​​​​​​​Zum Tod von Frieder Wolf-Buchert: „Er hat für Köln die Welt geöffnet“

Kreisverband
Veröffentlicht am: 03. Dezember 2021

Mit großer Trauer haben wir vom Tod unseres langjährigen Weggefährten Frieder Wolf-Buchert erfahren. Am Dienstag ist er im Alter von 66 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Seinen Angehörigen drücken wir in tiefer Verbundenheit unser Beileid aus.

Frieder Wolf-Buchert war seit ihren Anfängen Gestalter der GRÜNEN-Partei. Im Laufe seines Lebens hat er bei den Grünen in verschiedenen Funktionen erfolgreich Politik gestaltet. So begleitete er in den 1980er-Jahren Petra Kelly als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in ihrem Bundestagsbüro und arbeitete danach elf Jahre lang in leitenden Funktionen für die Heinrich-Böll-Stiftung in Leipzig, Köln und Brüssel.

19 Jahre lang leitete er das Büro für Internationale Angelegenheiten der Stadt Köln, bis zu seinem Ruhestand Ende 2020. In dieser Zeit hat er das globale Gesicht der Stadt um viele Facetten bereichert. Die Weiterentwicklung von Kölns zahlreichen internationalen Städtepartnerschaften und Netzwerken hat er in dieser Zeit entscheidend geprägt. So ist Köln heute von Barcelona bis Wolgograd mit insgesamt 22 Kommunen auf 4 Kontinenten freundschaftlich verbunden. Zuletzt unterstützte er Initiativen für die erste Städtepartnerschaft Kölns mit einer Kommune in Afrika südlich der Sahara.

Christiane Martin, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Kölner Rat, sagt:
„Wir werden Frieder sehr vermissen. Als verlässlichen Weggefährten. Als strategischen Kopf. Als leidenschaftlichen Netzwerker über alle Sprach- und Kulturgrenzen hinweg. Er hat für Köln die Welt geöffnet. Auch dank ihm steht Köln heute weltweit für Menschenrechte und Weltoffenheit. Er ist ein Kölner, der in aller Welt Spuren hinterlässt.“

Katja Trompeter, Kreisvorsitzende der Kölner GRÜNEN, sagt:
„Frieders Tod ist ein großer Verlust. Immer war er als Vordenker mit dabei, wenn es um Grüne Themen ging. Ob beim Umgang mit China oder bei der Befriedung des Nah-Ost-Konflikts: Als streitbarer, unverbiegbarer Mensch hat er stets die Debatten in unserer Partei bereichert. Ohne ihn ständen wir als Grüne nicht da, wo wir sind.“


Mehr aus Ratsfraktion

Warum die Kölner Grünen die Klärschlammverbrennung in Merkenich unterstützen

Ratsfraktion 27. Januar 2022

Am Samstag wird die geplante Klärschlammverbrennungsanlage in Köln-Merkenich Thema auf einer Protestveranstaltung sein. In einem Flugblatt begründet die Kölner GRÜNEN-Fraktion ihre...

Weiterlesen

Stadtentwicklungsausschuss: Maßnahmen für ein sozialeres Köln

Ratsfraktion 27. Januar 2022

Im heutigen Stadtentwicklungsausschuss steht der Beschluss zur Sozialen Erhaltungssatzung für Mülheim Süd-West auf der Tagesordnung. Und wir wollen die neue Kooperationsstelle für...

Weiterlesen

Bürgerräte für Köln: Politik aus der Stadtgesellschaft für die Stadtgesellschaft

Ratsfraktion 27. Januar 2022

Im Ausschuss für Bürgerbeteiligung, Anregungen und Beschwerden am Montag wird das Gestaltungsbündnis Grüne, CDU und Volt gemeinsam mit weiteren Fraktionen ein Konzept für...

Weiterlesen