Ein ungewünschtes Hochhaus wird gebaut

Beschluss im Rat: 18.12.03
 
28.11.03 -  Der Beweis ist erbracht: Hochhäuser können wachsen -  Ein ungewünschtes Hochhaus wird gebaut!
Rückblick:
Als dem Stadtentwicklungsausschuss Anfang 2001das Projekt Hochhaus Hermann-Pünder-Strasse vorgestellt wurden, waren sich alle fachpolitischen SprecherInnen einig – an diese Stelle gehört kein Hochhaus - dem Landschaftsverband sollte eine zweigeschossige, zurück gestaffelte Höherzonierung des gesamten Blocks angeboten werden.
Dann kam die unglaubliche Wandlung:
30.10.2001 Beschluss über Einleitung– Höhe insgesamt ca. 90 m    zugestimmt gegen FDP und Grüne
20.12.2001 Beschluss zur Durchführung der vorgezogenen Bürgerbeteiligung –  Höhe max. 91m   zugestimmt gegen Grüne
04.06.2002 Vorgaben für die Ausarbeitung der Bebauungsplan-Änderung Höhe 91 m plus mittig 5 m = insgesamt 96 m  zugestimmt gegen Grüne
05.09.2002
Änderung 3. Bauabschnitt (Hochhausteil)/ - Höhe 103,20 m  zugestimmt gegen Grüne >>>
 

27.11.03 - Pressemittteilung: Hochhaus 103 m oder 100 m oder 90 m ?
Die Grünen haben gegen die Hochhausplanung der RZVK mit allen Mitteln gekämpft und verloren.
Gegen alle anderen Parteien und den Investorendruck hatten sie keine reale Chance , obwohl sie die Entscheidung zum Bau des Towers sachlich und fachlich nach wie vor für falsch halten.
„Ein möglicher Kompromiss z.B. statt 103 m nur 90 m war uns zu wenig substanziell und könnte wohl kaum als Erfolg zu bezeichnen sein,“ so Barbara Moritz, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN. „Wäre alternativ an dieser Frage die Koalition zerbrochen, dann hätten CDU/SPD/FDP im Rat den Turmbau, auch ohne uns beschlossen.“
Nach langer Diskussion und Abwägung wurde entschieden, dem Hochhausbau unter folgenden Bedingung zu zustimmen
+ es gibt keinerlei neue Entscheidungen zugunsten von Hochhäusern in Köln bevor nicht ein Gesamtkonzept beschlossen ist ( es gibt 4 Bauvoranfragen für Hochhäuser in der linksrheinischen Innenstadt ) >>>

IM WORTLAUT: Ergänzung zum Koalitionsvertrag zwischen CDU-Fraktion und Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 4. Februar 2003 >>>

Presseschau 27.11.03
Kölnische Rundschau :
LVR-Turm wird nun doch ein richtiges Hochhaus
Der Büroturm des Landschaftsverbandes in Deutz kann in der geplanten Form mit einer Höhe von 103,20 Meter vollendet werden. Darauf einigen sich gestern Abend die Koalitionsfraktionen von CDU und Grünen einstimmig. Für ihr Zugeständnis erreichten die Grünen im Gegenzug, dass das laufende Verfahren für eine Teilbebauung der Rennbahn in Weidenpesch aufgehoben wird. >>>
Kölner Stadt-Anzeige: Büroturm wird 103 Meter hoch gebaut
Die Spitzen von CDU und Grünen stellten gestern Abend ihren Fraktionen das Verhandlungsergebnis vor. >>>

