02.02.2016 Anne Walberer neue Vorstandssprecherin im OV9

Auf der Mitgliederversammlung am 02.02.2016 wurde Anne Walberer (Bild Mitte) zur Sprecherin im Vorstand des OV9 Mülheim gewählt. Sie folgt Dagmar Becker, die das Amt aus beruflichen Gründen aufgeben musste.

Alle reden von neuem Wohnraum für Köln - jetzt ist es Zeit zu handeln!    

Die vorgesehene Bebauung des alten Mülheimer Güterbahnhofs bietet eine große Chance auf neuen Wohnraum für Kölns bevölkerungsreichsten Stadtbezirk. Während des Oberbürgermeisterwahlkampfes wurde die Schaffung von Wohnraum als Ziel mit oberster Priorität genannt - auch vom SPD-Kandidaten Jochen Ott. Die bereits prekäre Situation auf dem Wohnungsmarkt wird durch den aktuell stark steigenden Zuzug noch einmal deutlich verschärft.

Die Aufgabenstellung für den Architekturwettbewerb und die ersten Zwischenergebnisse sehen aber kaum neuen Wohnraum vor. Der Architekt des Atelier Kempe Thill Architects and Planners aus Rotterdam bringt es auf den Punkt: "Die Architekten sollen etwas richten, was die Politik nicht geklärt hat. Das ist eine Überforderung."

Wir Mülheimer Grünen fordern deshalb in aller Deutlichkeit eine verbindliche Ausweisung von Wohnraum im Bebauungsplan. Die Schaffung von Wohnraum auf der Fläche des alten Güterbahnhof in Mülheim darf nicht nur eine Option sein. Auch das neue Lärmschutzgutachten spricht nicht gegen einen gewichtigen Anteil an Wohnbebauung. Wir befürchten, dass aus dem derzeit geplanten Mischgebiet eine Bebauung für Gewerbe wird, in der Wohnen keine große Rolle mehr spielt.

Verpflichtende Anteile von Wohnraum in Bebauungsplänen dürfen nicht nur Wahlkampfversprechen bleiben. Die Politik muss durch klare Vorgaben dafür sorgen, dass Wohnungen tatsächlich geplant und gebaut werden. Die Zerschneidung des Mülheimer Stadtgebietes durch ein überholtes Industrie- und Gewerbegebiet muss beendet werden. Wo Wohnen möglich ist, muss es auch umgesetzt werden - gerne auch durch eine Genossenschaft!


Für den Vorstand:

Estifanos Samuel, 

Sprecher Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Köln Mülheim

26.11.2015 Neuer Vorstand im OV9 Mülheim

Herzlichen Glückwunsch an den neuen Vorstand des OV-Mülheim mit Dagmar Becker und Estifanos Samuel als das neue Sprecher*innen-Team, Marianne Böttcher, Ulla Schlömer und Christoph Rückert als Beisitzer*innen und Yves Reich als unseren neuen Kassierer! Riesen Dank an unseren scheidenden Sprecher Mathias Wittmann für sein großartiges Engagement für mehr Grün in Mülheim.

Freitag, 23.10.2015 - Die RECHTSRHEINISCHE NORD-SÜD-STADTBAHN

Die RECHTSRHEINISCHE NORD-SÜD-STADTBAHN

Ein Abend zur Perspektive der neuen Straßenbahn

Flittard über Mülheim nach Deutz und Poll

Freitag 23.10. 2015 19.00 Uhr

im Hotel New Yorker

Deutz-Mülheimer Str. 204 in Köln-Mülheim


Ein Abend mit Vorträgen und Diskussion:

 

Kleinbahn in Mülheim – Helmut Goldau (Geschichtswerkstatt Mülheim)

Neue Straßenbahnen – Christoph Gronek (VCD)

Die Rechtsrheinische Stadtbahn – Roland Schüler (VCD)


Einlader sind der VCD Regionalverband Köln, die Nachbarschaft Köln-Mülheim-Nord e.V., der SSM Sozialistische Selbsthilfe Mülheim, Geschichtswerkstatt Mülheim e.V., Initiative Rettet unsere Veedel, Initiative RRX- Köln-Mülheim, Initiative Rendsburger Platz, Heimat für Alle e-V., Pro Bahn Rhein-Sieg

mit Unterstützung von:

OV Mülheim Bündnis 90/Die Grünen, FDP Mülheim, Mülheimer Bürgerliste, Raum13 gGmbh und dem Hotel New Yorker.

