Kinder, Jugend und Familie

Jedes Kind gehört dazu - Kindergrundsicherung jetzt! Podiumsdiskussion mit Sven Lehmann & Martin Debener

Am 13. September um 17 Uhr findet in der Alteburg in der Südstadt unsere Podiumsdiskussion mit Sven Lehmann, MdB und Kandidat für die Bundestagswahl und Martin Debener vom Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband zum Thema Kindergrundsicherung statt. Wir freuen uns, mit euch ins Gespräch zu kommen und natürlich auch Fragen aus dem Publikum zu beantworten. Bitte denkt an die 3 G Nachweise. 

Wahlkampfaktion in der Schildergasse

Am 18. September 2021 findet von 11:00 - 14:00 Uhr unsere Aktion am Tiny House, unserem Wahlkampfstand in der Schildergasse zum Thema Kinderrechte ins Grundgesetz statt. Wir freuen uns, mit euch ins Gespräch zu kommen!

SAVE THE DATE

Ausblick auf die nächsten Monate/Treffen: 
(Stand 17.08.2021)

Juli: Treffen der Untergruppen (Planung einer Veranstaltung zum Thema Kindergrundsicherung mit Sven Lehmann // Wahlkampfstand Planung & Plakat zum Thema Kinderrechte ins Grundgesetz) 

August: Planung der Veranstaltung und des Wahlkampfs

September: 13.09. 17 Uhr Podiumsdiskussion mit Sven Lehmann und Martin Daubner zum Thema Kindergrundsicherung

18.09. von 11:00-14:00 Uhr: Wahlkampfstand zum Kinderrechte ins Grundgesetz 

Oktober: Thema Prävention und Kinderschutz

November: gemeinsame Sitzung mit dem AK Beteiligung / engagierte Stadt zum Thema Kinder- und Jugendbeteiligung 

wer sich mit einbringen will,
kann sich gerne bei 
eileen.woestmann[at]gruenekoeln.de melden

Kinderrechte ins Grundgesetz - aber richtig!

Kinderrechte ins Grundgesetz – aber richtig! darüber haben wir in der Mai Sitzung der AG Kinder, Jugend und Familien gemeinsam mit Anne Lütkes (natürlich prominente Kölner Grüne, aber diesmal als Vertreterin des „Aktionsbündnis Kinderrechte“, an dem sie als Vizepräsidentin des Kinderhilfswerks beteiligt ist) und Ekin Deligöz (Bundestagsabgeordnete der Grünen und Fraktionssprecherin für Kinder- und Familienpolitik) diskutiert.. Entsprechend der UN-Kinderrechtskonvention ist das Kindeswohl vorrangig zu beachten und Kinder haben ein Recht auf Entwicklung, auf Schutz, auf Förderung und ganz wichtig, auf Beteiligung an allen sie betreffenden Vorgängen, auch in politischen Prozessen. Diese grundsätzlich ja bereits geltenden Kinderrechte müssen im Grundgesetz verankert werden, um endlich Fortschritte in der Umsetzung in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung sowie im gesellschaftlichen Miteinander zu erzielen..

Dabei sind wir Grüne und das Aktionsbündnis uns sehr einig, dass der vorliegende Vorschlag der Bundesregierung keine effektive Stärkung der Kinderrechte sondern eher das Risiko einer Verschlechterung bedeutet, und dass auch die neue Idee, sie als Staatsziel und damit als  Absichtserklärung zu formulieren, bei weitem nicht ausreicht. Besonders die Fokussierung der Diskussion auf eine Einschränkung oder demgegenüber Betonung der  Elternrechte schränkt die Debatte  enorm ein. Es geht um die Entwicklung zu einer kinderfreundlicheren Gesellschaft und um eigenständige Kinderrechte in allen Belangen! Wenn wir Kinderrechte stärken und vor allem auch ihre Beteiligung fordern, schützen und stärken wir nicht nur Kinder sondern sorgen damit auch dafür, dass sie in demokratische Strukturen wachsen können, sich lernen zu beteiligen und damit weniger anfällig für Populismus sind.

Klar ist zwar, dass die aktuelle Diskussion um die Kinderrechte bereits mit dazu geführt hat, ein stärkeres Bewusstsein dafür zu schaffen, doch das alleine reicht nicht aus.Deshalb erhoffen wir uns im weiteren Prozess entscheidende Verbesserungen des Gesetzentwurfs. Auch deshalb hat jüngst ein breites Bündnis von mehr als 200 Organisationen in einem gemeinsamen Appell die Bundestagsfraktionen und die Bundesländer aufgefordert, sich auf ein Gesetz zur Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz zu einigen, das den Ansprüchen der UN-Kinderrechtskonvention gerecht wird. Entgegen der ursprünglichen Hoffnung ist mit einer entsprechenden Entwicklung  und damit vertretbaren Kompromissen zum Erzielen einer Zweidrittelmehrheit bis zur Sommerpause nicht zu rechnen. Damit wir Grüne uns für echte Kinderrechte einsetzen können, plädieren wir dafür, dieses Thema nicht mehr in der jetzigen Legislaturperiode abzustimmen, sondern nach der Wahl erneut in die Debatte einzusteigen. Und damit auch dafür, die richtige Umsetzung der Kinderrechte im Grundgesetz sowie die Konsequenzen z.B. für eine kinderfreundliche Kommune auch zum Wahlkampfthema zu machen.

Du hast auch Interesse zu den Themen Kinder, Jugend und Familie zu diskutieren und mitzuwirken? Dann melde dich gerne bei eileen.woestmann[at]gruenekoeln.de.

Neugründung AG Kinder, Jugend und Familie

Seit dem 30.03. haben die Grünen Köln eine neue Arbeitsgruppe: Kinder, Jugend und Familie! 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an der ersten Sitzung teil, bei der es neben Organisatorischem durch einen Input von Renate Blum-Maurice, Mitglied im Landesvorstand des Kinderschutzbund NRW, direkt auch inhaltlich wurde: „Kinderrechte ins Grundgesetz? Ja - aber richtig!“ Dieses Thema und weitere werden ab sofort einmal im Monat gemeinsam diskutiert. Auf der Agenda stehen dabei unter anderem: Kinder & Jugendliche in der Coronapandemie, Kinderschutz, soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit, Partizipation von Kinder & Jugendlichen, buntere Familienmodelle und viele weitere. Mitmachen können alle, die Lust haben auf respektvolle Diskussionen auf Augenhöhe. Meldet euch dazu einfach bei eileen.woestmann[at]gruenekoeln.de.