Jahreshauptversammlung 2019

Am 14.03.2019 fand unsere Jahreshauptversammlung 2019 statt. Stephan Horn begrüßte zunächst die Anwesenden und leitete über in die traditionelle Vorstellungsrunde. Aufgrund der vielen Menschen im Raum, der OV3 ist im letzten Jahr um 75 Mitglieder auf 274 Lindenthaler Grüne gewachsen, war schnell klar, dass wir eine beschlussfähige Ortsmitgliederversammlung bildeten, was natürlich auch noch exakt ermittelt und dokumentiert wurde.

Zur Versammlungsleitung wurde Judith Hasselmann bestimmt, auch eine Protokollführerin und Wahlhelfer*innen wurden schnell gefunden.

 

Nach einem Rückblick des Sprecher*innen Teams über das Jahr 2018 bei den Lindenthaler Grünen, berichtete der Kassierer über die Finanzen sowie die Kassenprüfer über die Führung selbiger. Auf Vorschlag aus den Reihen der Anwesenden wurde der Vorstand darauf entlastet.

 

An dieser Stelle sei Lilly Zinnecker, Dominik Wellhäuser und Moritz Rüger, die sich nicht mehr zur Wahl stellten herzlich für Ihre Arbeit im Vorstand gedankt .

 

So ganz ohne Vorstand geht es natürlich nicht daher wurde auch gleich ein neuer gewählt.

 Auch der aktuelle Vorstand besteht wieder, wie es bei uns Grünen üblich ist aus  Frauen und Männern in gleicher Anzahl, im OV3 sind das jeweils 3.

 

Die Ortsmitgliederversammlung wählte mit Mechthild Böll und Stephan Horn das neue Sprecher*innen Team, die Kasse wird nun von Mario Schiffer geführt und als Beisitzer*innen wurden Bettina Steinbauer, Sabine Pakulat und Philipp Bude bestimmt.

 

Mechthild Böll und Stephan Horn vertreten die Lindenthaler Grünen im Delegiertenrat, die Kasse prüfen Ute Ackermann und Martin Bachmann.

 

Wir danken allen, welche die Jahreshauptversammlung 2019 vorbereitet und durchgeführt haben, ein besonderer Dank sei hier an Judith Hasselmann gerichtet, die dieses Jahr wieder das Praesidium bildete und uns humorvoll und souverän durch das Pflichtprogramm geführt hat. Ein spezieller Dank auch an Elisabeth Broermann für die Mitschrift und das Verfassen des Protokolls.

Zuletzt natürlich ein Dankeschön an alle Anwesenden ohne welche die Demokratie an der Basis nicht funktionieren würde.

 

 

 

 

Baumbeete pflegeleicht und insektenfreundlich bepflanzen

Unter dem Motto Baumbeete pflegeleicht und insektenfreundlich bepflanzen bietet Frau Birgit Scherer mit dem Unverpackt-Laden „Tante Olga“ zwei Informationsveranstaltungen an:

Termine: 22. März 2019 um 16:00 und 17:30 Uhr.

Möchtest Du aktiv werden und Dein Umfeld selbst mitgestalten?

Werde Baumpate/-patin und kümmere Dich um ein Baumbeet vor Deiner Haustüre.

Wir zeigen Dir wo Du Dein Baumbeet anmelden kannst und wie Du mit wenig Arbeitsaufwand ein schönes Bienenbuffet kreieren kannst.

Anhand von zwei Beispielen vor Ort kannst Du einiges erfahren über standortgerechte Auswahl von Pflanzen, Bodenverbesserung und Pflege.

Außerdem im Angebot gibt es eine erste Auswahl an passenden Pflanzen zum Mitnehmen gegen Spende:

Wildstauden wie Lungenkraut, Storchschnabel und Beinwell, die es nicht in jedem Gartencenter zu kaufen gibt.

 

"Führungen" jeweils 16 Uhr und 17:30 Uhr.

Treffpunkt: Vor Tante Olga - Berrenrather Str. 406, Sülz

 

 

Wie wir Europa stärken können

Diese Europawahl ist ein entscheidender Moment in der Geschichte Europas: Fallen wir zurück in einen gefährlichen Nationalismus, der in der Geschichte immer zu großen Katastrophen geführt hat? Kapituliert die Politik vor der Globalisierung? Oder erneuern wir Europa als starke Gemeinschaft und bauen ein Europa des Klimaschutzes, der Rechtsstaatlichkeit und der sozialen Gerechtigkeit? Für uns ist klar: Wir wollen Europas Versprechen erneuern!

