Marion Heuser

Ratsmitglied seit 2014

Meine Person
Ich wurde 1959 in Lengerich/Westfalen geboren und wuchs in der Kölner Südstadt auf, wo ich 2/3. meines Lebens verbrachte. Ich bin studierte Archäologin und privat leidenschaftliche Gärtnerin. Seit 1986 bin ich glücklich verheiratet und habe einen erwachsenen Sohn. Über mein Engagement in der Aktionsgemeinschaft gegen den Ausbau des Godorfer Hafens wurde ich 2009 als Parteilose in die Bezirksvertretung Rodenkirchen und 2012 zur stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin gewählt. Dort habe ich innerhalb der
GRÜNEN Fraktion im Bereich Soziales sowie Natur- und Umweltschutz gearbeitet. Die Unterstützung des Sozialraums Rondorf/ Meschenich, Quartiersentwicklung, Wohnen im Alter und der Erhalt des Naturerlebnisgartens Finkens Garten sind Beispiele meiner Interessens- und Arbeitsfelder. Seit 2013 bin ich Mitglied von Bündnis 90/Die GRÜNEN.

Mein Motto lautet: „Meckern allein schafft keine Veränderung!
Also: Aktiv werden!“

Leben und Wohnen in der Südstadt
Seit meiner Kindheit kenne ich die Südstadt als lebendiges, vielfältiges Veedel, in dem Menschen unterschiedlicher Herkunft und Alters gerne leben. Die Mischung von Wohnen, Arbeiten, das reichhaltige Geschäftsangebot, nette Kneipen und Restaurants, das Rheinufer und schöne Parks machen das Viertel lebendig und liebenswert. Viele Künstler bereichern die Szene und soziales Engagement und Eigeninitiative stärken den Zusammenhalt.

Der Bau der Nord-Süd-Stadtbahn hat tiefe Wunden hinterlassen. Der Chlodwigplatz muss wieder ein zentraler Platz für Menschen und nicht für Autos werden. Verkehr, Lärm- und Feinstaubbelastung müssen verringert und viele Bäume – vor allem auch in Richtung Ubierring - nachgepflanzt werden.

Der Ausbau des Rheinauhafens hat Veränderungen hervorgerufen. Die geplante Bebauung des ehemaligen Dom-Brauerei und Großmarktgeländes und des Stadtarchivs am Eifelwall müssen daher auch durch die Beteiligung und Einflussnahme der Bevölkerung begleitet werden. Hier sind eine soziale Durchmischung und die Ausgewogenheit von Wohnen, Arbeiten, Freizeit, Grün- und Spielflächen äußerst wichtig.

Was mir besonders am Herzen liegt

„Prima Klima“ in der Südstadt

  • Ich setze mich dafür ein, die Vielfalt von Leben und Arbeiten in der Südstadt zu erhalten und das kulturelle Angebot zu stärken.
  • Leben im Veedel heißt auch: Mehr Platz für Kinder und Jugendliche, für Familien und Senioren, in der Freizeit und für den Sport!
  • Ältere und behinderte Menschen sollen so lange wie möglich im Veedel wohnen bleiben können. Das Schaffen von Angeboten ambulanter und hauswirtschaftlicher Hilfen sowie zur Freizeitgestaltung will ich unterstützen.
  • Mehr Raum für die Menschen, weniger für den Autoverkehr!
  • Gute Anbindung mit Bahn und Bus, gefahrloses Radfahren und Zufußgehen.
  • Mehr Bäume für ein besseres Stadtklima.


Ihre Marion Heuser

Kontakt
marion@heuser-cologne.de