24.11.03 - Hochhausdebatte in Köln :
In der momentanen Hochhausdebatte werden munter immer wieder die Fakten durcheinander gebracht.
Fakt ist :
* Für den sogenannte LVR-Turm gibt es weder eine Baugenehmigung noch einen rechtsgültigen Bebauungsplan. Das Hochhaus ist auch nicht, wie oft behauptet, das Ergebnis eines städtebaulichen Wettbewerbs. Die Grünen halten an dieser Stelle eine Höhe von 60 m akzeptabel, der Bauherr und OB Schramma möchten 103 m.  Am 27.11 wird der Stadtentwicklungsausschuss über den Bebauungsplan und damit die Höhe entscheiden.
* Der Rat hat drei Hochhäuser im Rahmen der ICE-Planung (in der Nähe des Deuter Bahnhofs) mit über 100 m Höhe genehmigt.
* Der Kölner Dom ist Weltkulturerbe. Um den Dom gibt es eine so genannte Schutzzone von 150 m.
Die Wirkung des Doms beruht auch auf seiner prägenden Stadt-Silhouette, deshalb wird momentan über eine Silhouettenschutzzone diskutiert, diese würde einen Radius von ca. 1.000 m umfassen.
Die geplanten Hochhäuser würden zwar den Dom (von Osten und Westen her gesehen) nicht verdecken, jedoch die Silhouette verunklaren. Die UNESCO hat diese Bedenken der Stadt Köln mitgeteilt und erwartet eine Stellungnahme bis zum Februar 2004 ob diese bei den Planungen berücksichtigt werden . Wenn diese nicht genügend berücksichtig werden, kann die UNESCO den Kölner Dom auf eine sog. rote Liste setzen.

Presseschau Kölnische Rundschau 24.11.03 : Gipfeltreffen zu LVR-Turm ergebnislos
Noch immer keine Einigung auf politischer Ebene um den Weiterbau des LVR- Turms: Auch bei einem Treffen am Samstag gingen die Fraktionsvorsitzenden von CDU und Grünen, Karl Jürgen Klipper und Barbara Moritz, ohne eine Lösung auseinander. Dennoch zeigten sich beide optimistisch, den Streit um das unvollendete Hochhaus auf der rechten Rheinseite bis Donnerstag beilegen zu können. Dann steht das Thema auf der Tagesordnung des Stadtentwicklungsausschusses. >>>

19.11.03 - Presseschau
Kölner Stadt-Anzeiger19.11.03 :
Zwölf Meter könnten den Koalitionsfrieden retten >>>

18.11.03 -  Pressemitteilung: CDU/GRÜNE: „Koalition handelt lösungsorientiert!“
CDU und GRÜNE haben auf ihrer turnusgemäßen Sitzung des Koalitionsausschusses die aktuelle politische Lage in Köln intensiv beraten.
Beide stellen übereinstimmend fest: Die Arbeit der Koalition war bislang konstruktiv und vertrauensvoll. Beide Partner werden ihre Arbeit auf Basis der getroffenen Vereinbarungen fortführen. Dabei suchen sie ausdrücklich die Kooperation mit dem Oberbürgermeister.
Die Konsequenzen aus dem „Symposium zum Hochhauskonzept Köln“ werden in einer gemeinsamen fachpolitischen Arbeitskreis-Sitzung erarbeitet, die dann in den nächsten Tagen für die aktuell anstehenden Entscheidungen einen Vorschlag entwirft und in der Koalition abstimmt.  >>>

 

17.11.03 - Hochhausdebatte in Köln

IM WORTLAUT: Statement von Barbara Moritz  (gehalten auf dem  Hochhaussymposium am 14.11.2003 )
Es ist bedauerlich, dass in Köln zwar seit Mitte der 90er Jahre über ein Hochhauskonzept nachgedacht und diskutiert wird, der Rat aber nicht die Kraft hatte, sich zu einer verbindlichen Aussage durchzuringen.  Dadurch wurden anders als in vergleichbaren Großstädten Entscheidungen immer punktuell ohne Gesamtzusammenhang getroffen. >>>

Presseschau:
WDR-Regionalnachrichten 17.11.03  :
Kölner CDU und Grüne sehen ihre Koalition nicht in Gefahr >>>


Kölnische Rundschau 17.11.03 : „Schramma will diese Koalition nicht“ >>>
Kölner Stadt-Anzeiger17.11.03 : Grüne kritisieren Schramma >>>


Kölnische Rundschau 15.11.03 :  Wie viele Hochhäuser verträgt Köln? >>>