Jörg Hancke als Direktkandidat für die Landtagswahl nominiert

8.11.2016   Der Sprecher des Grünen Ortsverbandes Porz/Poll, Jörg Hancke, wurde in der Kölner Mitgliederversammlung am 29. Oktober 2016 zum Direktkandidaten für die Landtagswahl 2017 nominiert. Er kandidiert für den Wahlkreis 17 Köln V, der neben dem Bezirk Porz Rath/Heumar, Merheim und Brück umschließt.
Informationen zur Nominierung aller Kölner Direktkandidaten finden Sie hier ...

Schließung der Arbeitsagentur Porz ist falsch

13.9.2016     Die Porzer Grünen bedauern die Entscheidung, dass die Arbeitsagenturen Porz und Mülheim geschlossen werden, sehr. Das bedeutet, dass es in Köln rechtsrheinisch keine Zweigstelle der Bundesagentur für Arbeit mehr geben soll.
"Für die Arbeitnehmer, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind, für die Schüler, die sich beraten lassen möchten und die Bürger, die die Angebote der Arbeitsagentur annehmen möchten, bedeutet dies deutlich weitere Wege", so Jörg Hancke, Sprecher des grünen Ortsverbands Poll/Porz.
Erst vor wenigen Jahren ist es in Porz gelungen und gefeiert worden, die Arbeitsagentur mit dem Jobcenter in einem Haus unterzubringen. Dies wird nun zerstört!
Nachdem bereits Schwerbehinderte und Akademiker nur in der Luxemburger Straße betreut werden konnten, müssen sich nun Alle auf den Weg nach Ossendorf machen. Vor allem für Schwerbehinderte und Schüler ist der dezentrale Standort Ossendorf unattraktiv. Auch an die Pflicht seitens des Bundes, erreichbare Angebote zur Betreuung und Beratung der Bürger vorzuhalten, muss erinnert werden. Man stelle sich vor, alle Kölner Bürger müssten in e i n Rathaus. Öffentliche regelmäßig zu besuchende Ämter müssen im Nahbereich der Bürger zugänglich bleiben.
Alle drei rechtsrheinischen Stadtbezirke haben vergleichsweise hohe Arbeitslosenzahlen (mehr ...) Dies rechtfertigt eine Zweigstelle der Bundesagentur für Arbeit.
Regina Pischke, unsere Bezirksvertreterin: "Deshalb fordern wir in der BV Sitzung am 15.09., dass die Verwaltung mit der Nürnberger Bundesagentur Gespräche aufnimmt mit dem Ziel, ein Konzept zu erarbeiten, mit dem zumindest die Zweigstelle Porz erhalten bleibt."
Auf unsere Initiative hin haben die Stadtratsgrünen mit der CDU gestern im Hauptausschuss des Rates einen diesbezüglichen Dringlichkeitsantrag eingebracht, der einstimming verabschiedet wurde.
Info der ver.di-Vertrauensleute der BA dazu hier ...

Was braucht Finkenberg?

Stehle auf Platz der Kulturen

Zwei Fraktionen in der Bezirksvertretung (SPD und CDU) wetteifern derzeit für die September-Sitzung der Bezirksvertretung darum, Ideen für Finkenberg zu beantragen.
Finkenberg täte es gut, wenn alle Fraktionen Maßnahmen und Vorschläge zu einem gemeinsamen Antrag führen würden. Denn das bekäme Finkenberg besser, als Gegenstand von Parteien-Kräftemessen zu sein. Schließlich sind die Vorschläge überwiegend nicht neu und entspringen zu einem guten Teil bereits geführten Diskussionen im Veedel und im Netzwerk Finkenberg.
Um ein realistisches und wirksames Paket an Maßnahmen - und nicht nur die Partitur für ein Wunschkonzert - schnüren zu können, ist es geboten, jeden Vorschlag daraufhin zu bewerten, in wieweit er nachhaltig wirksam, in angemessener Zeit realisierbar und finanziell zu stemmen wäre. In Abwägung dieser drei Kriterien sollten die Vorschläge gemeinsam durch die Fraktionen  priorisiert werden, um einen „konkurrenzfreien“  Antrag für Finkenberg zu beschließen. Der Sozialraumkoordinator für Finkenberg und der Leiter des Porzer Bürgeramts wären sinnvoller Weise an einer solchen Bewertung zu beteiligen. Mit gutem Willen ist ein solches Vorgehen an einem Abend durchführbar – das sollte uns Finkenberg wert sein!
Die Grünen möchten Kommunalpolitik gerne in dem Sinne gestalten, die Ideen aller demokratischen Kräfte auf Basis solch sachbezogener Überlegungen zu bündeln - nicht zuletzt, um als „Porz“ auch besser in „Köln“ wahrgenommen zu werden.
10.7.2016