Europa ist schon heute stark. Wir müssen das Haus nicht abreißen und es von Grund auf neu aufzubauen. Welche Politik notwendig ist, um Europa noch stärker zu machen, darum sollte es in diesem Wahlkampf gehen.

Europa ist schon stark im Naturschutz. Der Europäische Gerichtshof hat die Säge im Hambacher Wald gestoppt. Das genügt aber nicht, um das Artensterben aufzuhalten. Heute ist selbst die Feldlerche bedroht. Deswegen müssen wir die europäische Agrarpolitik zum Wahlkampfthema machen. Die Subventionierung des Insekten- und Artensterbens mit europäischen Geld muss beendet werden. Wir wollen ökologische und naturverträgliche Landwirtschaft überall in Europa. Die Zeit rennt, um den Klimakollaps noch aufzuhalten. Die Europawahl ist eine der letzten wichtigen Wahlen, um das Ruder noch herum zu reißen. Europa muss vorangehen, damit wir die Ziele des Pariser Klimaabkommens noch erreichen können. Im Klimaschutz liegt dabei auch eine große Chance für neue und zukunftsfähige Arbeitsplätze und Innovationen.

In der Sozialpolitik hat Europa – entgegen seines Rufes – mittlerweile einiges erreicht. Dass Frauen in vielen Bereichen in den EU-Ländern gleichberechtigter behandelt werden, ist ein Verdienst Europas. Europa hat schon eine soziale Dimension. Aber wir müssen diese unbedingt ausbauen. Europas Stärke wird sich an seinem Umgang mit den Schwächsten erweisen. Wir brauchen heute nicht weniger als eine Globalisierung sozialer Standards. Dazu gehören verbindliche Mindestlöhne in der gesamten EU und verbindliche Regeln für Soziales, Gesundheit, Rente und Arbeitslosigkeit.

Auch in der Steuerpolitik ist Europa in den letzten Jahren immer stärker geworden. Das Europaparlament spielte bei der Schließung von Steueroasen eine zentrale Rolle. Wir sind aber noch nicht am Ziel. Wirkliche Steuergerechtigkeit gibt es erst, wenn Unternehmen ihre Steuern dort bezahlen, wo sie auch ihre Gewinne erwirtschaften. Dafür brauchen wir z.B. eine wirkliche europäische Digitalsteuer für Google und Co. mit der große Digitalfirmen ihren fairen Anteil zahlen.

Wir Grünen sind nicht die einzigen Pro-Europäer. Aber wir sind am eindeutigsten für pro-europäische Veränderungen. Wir sind diejenigen, die konsequent für Veränderung in Richtung Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit, Demokratie und europäische Handlungsfähigkeit einstehen.  Damit wir nicht zurückfallen in gefährlichen Nationalismus, damit Europa Handlungsfähigkeit in der Globalisierung zeigt, brauchen wir diese Stärkung Europas. Deswegen ist diese Wahl entscheidend für jede und jeden in Europa. Und deswegen sollten alle, denen unsere Zukunft wichtig ist, am 26. Mai wählen gehen und am besten Grün wählen!

Mehr Bäume für den Stadtbezirk

Liebe Freundinnen und Freunde einer grünen Stadt Köln,

 

auch im Kleinen wollen wir etwas für eine grüne Stadt in unserem Bezirk beitragen und haben mit einer Baumspende Euskirchener Str. Ecke Rheinbachstr. einen ersten Schritt getan.

Dabei wollen wir es angesichts der vielen Baumfehlstellen in Köln und unserem Stadtbezirk nicht belassen und eröffnen daher die Aktion “Bäume für den Stadtbezirk“ des OV 3 der Kölner Grünen.

Sobald wir 600,- EUR gesammelt haben spenden wir über „1000 Bäume für Köln“ der KÖLNERGRÜN Stiftung einen weiteren Baum im Bezirk, bei den nächsten 600 EUR noch einen und noch einen, aber jeweils in einem anderen Stadtteil.

So können wir viele kleinere Spenden bündeln und mit dazu beitragen, unseren Bezirk noch ein Stück lebenswerter zu machen.

 

 

Diese Aktion könnt Ihr unter folgender Kontoverbindung mit eurem Beitrag unterstützen:

 

 

Bündnis 90 / Die Grünen – Köln OV 3 Kontonr.: 3961079

BLZ: 370 605 90

IBAN: DE80 3706 0590 0003 9610 79

 

 

 

Zur Zuordnung bitte unbedingt Stichwort “Baumspende“ und für eine Spendenbescheinigung, die ak- tuelle Postanschrift bei Verwendungszweck eingeben.