Wahlkampf auch in Holweide

10. Oktober: Marianne Böttcher und Dagmar Becker auf dem Holweider Marktplatz.

"Jetzt erst recht": Die Mülheimer Grünen machen weiter Wahlkampf für Henriette Reker

5. September: Über den verschobenen Wahltermin, die unkorrekten Wahlzettel und unsere OB-Kandidatin Henriette Reker informierten die Mülheimer Grünen heute auf dem Wiener Platz. Viele Interessierte wollten mehr über die Hintergründe der Wahlverschiebung wissen und meinen wie wir: "Henriette Reker muss am 18. 0ktober zur ersten Oberbürgermeisterin von Köln gewählt werden - jetzt erst recht!" Ihre Chancen stehen gut. Nach einer aktuellen Umfrage von Infratest erhält sie 51% der Stimmen.
Auf dem Foto: Roman Friesen, Yves Reich, Dagmar Becker, Andrea Asch, Marianne Böttcher, Christoph Rückert und Estifanos Samuel

Dagmar Becker
BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, Sprecherin des Ortsverbands Mülheim

Fußball verbindet

Auch in Dellbrück finden Flüchtlinge ein neues Zuhause.
Mit dem Integrativen Fußballturnier wurde heute in Dellbrück ein deutliches Zeichen für eine gute Willkommenskultur und für Weltoffenheit gesetzt. Das Fußballturnier beleiteten heute für die GRÜNEN die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Ulla Schlömer, die Ratsfrau Berivan Aymaz und die Sprecherin des Ortsverbands Mülheim Dagmar Becker. Die GRÜNEN sind auch beim Dellbrücker Bündnis gegen Rechts aktiv dabei.

Grüne Köln-Mülheim begrüßen Entscheidung der Zurich Gruppe für Deutz

Zur heutigen Meldung der Zurich Gruppe Deutschland, dass ihre beiden größten Direktionsstandorte Bonn und Köln in einem Neubau in Köln-Deutz zusammengelegt werden, erklären die SprecherInnen der GRÜNEN Köln-Mülheim, Dagmar Becker und Mathias Wittmann:
 
„Wir begrüßen die Entscheidung der Zurich Gruppe und gratulieren zu der Wahl des aus unserer Sicht eindeutig besser geeigneten Standortes in Köln-Deutz.
Nun muss das versprochene Werkstattverfahren für den Güterbahnhof Mülheim-Nord zügig aufgenommen werden, um die Bürgerinnen und Bürger umfassend bei der Entwicklung dieser für Mülheim wichtigen Potentialfläche zu beteiligen.
Wir GRÜNE fordern eine Planung, die dringend benötigten bezahlbaren Wohnraum, Handel, Dienstleistung sowie Grün- und Freiflächen miteinander kombiniert, um ein lebendiges Veedel entstehen zu lassen.“

22.8.: Integratives Fußballturnier in Dellbrück

Am Samstag, dem 22. August findet ab 11:00 Uhr auf dem Fußballplatz Thurner Kamp in Dellbrück ein integratives Fußballturnier statt. Veranstalter sind Bündnis Dellbrück gegen Rechts und SV Adler Dellbrück.

8.8.: Toller Auftakt des Straßenwahlkampfs mit Henriette Reker in Mülheim

Zum Auftakt des Straßenwahlkampfs kam Henriette Reker heute in Mülheim am Wiener Platz mit vielen Bürgerinnen und Bürgern direkt ins Gespräch. Ihre Anwesenheit vor Ort wurde sehr begrüßt und von Informationsständen der GRÜNEN und der FDP begleitet. Viele aktuelle Themen zur Entwicklung des Stadtbezirks wurden angesprochen und diskutiert.

"Hoffentlich werden Sie unsere neue Oberbürgermeisterin. Ich wünsche Ihnen viel Glück!", hieß es nicht nur einmal.

Die Infoflyer und auch die Sonnenblumen der GRÜNEN fanden regen Absatz. Am 22. August geht es weiter auf dem Wiener Platz.