Stellungnahme zum Haushaltsentwurf 2016/2017

Zum Haushaltsplanentwurf aus bezirklicher Porzer Sicht nahm unser Fraktionsvorsitzender Dieter Redlin Stellung.  In Anbetracht der zunehmenden Aufgabenübertragung an die Kommunen ohne entsprechende Mittelzuweisung habe die Kämmerin sogar einen vernünftigen Haushaltsentwurf vorgelegt, der die Porzer BV aber nicht zufriedenstellen könne.
Redlin legte im Wortlaut des Gesetzes (der Gemeindeordnung des Landes) dar, wie Entscheidungen und Mittelverantwortung vom Rat in die Bezirke zu übertragen seien. Statt der beabsichtigten Senkung forderte er zumindest eine prozentuale Erhöhung der bezirklichen Mittel analog des Gesamthaushalts. Im Weiteren nahm er insbesondere zu Entscheidungen/Maßnahmen und Haushaltsmitteln für Jugendhilfe, Verkehr und "Porz-Mitte" Stellung.

Wortlaut der Haushaltsrede hier ...
7. Juni 2016

Volles Haus beim Grünen Brunch 2016 zum Thema Klimaschutz

Hans Schwanitz, Kirsten Jahn, Andrea Asch, Jörg Hancke, Oliver Krischer, Dieter Redlin, Arif Ünal, Regina Pischke, Thomas Ehses, Yasemin Tatli, Robert Schallehn, Andreas Wolter (von links)

Im Engelshof konnte Jörg Hancke, der Sprecher der Poll/Porzer Grünen, viele Gäste begrüßen, darunter Mitglieder des Kölner Rates, die Landtagsabgeordneten Asch und Ünal sowie den stellvertretenden Vorsitzenden der Bundestagsfraktion, Oliver Krischer. Dieser beeindruckte mit einem kurzweiligen prägnanten Beitrag zum Klimawandel, der uns u.a. am Beispiel Bangladesh (was nur knapp über dem Meeresspiegel liegt) vor Augen führte, dass der Klimawandel auch Auslöser für noch mehr Flüchtlingsbewegung werden kann, wenn nicht schleunigst die Erderwärmung gestoppt wird. Er betonte die Bedeutung der Pariser Klimagipfelbeschlüsse und die Rolle Deutschlands, die momentan nicht mehr die des Antreibers ist, sondern dass die gesetzten Ziele faktisch mit der gegenwärtigen Politik nicht mehr zu erreichen wären.
Die Gäste des Frühjahrsbrunchs waren sich einig, dass wir auch regional vieles tun müssen und können, was einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Darunter waren zahlreiche Vertreter von Grünen aus den Nachbargemeinden, mit denen nicht zuletzt zum Thema Verkehr der Faden aufgenommen wurde.
Zum Gästebuch hier ...
6. März 2016

Politischer Aschermittwoch 2016

Henriette Reker

Der Politische Aschermittwoch der NRW-Grünen begann heute mit Begrüßungsworten unserer OB Henriette Reker. Sie machte u.a. darauf aufmerksam, dass eben nicht das Kölsche Grundgesetz (et hät noch emmer jot jejange) bei der Lageeinschätzung der Karnevalstage bemüht wurde, sondern präzise Lagebeurteilung und Maßnahmenplanung im Vorfeld für den guten Ablauf sorgten. Sie betonte, dass dies nun nicht auf den Fastelovend beschränkt bleiben darf.
Sylvia Löhrmann, die grüne stv. Ministerpräsidentin lieferte eine sehr treffende Zustandsbeschreibung der Parteienlandschaft ab, die im abschließenden Kabarettbeitrag von Jens Neutag trefflich auf die Spitze getrieben wurde.

