Wahlkampfabschlussveranstaltung an der Nikolauskirche

Landtagswahl NRW 2012

Judith Hasselmann für Lindenthal (Wahlkreis II)

Liebe Kölner Grüne,

das historisch gute Ergebnis von landesweit 12,7% bei der Landtagswahl 2010 hat uns alle beflügelt. Die Minderheitsregierung ist dann für NRW neue Wege gegangen. Auch jetzt nach der Kamikaze-Aktion der Splitterpartei FDP geht Grün unbeirrt weiter. “Wir sind Wahlkampf” ab sofort und haben schon längst den Schalter umgelegt.

Seit ich bei den Grünen bin, mache ich Frauen- und Geschlechterpolitik. Als Bundesfrauenrätin treibe ich seit vielen Jahren das Thema voran. Jeder Schritt, den die Politik tut, verändert die Lebenssituation von Frauen und Männern. Es geht dabei oft um Arbeitsteilung, Geld, Jobs, Kinder, lebenslanges Lernen, Toleranz und auch um Rechte und Schutz. Also ein sehr vielfältiges, modernes Thema.
Grüne Frauenpolitik eignet sich besonders dafür, die anderen Parteien im Wahlkampf in den Schatten zu stellen. Wir sind die QuotenerfinderInnen, die EhegattensplittingabschafferInnen, die FrauengesundheitswichtigfinderbetonerInnen und die FrauenhausbeschützerInnen.

Die Hilfestruktur, die schwarz-gelb zerschlagen hatte, mussten wir mühselig wieder aufbauen. Von Frau Schröder gab es Worthülsen aus Berlin, Allgemeinplätze und Streit innerhalb der Koalition des gebündelten Dilletantismus, Verbesserungen für Frauen gab es nicht.

Wir Grüne wissen: Die Kanzlerin und eine gekaufte Alice Schwarzer werden nichts mehr für Frauen tun. Aber konkrete Unterstützung nach grünem Konzept bei Kinderbetreuung und Arbeitsplatzsuche hilft ihnen ganz praktisch.
Grüne wissen, dass bei Gleichberechtigung  salbungsvolle Worte und freiwilliges Engagement nicht ausreichen. Grüne Männer und Frauen werden bei Podiumsdiskussionen und an den Ständen in den nächsten 48 Tagen bei Themen wie Bildung, Arbeitsmarkt – und Sozialpolitik den Beweis antreten, dass Gerechtigkeit unser zentrales Thema ist. Genau wie ich.

Deshalb: Freut Euch mit mir auf einen kreativen, spontanen Wahlkampf – in Köln und speziell in Lindenthal. Wir werden am 13. Mai 2012 schaffen, was wir am 9. Mai 2010 noch nicht ganz geschafft haben: Eine rot-grüne Mehrheit – erst im Land und ab 2013 dann im Bund.

Mein letztes Zweitstimmenergebnis im Wahlkreis Lindenthal von 22,7% und damit eine Steigerung gegenüber 2005 von 9% werfen wir aus Lindenthal gerne mit in die Waagschale.

Übrigens: Ich bin die Kandidatin ohne Flyer und ohne Kopfplakat, aber mit dem drittbesten grünen Landesergebnis.

Ich will es noch einmal tun, aber nur mit Euch und eurer Unterstützung!

Grüne Grüße
 Judith Hasselmann

für aktuelle Infos:
www.hasselmann.zeit-fuer-gruen.de
twitter.com/gruene_frauen

Am 13. Mai grün wählen!

10 Gründe für Grün

NRW braucht stärkere Grüne

  • Wir treiben die Energiewende voran
    Wir wollen mit einem Klimaschutzgesetz Energiesparen stärker fördern und erneuerbare Energien schneller ausbauen. Umwelt- und Klimaschutz schaffen neue Jobs mit Zukunft.
  • Wir schaffen ein grünes und gesundes NRW
    Wir wollen eine lebenswerte Umwelt für alle Menschen. Wir unterstützen die Gründung des Nationalparks in Ostwestfalen-Lippe. Wir setzen uns konsequent für saubere Luft, gesunde Lebensmittel, Lärmschutz und wirksamen Tierschutz ein.
  • Wir sichern zukunftsfähige Mobilität für alle in NRW
    Wir haben das Sozialticket ermöglicht. Wir streiten für einen gut ausgebauten ÖPNV und setzen auf Schiene, Radwege und den Erhalt von Straßen und Brücken.
  • Wir stärken NRW als Land der Bildung
    Mit neuen Gesamt- und Sekundarschulen fördern wir längeres gemeinsames Lernen. Die Kopfnoten sind abgeschafft. Den Ganztag bauen wir aus. Wir wollen schrittweise Schulen schaffen, in denen Kinder mit und ohne Handicap gemeinsam lernen. Die Klassen werden nach und nach kleiner, kleine Grundschulen haben neue Chancen.
  • Wir wollen das Beste für unsere Kinder in NRW
    Wir haben mehr und bessere Kita-Plätze geschaffen. Wir wollen, dass alle Eltern einen hochwertigen Betreuungsplatz auch für unter 3-Jährige bekommen.
  • Wir stärken die Hochschulen in NRW
    Wir haben die Studiengebühren abgeschafft und die Hochschulfinanzierung gesichert. Wir wollen mehr Studienplätze einrichten und die Mitbestimmung an den Hochschulen stärken.
  • Wir schaffen ein sozial gerechtes NRW
    Wir kämpfen für einen flächendeckenden Mindestlohn. Wir wollen eine gute, wohnortnahe und bezahlbare Gesundheitsversorgung für alle. Alle, auch pflegebedürftige Menschen, sollen gut versorgt werden und in ihrer gewohnten Umgebung leben bleiben können.
  • Wir stärken weiter die Städte und Gemeinden in NRW
    Die Finanzsituation der meisten Kommunen ist dramatisch. Deswegen gibt es Hilfen für die Entschuldung notleidender Kommunen. Vom Bund fordern wir Entlastung bei den steigenden Sozialausgaben. Fördermittel müssen nach Bedarf, nicht nach Himmelsrichtung, verteilt werden. Den Landeshaushalt wollen wir konsolidieren und im Bund eine Vermögens- und höhere Erbschaftssteuer einführen.
  • Wir machen NRW noch demokratischer
    Wir wollen, dass in NRW die Menschen noch leichter mit Volksentscheiden direkt mitbestimmen können. Alle Behörden sollen ihre Informationen für alle Bürgerinnen und Bürger frei zugänglich veröffentlichen, um Transparenz und Mitbestimmung zu verbessern.
  • Wir streiten weiter für ein gleichberechtigtes NRW
    Wir haben den Gewaltschutz in NRW verbessert. Bei uns machen Frauen in der ersten Reihe Politik. Fifty/Fifty ist unsere Vorstellung von Gleichberechtigung. Wir wollen mehr Frauen in Führungspositionen und eine gleichwertige Bezahlung von Frauen und Männern.

OV3 Weihnachtsessen 2012