Plakatierung für Henriette Reker

Die Mülheimer Grünen sind für Henriette Reker pünktlich am Start: am 31. Juli wird ab 15 Uhr für die OB-Kandidatin im Stadtbezirk plakatiert.

KStA berichtet über Runden Tisch Alter Güterbahnhof

Am Donnerstag erschien im "Mülheim-Teil" des Kölner Stadt Anzeiger ein Bericht von Uwe Schäfer über den Runden Tisch Alter Güterbahnhof. Hier ist der Link.

"Wir holen Mülheim in die Mitte der Stadt“ - Stadtgespräch mit Henriette Reker am 27.06.2015 im Kulturbunker Mülheim

Fast 100 Mülheimer*innen sind heute der Einladung der unabhängigen Kandidatin Henriette Reker in den Kulturbunker an der Berliner Straße gefolgt, um mit ihr über Ideen und Visionen für den Stadtbezirk zu diskutieren. Nach dem Stadtgespräch im Ehrenfelder Büze war das die zweite Veranstaltung der Reihe Stadtgespräche. Noch sieben weitere solcher Stadtgespräche werden in den nächsten Wochen stattfinden, so dass alle neun Stadtbezirke abgedeckt sind.

Nach der Begrüßung durch die GRÜNE Ratsfrau Berivan Aymaz und die CDU-Landtagsabgeordnete Serap Güler folgte ein kurzes Statement von Henriette Reker, in dem die Kandidatin deutlich machte, dass sie Mülheim in die Mitte Kölns holen wolle. Mit seinen vielen Vereinen und Initiativen, die mit oftmals wenig Geld, dafür aber mit viel Herzblut, wichtige zivilgesellschaftliche Arbeit leisten würden, sei der Stadtteil ein gutes Beispiel für die Möglichkeiten und Chancen bürgerschaftlichen Engagement. Im Anschluss wurde die Fragerunde eröffnet. Zu verschiedenen Themenblöcken, wie Alter Güterbahnhof, RRX-Halt, oder bezahlbarem Wohnraum, gab es zahlreiche Nachfragen und Anregungen aus dem Publikum.

Henriette Reker hob heraus, dass Köln mehr bilinguale Kindergärten und eine höhere Wertschätzung der Mehrsprachigkeit braucht. "Sprache und Bildung sind die beste Integration." Zudem betonte Henriette Reker: "Köln braucht eine ehrliche und verbindliche Bürgerbeteiligung." Zum Thema Alter Güterbahnhof sagte die unabhängige Kandidatin, dass sie als Standort für die Zurich-Versicherung Deutz favorisiere. Sollte sich die Versicherung für das Gelände in der Messecity entscheiden werde sie als mögliche OB das Werkstattverfahren neu öffnen.

Zum Ende der Veranstaltung rief unsere GRÜNE Landtagsabgeordnete Andrea Asch die zahlreichen Besucher*innen auf am 13. September Henriette Reker ihre Stimme zu geben. Auch nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung stellte sich Henriette Reker in Einzelgesprächen den Fragen und Anliegen der Bürger*innen. Im selbstverwalteten Café Kubus im Kulturbunker klang der Abend gelassen aus. Am 11. Juli findet das nächste Stadtgespräch im Bürgerhaus Deutz statt.

29.06.2015 17:00 Runder Tisch Alter Güterbahnhof

Der OV9 Mülheim lädt ein zu einem Runder Tisch zum Thema "Alter Güterbahnhof", der am Montag, dem 29.06. um 17:00 in den Räumen des SSM in der Düsseldorfer Str. 74 stattfindet.

Als Referentin begrüßen wir Kirsten Jahn, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Rat der Stadt Köln und Sprecherin der Grünen im Stadtentwicklungsausschuss.

 

Wir möchten einen fachlichen Austausch ermöglichen um die vielfältigen Diskussionen und Aktivitäten konstruktiv zu kanalisieren und  gemeinsam Strategien zu entwickeln.

Hier ist die vollständige Einladung.

