Öffentlichen Raum feministisch gestalten: Manspreading stoppen!

Kreisverband
Veröffentlicht am: 30. November 2019

Bündnis90/Die Grünen versteht sich als queerfeministischer Verband. Wir dürfen die Augen vor toxischer Männlichkeit, die sich unteranderem in Form von „Manspreading“* äußert, nicht verschließen, der öffentliche Raum muss allen Menschen gehören. Denn wenn männliche Personen den öffentlichen Raum einnehmen, im schlimmsten Fall durch ungewollte Berührungen in die persönliche Intimsphäre von FIT* Personen eindringen, dürfen wir nicht wegschauen.

Wir fordern unsere gewählten Vertreter*innen im Kölner Stadtrat sowie im Aufsichtsrat der KVB auf, aktiv Maßnahmen gegen „Manspreading“ einzuleiten. Wir schlagen hierzu eine Kampagne angelehnt an das Wiener Modell vor. Dieses besteht sowohl aus visuellen Hinweisen in den öffentlichen Nahverkehrsmitteln als auch aus einer Social Media Offensive.

* Mit dem Begriff wird das Verhalten von überwiegend männlichen Personen bezeichnet, an öffentlichen Orten mit gespreizter Beinhaltung zu sitzen und so den öffentlichen Raum einzunehmen.

09.08.2020
Müllsammelaktion Kölner Riviera mit Sven Lehmann und Grüner Jugend
02:00 - 05:00
Treffunkt: Uferstraße auf Höhe der Verlängerug Moltkestr. um 14h ( Grüne Beachflagg)
10.08.2020
AK Gegen Rechts
19:00 - 21:00
zurzeit online
10.08.2020
Vorstandssitzung
20:00 - 22:00
11.08.2020
Corona macht Schule: Gespräch mit Sigrid Beer (MdL)
18:00 - 19:30
digital
11.08.2020
AK Engagierte Stadt
19:00 - 21:00
11.08.2020
OV Mülheim - Aktiventreffen
19:00 - 21:00
Online; siehe Beschreibungstext