Fraktionssitzungen

Wir treffen uns in der Regel (!) montags um 18.30 Uhr in den Fraktionsräumen. An Sitzungsterminen der BV treffen wir uns bereits um 16 Uhr. Auf Anfrage per Mail wird euch die Tagesordnung vorab zugeschickt. Wegen gelegentlicher Ausnahmen von der Regel empfiehlt sich eine vorherige Kontaktaufnahme.

Aktuelle Termine:

    • Die nächste Fraktionssitzung findet nach der Sommerpause am Montag, 28. August 2017 um 18.30 Uhr in Rodenkirchen statt.  
    •  Nächste Sitzung der Bezirksvertretung Rodenkirchen am 18. September 2017 um 17 Uhr (Tagesordnung)

     

     

    Gehwegparken: legal - illegal - scheißegal

    Homburger Straße, KiTa in Sichtweite
    Homburger Straße 2-8
    Vorgebirgstraße vor Hausnummer 97-101
     

    Wir sammeln und dokumentieren hier Fälle, wo das ordnungswidrige Gehwegparken seitens des Ordnungsamtes großzügig toleriert wird. Wir werden dieses Thema als Schwerpunkt im Jahr 2017 setzen und freuen uns über die Zusendung von Bildern über zugeparkte Geh- und auch Radwege. Unser Ziel ist, dass ausreichend Flächen zur Verfügung stehen: mindestens 2m pro Richtung.

    Ein erster Antrag in der BV-Sitzung vom Dezember 2016 wurde auf Antrag der CDU (bei Enthaltung der SPD) vertagt. Es gab einen Ortstermin in Zollstock, bei dem uns bestätigt wurde, dass es einen Ermessensspielraum gibt, den die Ordnungskräfte "in den Außenbezirken" auch nutzen, also keine Verwarnungen für Gehwegparker, solange man noch durchpasst (mind. 80 cm). Das werden wir nicht akzeptieren. Notfalls werden wir ordnungswidriges Parken anzeigen. Das geht schnell und einfach.

    In der BV-Sitzung im Februar wurde unser Antrag von fast allen Parteien abgelehnt. Der nächste Antrag ist in Vorbereitung für die Sitzung im Mai. Dabei geht es um legales Gehwegparken an der Alteburger Straße kurz vor dem Bayenthalgürtel, das wir auf die Fahrbahn verlagern wollen. Die ist dort nämlich sehr breit. Der verbleibende Fußweg ist dagegen sehr schmal.

    Zusatzinfos zu diesem Antrag sind hier zu finden.

    Aktuelles zur Ortsumgehung Meschenich und Trassenführung zur A4 (Update Juni/Juli 2016)

    Der Landesbetrieb Straßenbau NRW plant neben der Ortsumgehung Meschenich (B51n) auch die weitere Trassenführung bis zum Anschluss an die A4. Da es hierzu bisher keine einvernehmliche Lösung mit betroffenen Anliegern bzw. Grundstückseignern gab, musste das Verfahren neu gestartet werden.

    Es liegen mehrere Trassenentwürfe vor, die hier einsehbar sind.

    Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wurde die Planung am 19. Oktober 2015 in Meschenich vorgestellt. Inzwischen hat auch die Verwaltung der Stadt Köln hierzu eine Stellungnahme erarbeitet, die noch von den Gremien (BV2, Verkehrsausschuss, Stadtentwicklungsausschuss) "zur Kenntnis genommen" werden muss. Demnach wird die Variante 1 (Vorzugsvariante des Landesbetriebs) abgelehnt und stattdessen eine Kombination aus den Varianten 2 und 3 vorgeschlagen. Das entspricht i. w. auch den Wünschen der BürgerInnen, insbesondere denen aus Höningen. Auch wir als Grüne in der BV2 haben diesen Vorschlag hoch priorisiert. Allerdings würde dies zu weiteren Verzögerungen im gesamten Planfeststellungsverfahren zur Ortsumgehung Meschenich führen. Daher soll nun erreicht werden, die beiden Teilverfahren wieder zu trennen. Das bedeutet: Die OU Meschenich (Abschnitt 1) soll nun schnell beschlossen werden. Über den weiteren Linienverlauf (Abschnitt 2) gibt es noch erheblichen Diskussionsbedarf. Die geplante Variante 1 trifft auf breite Ablehnung.

    Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren zur OU Meschenich sind hier einsehbar.

    Die Stellungnahme der Stadt Köln zum 1. Deckblatt wurde der Bezirksvertretung und dem Rat als Dringlichkeitsentscheidung am 12. Juli 2016 vorgelegt. Wir meinen, dass die ablehnende Haltung der Stadt und Politik hier nicht klar zur Geltung kommt und wollten einen Halbsatz ergänzen. Dazu gibt es eine Pressemitteilung. In der BV-Sitzung am 12. September 2016 wird das erneut thematisiert.

