(Kopie 3)


Theaterszene Europa 2015 zieht durch Sülzer Straßen. Heute Nachmittag und Abend Performance u.a. am grünen Büdchen Berrenrather/ Ecke Lotharstraße. Da wird schon seit Tagen (und halben Nächten) fleissig geprobt.

Grünes Büdchen im neuen Glanz

Pünktlich zum Tag des guten Lebens erstrahlt unser grünes Büdchen am Nikolausplatz jetzt wieder im neuen Glanz (und in den neuen Farben des Grünen CD). Dank der fleissigen Arbeit unseres OV3 Vorstandes ist nicht nur das Büdchen herausgeputzt, ein grauer Kasten nebenan hat sich den Farben etwas angepasst und die Pflanzenkästen am grünen Büdchen sind auch neu bepflanzt, ganz im Sinne der essbaren Stadt.

Osteraktion 2015

Im April kombinierten wir unsere Bürger*innensprechstunde mit der Osteraktion und warben mit BIO-Ostereiern für eine ökologische und nachhaltige Landwirtschaft. Auch bei gar nicht frühlingshaften Wetterbedingungen standen wieder Vertreter*innen aus Bund, Rat, BV und OV zur Verfügung, um Kritik, Anregungen, Informationen aber auch Lob seitens der Bürger*innen entgegen zu nehmen.

 

 

 

Stop Tihange

Auch wenn in Deutschland der Atomausstieg beschlossen ist, ist die Gefahr welche von nukleartechnischen Anlagen ausgeht immer noch präsent. Es werden gerade in Deutschland immer weiter Brennelemente für Atomkraftwerke hergestellt, die Frage des Atommülls ist noch nicht geklärt und um uns herum wird in vielen Ländern immer noch fleissig diese hochriskante Art der Energiegewinnung praktiziert.

Obwohl die Gefahren schon immer bekannt waren und Ereignisse wie die Katastrophen in Tschernobyl, Fukushima und anderen Standorten uns eines besseren lehren müssten, wird die Sicherheit der Menschen immer noch weltweit dem Gewinn der Energiekonzerne unterworfen. Wenige Konzerne verdienen immer noch mit hochriskanten Mitteln viel Geld auf Kosten zukünftiger Generationen.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Belgische Atommeiler Tihange:
Im Reaktorblock zwei dieses 40 Jahre alten Atomkraftwerkes sind 3000 bis zu 18 cm lange Haarrisse im Stahlmantel des Reaktors vorhanden, täglich verschwinden 2 Liter radioaktiv belasteten Wassers aus einem Abklingbecken und trotz allem soll der Reaktor wieder angefahren werden.
Obwohl die Betriebszeit des Kraftwerkes Tihange auf 40 Jahre begrenzt war hat man diese nochmals um 10 Jahre verlängert.
Den Gewinn streichen Belgacom und Electrabel ein, die Risiken trägt die Bevölkerung.
Tihange ist gerade einmal 120 km entfernt von Köln und da wir in einer Westwindzone leben, wäre die Bevölkerung hier bei einem GAU direkt betroffen.


Um ein Zeichen gegen die Nutzung von Nuklearenergie allgemein und für das Abschalten der Belgischen Reaktoren in Tihange und Doel zu setzen, haben einige von uns Lindenthaler Grünen an der Anti AKW Demo "Stop- Tihange" am 15.03.2015 in Huy (Belgien) teilgenommen.

 

 

Bürgersprechstunde

Auch zur dritten Bürgersprechstunde am 06.12.2014 waren wir auf der Sülzburgstrasse unterwegs. Als Ansprechpartner*innen für die Bürger*innen verteilten Vertreter aus Bundestag, Kreisverband, Ortsverband und Bezirksvertretung leckere Vitaminbomben in Bioqualität zum Nikolaus und standen den Bürger*innen für Anregungen, Kritik aber auch Lob zum Austausch zur Verfügung.
Wir freuen uns, dass unsere Bürgersprechstunde bisher guten Anklang gefunden hat und hoffen, dass unser Angebot gerne noch intensiver genutzt wird.