Toni Hofreiter mit
Ina Philippsen-Schmidt (Porzer Grüne)

Unser Grüner Bundestagsfraktionsvorsitzender, Toni Hofreiter erntete viel Applaus für seinen flotten (wirklich!!!) und präzisen Vortrag. Er spann den Bogen von der Bekämpfung auch westlicher Flüchtlingsursachen (wie Subventionierung von Baumwollanbau in USA, nach Afrika geliefertes Billiggeflügel aus der EU oder auch Waffengeschäften deutscher Unternehmen) bis hin zu den nun zügig in allen Ländern umzusetzenden Maßnahmen, die aus den Beschlüssen des Pariser Klimagipfels resultieren.
10. Februar 2016

Terminübersicht 2016

Die Porz/Poller Grünen laden ein zum Frühjahrsbrunch, den monatlichen öffentlichen Vorstandssitzungen und ihrer Mitgliederversammlung.
Übersicht über alle Termine hier ...
15.1.2016

Danke an "Klimaretter" in Porz

"Wie, was haben wir denn jetzt wieder für 'ne Wahl?"
Da konnten wir die Porzer an unserem Stand anlässlich des Weltklimagipfels beruhigen. "Nein, wir wollen uns heute bei IHNEN bedanken, dass Sie mit dem Fahrrad hergekommen sind und damit einen Beitrag leisten, das Klima zu retten." Auch die Marktbesucher, die regionales Obst und Gemüse gekauft haben, und die Menschen, die mit der KVB nach Porzity kamen haben von uns ein Dankeschön mit einem Apfel - natürlich aus dem Vorgebirge - bekommen.

5.12.2015

Jugendtreff und Multifunktions-Ballsportplatz für Gremberghoven

Auf einem Teppich aus Herbstlaub fanden sich Sponsoren, Unterstützer und Projektverantwortliche zusammen, um gemeinsam die Umsetzung des Baus eines neuen Multifunktions-Ballsportplatzes mit einem Jugendtreff zu starten. Die aus vier umgebauten Seeschiffcontainern errichteteten Räumlichkeiten werden am Langobardenplatz neben der vielseitig nutzbaren Ballsportfläche entstehen.

Wir freuen uns für die Jugendlichen und die "Rheinflanke" als Träger der Einrichtung, dass es dank kostenfreier Grundstücksüberlassung und zahlreicher Sponsoren im nächsten Sommer dort losgehen kann.

Mehr Infos zur Rheinflanke hier ...

10.10.2015

Busse nach/durch Porz - Raserszene vorbeugen

Für die Bezirksvertretungssitzung am 8. September beantragen die Porzer Grünen, dass die speziellen Porzer Nachtbuslinien wegfallen sollen, weil die damit einhergehende Trennung der Veedel ab 21 Uhr und die schlechte Taktung für alle Bürger, insbesondere Ältere und Jugendliche zu große Nachteile mit sich bringt. Stattdessen soll der übliche Linienbusverkehr im Halbstundentakt ab 21:30 Uhr fortgesetzt werden.
Als Beitrag, Zündorf möglichst kurzfristig etwas zu entlasten, beantragen die Grünen, dass die Verwaltung mit dem VRS in Kontakt treten soll, um eine Verlängerung der Schnellbuslinie SB55 Bonn/Niederkassel-Lülsdorf zu erwirken, die über Langel und Zündorf bis Wahn S-Bahn führen soll. Damit würde ein zusätzlicher Teil der Pendler besser die Bahn statt des Autos nutzen können.
Des Weiteren haben die Grünen Vorschläge entwickelt, um einer Verlagerung der Raserszenerie auf den Porzer Stadtbezirk vorzubeugen. Auf beispielhaft aufgeführten Straßenabschnitten, die sich potenziell „anbieten“, sollen beispielsweise mehr Geschwindigkeitskontrollen und Ordnungsstreifendienste durchgeführt werden. Längerfristig wären in speziellen Bereichen bauliche Maßnahmen erforderlich wie Fahrbahnverengungen oder Bremsaufpflasterungen.