     

     

    After-Work-Radtour 2016 von Raderberg nach Meschenich

    In diesem Jahr haben wir wieder eine sommerliche Feierabend-Radtour in unserem Bezirk gemacht, und zwar am Montag, 11. Juli 2016. Dieses Mal hat uns MdL Arndt Klocke begleitet. Hauptthema war das Hin und Her beim Linienbestimmungsverfahren zwischen der Ortsumgehung Meschenich und dem Anschluss an die A4 (Anschluss Eifeltor). Einen Tag später bekamen wir übrigens einen Beschluss als Dringlichkeitsentscheidung zum 1. Deckblattverfahren zur OU Meschenich.

    Wir trafen uns am frühen Abend mit 11 Menschen an der Kreuzung Bonner Straße/Brühler Straße in Raderberg und fuhren stadtauswärts entlang der Brühler Straße nach  Höningen, deren Bewohner von der Trassenführung nach Vorstellung des Landesbetriebs Straßen NRW stark betroffen wären. Wir haben uns auch die Situation in Meschenich angesehen und fuhren dann über die K27 und das Gewerbegebiet Eifeltor zurück Richtung Zollstock. Die Tour endete im Restaurant Saloniki (ehemals Haus Ettelt) am Höninger Weg 268.

    Per Mail könnt ihr Vorschläge für weitere After-Work-Touren machen oder weitere Anregungen äußern.

    After-Work-Radtour 2015 durch Bayenthal und Marienburg

    Auch in diesem Jahr fand eine After-Work-Radtour in unserem Bezirk statt, und zwar am Donnerstag, 20. August 2015 um 18 Uhr. Dieses Mal konzentrierten wir uns auf die Stadtteile Bayenthal und Marienburg, wo es in den kommenden Monaten und Jahren einige größere Veränderungen geben wird. Wir trafen uns an der Kreuzung Bonner Straße/Schönhauser Straße, die in Kürze völlig umgestaltet wird, so wie die gesamte Bonner Straße.  Ein weiteres aktuelles Thema ist die Verkehrsberuhigung in Marienburg. Dazu gab es eine Vorlage der Verwaltung, über die am 31. August auf der Sitzung der Bezirksvertretung beraten wurde.

     Per Mail könnt ihr Vorschläge für weitere After-Work-Touren machen oder weitere Anregungen äußern.

    Fraktionssitzung am 22. September 2014 mit KVB-Vorstand Hofmann

    Am 22. September hatten wir interessante Gäste in unserer montäglichen Fraktionssitzung: Peter Hofmann, KVB-Vorstand, und Gunther Höhn, für alle Fragen des Nahverkehrs bei der KVB zuständig, kamen nach Rodenkirchen ins Rathaus, um mit uns Themen zu erörtern, die uns unter den Nägeln brennen.

    Insbesondere die Verlängerung der Linie 13 bis zum Bayenthalgürtel und die Inbetriebnahme der Linie 17 im kommenden Jahr standen auf der Agenda. Wenn alles optimal läuft, könnte bereits im Jahr 2024 die Linie 13 zumindest von der Luxemburger bis zur Bonner Straße verlängert werden. Der Knackpunkt dabei ist die Unterquerung der Eisenbahn. Im Zeitplan ist die Inbetriebnahme der Linie 17 von der Severinstraße bis nach Rodenkirchen bzw. nach Sürth. Leider findet unser Anliegen, Godorf besser anzubinden und dort eine Wendeanlage zu erreichten wenig Verständnis. Zu teuer und eine zu geringe Nachfrage sind die Gegenargumente der KVB.

    Des weiteren sprachen wir über die Anbindung von Meschenich mit einem Schnellbus und eine mögliche Schnellbusverbindung zwischen Rodenkirchen und Porz.  Die Tagesordnung ist hier einzusehen und umfasste noch mehr Punkte, welche wir bei einem weiteren Gespräch im kommenden Jahr aufgreifen werden. .

    Bei Interesse an diesen und weiteren Themen in Sachen ÖPNV freuen wir uns über Anregungen per Mail .

    After-Work-Radtour 2014 durch Zollstock mit dem Fahrradbeauftragten

    Startpunkt an der Markusstraße
    Erläuterungen von J. Möllers
    Hier fehlen Piktogramme auf der Radwegekreuzung.
    Manfred Braun (ADFC) und Jürgen Möllers im Gespräch
    Bahn-Unterführung am Gottesweg
    Die Abstellmöglichkeiten am Marktplatz werden inzwischen gut angenommen.

    Wir haben eine Radtour nachgeholt, die im Mai wegen einer Unwetterwarnung abgesagt werden musste. Startpunkt war in Zollstock die Kreuzung Markusstraße/Leichweg (unweit des Südfriedhofes).  Und weil kein Wahlkampf mehr ist, durfte uns der Fahrradbeauftragte der Stadt Köln, Jürgen Möllers, begleiten.

    Danach  konnten wir uns noch bei Kölsch oder Wasser in der Kneipe Refugium (Herthastraße 1) austauschen.

    Wir waren sehr erfreut über den großen Zuspruch und werden solche Touren auch in anderen Stadtteilen im Kölner Süden anbieten. Per Mail könnt ihr Vorschläge hierzu machen oder Anregungen äußern.