Street Day in der Kölner Partnerstadt Katowice in offizieller Funktion teilgenommen hat, wurde am Wochenende mit...

Weiterlesen

Die Justiz und das Grün an der Luxemburger Straße

Kreisverband 15. August 2019

Die grüne Ratsfraktion begrüßt die Absicht des Justizministeriums NRW, die Landesjustiz in Köln zu belassen und nahe der bestehenden Gebäude an der Luxemburger Straße einen Neubau...

Weiterlesen

Aktiver Klimaschutz – Gleueler Wiese retten

Kreisverband 12. August 2019

„Wir begrüßen die gelungenen Aktivitäten der Bürgerinitiative GRÜNGÜRTEL FÜR ALLE, die diese zur Offenlage des Bebauungsplans „Erweiterung des RheinEnergieSportparks“ gestartet...

Weiterlesen