18.8.2015

Personelles und Termine

Wegen Umzug in einen anderen Stadtteil Kölns verlässt uns in Porz leider unsere OV-Sprecherin Nina Brutzer. Nun wird sie dort "rumwirbeln". Bis zur Mitgliederversammlung im Oktober möchten wir gerne eine Porze Grüne für das frei gewordene Vorstandsmandat gewinnen - bei Interesse bitte gerne schon mal melden bei unserem Sprecher Jörg Hancke. mehr ...

Unter "Termine" finden sie nun alle Porzer Grüne Termine bis Januar 2016 mehr ...

Nachdem Henriette Reker nun endlich der Urlaub vom OB genehmigt wurde, kann der Wahlkampf für die OB-Wahl, die am 13. September stattfindet, losgehen. Auf der Homepage von Henriette Reker finden sie die Themen, die Henriette Reker bewegen und was sie mit uns bewegen will. mehr ...

Feucht und fröhlich - Stadtteilfest Finkenberg

Bei Wind und Regenschauern verzogen sich viele Gruppen mit ihren Angeboten beim Stadtteilfest in Finkenberg am 19. Juni unter die Laubengänge der Geschäfte. Insbesondere die Kinder hatten trotzdem ihren Spaß. Gerne wurde auch unser Angebot angenommen, aus alten Kalenderbildern Puzzles zu basteln.
„Echt grün“: Wiederverwertung vor Entsorgung.

19.6.2015

Was geht in Porz-Mitte?

Einzelne Bürger tragen nach dem Bürgerworkshop weitere Vorschläge zu Porz-Mitte an uns heran. Die Politik kann für ein solches Projekt nur die Weichen stellen.
Für alle Ideen muss es Investoren geben, die sich von der entsprechenden Umsetzung einen Profit versprechen. Uns liegt daran, dass dies solche Engagements werden, die Porz nach Abschöpfen der Gewinne nicht wieder im Regen stehen lassen.
Für die Hertie-Immobilie hatte sich kein Investor gefunden, weshalb die Stadt Köln sie erworben hat, um die Neuplanung vorwärts bringen zu können.
Überregional wirkende Unternehmen, wie Kinos setzen bereits vorhandene überregionale Besucherströme voraus (z.B. Hamburg Speicherstadt war schon vor dem Umbau ein touristisches Ziel). Hier hat sich bislang kein Unternehmer gefunden, der dafür in Porz eine wirtschaftliche Grundlage sähe.
Wir müssen zuerst die innerörtliche Kaufkraft für den täglichen Bedarf wieder an den Wohnort der Porzer binden und in der Folge dann höherwertigere „Bedarfsdecker“ anziehen.
Wir wollen als Politik für die Gestaltung der äußeren Bedingungen unter Beteiligung der Bürger eintreten, die dies darstellbar machen und darüber hinaus einen gestalterischen Zugewinn bringen (wie die Sichtachse zum Rhein hin). Den kompletten Bereich nun schon einem Investor mit einem vorhabenbezogenen Bebauungsplan zu übergeben, würde eine geringe Bürgerbeteiligung und Maßstäbe, die eventuell weder nachhaltig noch „Porz-verträglich“ wären mit sich bringen.

13.5.2015

Umwelt-, Wasserschutzthemen vor Bauplanung Zündorf aufklären!