 

 

Stadtgespräch im Bezirk Mülheim am 27. Juni

Am 13. September wählt Köln seine Zukunft. Als Oberbürgermeisterin möchte die von uns unterstütze Kandidatin Henriette Reker gemeinsam mit Ihnen unsere wachsende Metropole gestalten. Henriette Reker lädt Sie daher herzlich zu einem Stadtgespräch im Bezirk Mülheim ein, um über ihre Vorstellungen für das Veedel und ihre Ideen für ein zukunftsfähiges Köln zu sprechen.

Wo: Kulturbunker, Berliner Str. 20, 51063 Köln

Wann: Samstag, 27. Juni um 15:00 Uhr

Ihre Freundinnen und Freunde, Nachbarinnen und Nachbarn sind ebenfalls herzlich willkommen.

Köln ist eine wachsende und weltoffene Metropole – bunt, modern und in Bewegung. Eine Stadt der Wirtschaft, der Kultur, des Sports und – vor allem – eine Stadt der Menschen, die zusammenhalten. Diese Stadt verdient einen neuen Politikstil, ein neues Miteinander. Wir müssen zusammenarbeiten, einander zuhören und Chancen erkennen. Dabei können wir auf keine gute Idee verzichten. Lassen Sie uns gemeinsam beginnen, die Zukunft zu gestalten.

Falls Sie es nicht in den Kulturbunker schaffen schaffen: 

unter www.henriettereker.de können Sie per Livestream virtuell teilnehmen und sich über Twitter (#obreker) beteiligen.

mathias wittmann
Sprecher OV9

Erste Oberbürgermeisterin für Köln: Am 13.September 2015 Henriette Reker wählen!

Am 13. September 2015 hat Köln die Wahl. Sie können mit Ihrer Wahlentscheidung dazu beitragen, dass unsere Stadt sich weiter zu einer modernen und lebenswerten Metropole entwickelt. Wir Kölner GRÜNE wollen uns aufmachen in die Zukunft. Dafür unterstützen wir Henriette Reker als unabhängige Kandidatin für das Amt an der Stadtspitze. Und dafür bitten wir Sie um Ihre Stimme!

Hier finden Sie den neuen Flyer.

Bürgerbeteiligung "Ehemaliger Güterbahnhof"

Bei der Bürgerbeteiligung im E-Werk sind Mülheimer Grüne dabei und bekräftigen ihre Positionen:

- Wünschenswert wäre die Ansiedlung der Versicherung in Deutz

- Für Mülheim sollte das begonnene Werkstattverfahren fortgesetzt werden: viele engagierte Bürgerinnen und Bürger wollen eine vielfältige Mischnutzung auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände mit kleinteiligem Gewerbe, Wohnen und attraktiven öffentlichen Räumen

- Arbeits- und Ausbildungsplätzen für die Menschen vor Ort werden gebraucht. Die Versicherung bringt ihre Beschäftigten mit und schafft - wenn überhaupt - nur wenige Arbeitsplätze für die örtliche Bevölkerung

- Die vorgelegten Entwürfe überzeugen nicht. Berliner Straße und Schanzenviertel werden voneinander abgeriegelt. Absehbar ist, dass tote Räume entstehen. Attraktive Wegeverbindungen, Grünflächen mit Aufenthaltsqualität und das Zusammenwachsen des Stadtteils sind nicht mehr möglich

- Der öffentliche Personennahverkehr mit guten Bus- und Bahnverbindungen sowie das Rad- und Fußwegenetz sind unbedingt zu verbessern

Mittwoch 06.05. 19:00 E-Werk: Bürgerbeteiligung zum ehemaligen Güterbahnhof in Köln-Mülheim

Gegen die Stimmen der Grünen hat die Bezirksvertretung Mülheim am 27.4.15 ein Planungskonzept für das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs beschlossen, das die Bebauung mit einem Bürokomplex für einen Versicherungskonzern vorsieht.

Die Grünen hatten folgende Änderungen zur Verwaltungsvorlage vorgeschlagen, denen nicht zugestimmt wurde:

  1. Der „vorhabenbezogene Bebauungsplan“ bezieht sich auf das Bauvorhaben der Zurich-Versicherung. Sollte sie sich für einen anderen Standort entscheiden, ist er hinfällig (und es wird ein Werkstattverfahren zu dem Gelände durchgeführt).

