Online-Konferenz "Bürgerbeteiligung nach Zufallsprinzip - Bürgerräte für Köln" am 25.06.2020

Der überwiegende Teil der Deutschen ist begeistert von der Idee der Demokratie. Deren aktuelle Ausgestaltung allerdings wird zunehmend in Zweifel gezogen. Zeit die Demokratie neu zu denken?

Der Grünen-Bundesvorsitzende Robert Habeck hat sich vor einigen Wochen für die Gründung von Bürgerräten ausgesprochen, in denen zufällig ausgeloste Bürgerinnen und Bürger über Konsequenzen aus der Corona-Krise sprechen und Handlungsempfehlungen formulieren. Aber was sind diese Bürgerräte und wie funktionieren sie?

Der Arbeitskreis BürgerInnen-Stadt der Kölner Grünen lädt ein, die Idee der Bürgerräte kennen zu lernen, aus der Praxis bereits arbeitender Bürgerräte zu hören und gemeinsam zu diskutieren, ob und wie Bürgerräte für Köln ein relevantes Thema sein können.

Gäste sind u.a.

- Nora Freier, Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung der Universität Wuppertal
- Oliver Paasch, Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Ostbelgien
- Petra Koronowski und Susanne Dirkner, Bürgerrat Demokratie
- Fabian Reidinger, Staatsministerium Baden-Württemberg
- Katharina Liesenberg, Es geht los e.V.

Zeit und Ort:

Donnerstag, 25. Juni 2020, 18 - 20:30 Uhr
auf der Videokonferenz-Plattform Zoom

Um formlose Anmeldung per Email bis zum 21. Juni wird gebeten unter ak-buergerinnen[at]gruenekoeln.de

Angemeldete erhalten einige Tage vor der Veranstaltung den Zugangslink zur Online-Konferenz und das genaue Programm.

Online-Fachgespräch „Corona-Krise und kommunale Demokratie" am 05.05.2020

Liebe Interessierte des AK Bürger*innenstadt,

beigefügt finden Sie zunächst das Protokoll zum letzten AK Bürger*innen. Wir werden den AK Bürger*innenstadt (nächste Sitzung am 12.Mai 2020) vorübergehend weiter als Online-Veranstaltung durchführen. Sollten Interessierte Probleme bei der Nutzung haben, melden Sie sich bitte gerne bei mir.

Gleichzeitig lädt der AK Bürger*innenstadt herzlich zum Online-Fachgepräch

„Corona-Krise und kommunale Demokratie"
am Dienstag, 5. Mai 2020, 21:00 bis ca. 22:00 Uhr

Inhalt:
Die Corona-Pandemie beeinträchtigt viele Lebensbereiche und auch die politische Praxis und kommunale Demokratie. Demonstrationen sind sehr eingeschränkt. Bürgerbeteiligung findet höchstens online statt. Für Bürgerbegehren können öffentlich keine Unterschriften gesammelt werden. Kommunalpolitische Gremien tagen nur eingeschränkt. Die Kommunalwahl ist unter Corona-Bedingungen prekär.

Mit dem Fachgespräch wollen wir die Gelegenheit zu einem Austausch über die aktuellen Auswirkungen und Entwicklungen bieten und gemeinsam erkunden, welchen Handlungsbedarf mit welchen Möglichkeiten es hier gibt.
Zum Einstieg wird es zwei Kurzimpulse mit Einschätzungen zur Lage geben, und zwar von
- Birgitt Killersreiter, MdR, Mitglied der Ratsausschüsse „Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen / Vergabe / Internationales“ und „Anregungen und Beschwerden
- Alexander Trennheuser, Landesgeschäftsführer Mehr Demokratie NRW

Das Fachgespräch findet im Format einer Videokonferenz statt.

Interessierte, die sich bis zum 4. Mai anmelden, erhalten am Tag der Veranstaltung die entsprechenden Einwahldaten per E-Mail zugesandt. Die Anmeldung erfolgt formlos über die Mail-Adresse: ak-buergerinnen[at]gruenekoeln.de.

Wir hoffen, dass wir mit der Uhrzeit auch Eltern und anderen Personen entgegenkommen, die aufgrund der Corona-Pandemie besonders eingespannt sind.

Wir würden uns über eine rege Beteiligung freuen.

Liebe Grüße und bleiben Sie gesund,

Dieter, Elke, Esther und Florian
Sprechenden-Team des AK Bürger*innenstadt

17. Januar 2019, 18:00 Uhr: Fachgespräch "Gutes Leben im Alter - mithilfe einer aktiven Bürgerschaft"

"Gutes Leben im Alter - mithilfe einer aktiven Bürgerschaft" - Fachgespräch des AK BürgerInnen-Stadt
am Donnerstag, 17. Januar 2019, 18:00 - 20:00 Uhr, in den Räumen der Kölner Freiwilligen Agentur e.V., Clemensstr. 7, 50676 Köln

Wie kann und soll (m)ein „gutes Leben im Alter“ gelingen? Dies ist eine Frage, die letztendlich jeden und jede Einzelne irgendwann beschäftigt. Dies ist auch eine Frage für die kommunale Selbstverwaltung – also für Bürgerschaft, Politik und Verwaltung. So sollte diese Frage unseres Erachtens z.B. auch eine Rolle spielen bei der Entwicklung und Umsetzung der Kölner Stadtstrategie „Perspektiven 2030“.

„Gutes Leben (nicht nur) im Alter – mithilfe einer aktiven Bürgerschaft“ meint, dass das Gelingen des guten Lebens nicht alleine in der Verantwortung des bzw. der Einzelnen liegt, sondern auch eine gemeinschaftliche Aufgabe ist. Wie dies möglich ist, darauf weisen z.B. Empfehlungen der Expertenkomission zum Siebten Altenbericht der Bundesregierung („radikale Subsidiarität“, „sorgende Gemeinschaften“) hin und auch die Auswertung der „Leben in Köln“-Umfrage von 2016.

Mit den Referenten Günter Schlanstedt (AK BürgerInnen-Stadt und von Beruf Sozialplaner der Stadt Köln) und Karl Michael Griffig (Stellvertretender Vorsitzender der BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V.) werden wir in das Thema einführen und dann gemeinsam ins Gespräch kommen.

Die ausführliche Einladung mit den Details zum Programm und einigen inhaltlichen Schlaglichternkann hier heruntergeladen werden.

Für die organisatorische Vorbereitung des Abends ist es hilfreich, wenn du dich per E-Mail anmeldest: ak-buergerinnen[at]gruenekoeln.de