Frischluft für die Kölner Innenstadt

Die Projektleitung für das Bauvorhaben Zündorf-Süd hat den 2. Zielfindungsworkshop, der für April 2015 terminiert war, nun nicht zuletzt auf Anregung unserer Fraktion in der Bezirksvertretung verlegt.
Denn auch aus unserer Sicht dürfen erst konkrete Bebauungsziele formuliert werden, wenn u.a. die Umwelt- und Wasserschutzthemen ausreichend beleuchtet wurden. Dieter Redlin (Bezirksvertreter der Grünen Porz) schrieb am 13. März 2015 entsprechend ausführlich an die Projektleitung.
Den Brief im Wortlaut finden Sie hier ...
Hier geht es um die Tatsache, dass die derzeitige Freifläche eine Ventilationswirkung für die Innenstadt in Köln hat, was vor mehr als 10 Jahren bereits ein Argument gegen die Bebauung Wahn-West war.
Das für die Bebauung in Zündorf vorgesehene Gebiet gründet auf einen alten Rheinarm. Dies hat Folgen für das Grundwasser und eine Verschiebung von Bodenschichten im Falle einer Bebauung.
Inwieweit der Biotopverbund, zu dem das Gebiet gehört, empfindlich getroffen würde, muss bewertet werden ebenso wie die Gefahren für die Wassergewinnung für Köln.
In der Einschätzung, dass all dies u.a. neben den Verkehrsinfrastrukturthemen fachlich einwandfrei und unabhängig zu klären ist, ehe die Planungen für die Bebauung weiter fortschreiten, sind wir uns mit dem Bürgerverein in Zündorf einig.
6. März 2015

Erfolgreicher Grünenbrunch im Engelshof

Henriette Reker zu Gast beim Porz/Poller Grünenbrunch

Die Grünen Porz/Poll bedanken sich bei allen Gästen für die rege Beteiligung bei unserem Brunch im Gastwerk Engelshof am 1. März. In ihrer kurzweiligen Moderation verglich Ina Phillipsen-Schmidt die Grünen Ziele für unseren Stadtbezirk mit den 11 Leitlinien für Köln von Henriette Reker. Dazu wurden verschiedene Gäste zu diesen Themen ermuntert, Stellung zu beziehen. In diesem Dialog wurden auch die neuen und wieder gewählten Vorstandsmitglieder vorgestellt. Insgesamt konnte viel Übereinstimmung für Porz herausgearbeitet und zu einigen Punkten konstruktive Kritik beigesteuert werden.

Die unabhängige Kandidatin für das Oberbürgermeisteramt, Henriette Reker, die von den Kölner Grünen unterstützt wird, war direkt von der Livetalkshow WDR/Westart zum Engelshof gekommen, so dass die Besucher erstmalig einen persönlichen Eindruck von Henriette Reker gewinnen konnten. Wir freuen uns alle auf einen abwechslungsreichen und interessanten OB-Wahlkampf.

Neben Henriette Reker waren Arif Ünal (MdL), aus dem Rat Jörg Frank, Sabine Pakulat, Beriwan Aymaz, sowie Mitglieder und Vorstände aus dem Kreisvorstand Köln und anderen Ortsverbänden zu Besuch. Der Neujahrsbrunch fand zum Drei-Jahres-Jubiläum des Gastwerks von Stefanie und Joachim Bendisch im Engelshof statt, die uns mit ihren Mitarbeitern alle wieder sehr gut versorgt haben.

Mehr zu Henriette Reker und ihren Leitlinien finden Sie hier ...

Porz/Poller MV wählte neuen Vorstand

Für die nächsten zwei Jahre haben die Porz/Poller Grünen am 15.1. einen Vorstand gewählt, dem bisherige Mitglieder und "junger Zuwachs" angehören. Sprecher wurde erneut Jörg Hancke, eine Sprecherin wurde noch nicht bestimmt. Thomas Ehses wurde angesichts seiner bisherigen Arbeit als Kassierer bestätigt. Der Fraktionsvorsitzende und seine  Stellvertreterin in der BV, Dieter Redlin und Regina Pischke sowie Nina Brutzer, Markus Politz, Franz-Xaver Schamal und Yasemin Tatli ergänzen den Vorstand als Beisitzer.

Eine rege Diskussion ergab sich mit der Kreisvorsitzenden Marlies Bredehorst über die Stadtpolitik, die Angelegenheiten in unserem Stadtbezirk und den Vorschlag, die parteilose Henriette Reker als Oberbürgermeisterkandidatin zu unterstützen (vier Tage später wurde dies so auf der Kölner MV beschlossen).

Einzelheiten zu unseren gewählten Vorstandsmitgliedern finden sie hier ...

Alle Termine der Porz/Poller Grünen hier ...

Grüne Ziele für Porz und Poll