     

     

  2. Um sich dem Umfeld verträglich einzufügen, beträgt die max. Bauhöhe 9 Geschosse.

     

     

  3. Um eine städtebauliche Kleinteiligkeit fortzuschreiben, werden die Gebäudekörper aufgeteilt und durch öffentliche Räume, Wege und Straßen umfasst. Für eine notwendige und gewünschte Vernetzung der angrenzenden Stadtquartiere in Mülheim mit Zugang zum Rhein soll eine angemessene Durchgrünung und Durchwegung des Gebietes erreicht werden.

     

     

  4. Für die zahlreichen zusätzlichen Pendler/innen wird ein schlüssiges Verkehrskonzept erstellt, welches ein zusätzliches ÖPNV-Angebot beinhalten muss.

Nun findet am am Mittwoch, den 6. Mai 2015, um 19:00 Uhr, in den Räumlichkeiten des Gebäudes „E-Werk“, Schanzenstraße 37, 51063 Köln, die vorgeschriebene Bürgerbeteiligung statt. Die Planungskonzepte werden öffentlich vorgestellt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen und können während der Veranstaltung Vorschläge zur Planung äußern. Hier ist der Link zur Mitteilung der Stadt Köln und hier der Link zum Amtsblatt..

Schriftliche Stellungsnahmen können bis einschließlich Mittwoch, den 13. Mai 2015, an den Bezirksbürgermeister des Stadtbezirkes Mülheim, Herrn Norbert Fuchs, Wiener Platz 2a, 51065 Köln, gerichtet werden.

Um Grüne Anliegen einzubringen und die oben genannten Forderungen zu unterstützen, wäre es sehr gut, wenn viel Grüne aus Mülheim mitmachen und sich beteiligen würden!

Dagmar Becker
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Sprecherin des OV 9

Kritik an den vorgelegten Plänen zur Bebauung Schanzenstraße

Zu den vorgelegten Bebauungsplänen des südlichen Teils des ehemaligen Güterbahnhofs in der Schanzenstraße erklären die SprecherInnen Dagmar Becker und Mathias Wittmann:

"Der Bereich zwischen Berliner Straße und Keupstraße ist eine bedeutende Potenzialfläche für die Entwicklung des Stadtbezirks. Erste städteplanerische Entwürfe sehen vor, hier einen lebendigen städtischen Bereich entstehen zu lassen. Mülheim braucht Handel, Dienstleistung, bezahlbaren Wohnraum sowie Grün- und Freiflächen. Vorgesehen war eine Bebauung, die die vorhandene Industriearchitektur aufgreift und durchlässige Wegebeziehungen mit einladenden urbanen Räumen schafft.

In der letzten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses wurde ein Aufstellungsbeschluss herbeigeführt, der eine großflächige, bis zu dreizehngeschossige Bebauung mit Bürogebäuden für bis zu 4000 Beschäftigte ermöglicht und damit die weitergehende Entwicklung des Areals erheblich erschwert. Entstehen würde ein Gebäudekomplex, der Mülheim zerschneidet. Nach Feierabend und am Wochenende wäre das Gelände tot und es entstünden erhebliche Verkehrsprobleme.“

18.04.15: Aktion am Rheinboulevard

Mülheimer Grüne informieren gegen das Transatlantische Freihandelsabkommen und zur OB-Kandidatin Henriette Reker.

GRÜNE: Frischer Wind für die Bezirksvertretung Köln-Mülheim - Max Christian Derichsweiler rückt in die Bezirksvertretung nach

Max Christian Derichsweiler und Andrea Restle

Köln-Mülheim,  den 11.03.15

 

In der kommenden Woche wird es eine personelle Veränderung in der GRÜNEN Fraktion Köln-Mülheim geben: Die langjährige Bezirksvertreterin und ehemalige stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Andrea Restle gibt ihr Mandat zurück. Nachrücker ist Max Christian Derichsweiler.

Bereits in der Sitzung der Bezirksvertretung am vergangenen Montag (09.03.2015) hat Andrea Restle diesen Schritt gegenüber dem Bezirksbürgermeister und der Bezirksvertretung angekündigt. Innerhalb der Grünen war ihr Entschluss schon länger bekannt.

„Ich gehe in der Gewissheit, in den vergangenen Jahren mit meiner Fraktion für die Menschen im Stadtbezirk viel erreicht zu haben mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Ich freue mich nun darauf, mehr Zeit meinem Privatleben und meiner Familie widmen zu können. Max Christian Derichsweiler wird gute Arbeit in der Bezirksvertretung leisten und eigene Akzente setzen“, erklärt Andrea Restle.

„Ich freue mich auf die neue und spannende Aufgabe in Mülheim! An die gute Arbeit von Andrea Restle möchte ich anknüpfen und diese fortführen. Aus meiner bisherigen politischen Arbeit bringe ich Erfahrung mit und möchte mich mit eigenen Themen in die Bezirksvertretung einbringen. Besonders liegt mir am Herzen, dass Mülheim ein vielfältiger Bezirk ist und Wohnraum für jeden Geldbeutel bietet, dass die Probleme der Bürgerinnen und Bürger ernst genommen werden, zum Beispiel in Fragen von Verkehrskonzepten, damit auch die kleinen Pänz sicher zur Schule kommen!“, so der designierte Bezirksvertreter Max Christian Derichsweiler.

„Wir danken Andrea für die langjährige gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und freuen uns darüber, dass Andrea Restle weiterhin im Ortsverband mitarbeiten wird. Max Christian Derichsweiler wünsche ich für den OV viel Erfolg bei der neuen Aufgabe. Er hat in den verschiedensten Funktionen bewiesen, dass er ein Teamplayer ist, der auch gerne über den Tellerrand hinausguckt. Das brauchen wir in Mülheim, denn Kommunalpolitik lebt von Engagement und Kreativität,“ so Mathias Wittmann, Sprecher des Ortsverbands Köln-Mülheim.

Max Christian Derichsweiler ist 30 Jahre alt, Lehramtsstudent an der Universität zu Köln und arbeitet als Leiter des Wahlkreisbüros für den GRÜNEN Kölner Landtagsabgeordneten Arndt Klocke. Bei den GRÜNEN ist er seit 2010 Mitglied, von 2011-2014 Mitglied im Vorstand des Ortsverbands Köln-Mülheim und hiervon in den letzten zwei Jahren Sprecher. Im Mai 2014 ist er in den Landesvorstand der GRÜNEN NRW gewählt worden.

Das Bild ist frei verwendbar unter Nennung des Urhebers Bündnis 90/Die Grünen Köln-Mülheim

V.i.S.d.P

Bündnis 90/Die Grünen Köln-Mülheim

Mathias Wittmann

mathias.wittmann@[at]gruenekoeln.de

Ratsantrag: Rhein-Ruhr-Express Halt am Bahnhof Köln-Mülheim

04.12.2014

Die GRÜNE Fraktion im Rat der Stadt Köln hat heute gemeinsam mit SPD und CDU einen Antrag eingebracht der die Verwaltung beauftragt eine Untersuchung zum Bahnhof Köln-Mülheim zu erstellen. Diese Untersuchung soll gemeinsam mit dem NVR beauftragt werden. Es sollen eine Fahrplanstudie und die notwendigen Infrastrukturkosten für einen RRX-Halt in Köln-Mülheim ermittelt werden, unter besonderer Beachtung der Aktivitäten für den Halt Düsseldorf-Benrath.

Dazu erklärt der Sprecher des Ortsverbandes Mathias Wittmann:

"Der Bahnhof Köln-Mülheim mit seiner guten Anbindung an die Kölner Stadtbahnen ist ein großer, täglicher Umschlagplatz für viele Pendlerinnen und Pendler. Daher ist ein Halt des neuen RRX in Köln-Mülheim und damit die weitere, sichere Anbindung an den Regionalverkehr unbedingt notwendig. Der Antrag verdeutlicht, dass wir GRÜNE uns weiterhin dafür einsetzen und auf allen Ebenen daran gemeinsam mit den Menschen und Initiativen arbeiten diesen für das gesamte Einzugsgebiet wichtigen Haltepunkt politisch umzusetzen."

Hier geht es zum Antrag.

Ältere Beiträge der Homepage

Alle älteren Beiträge unserer Homepage findet ihr im Archiv!