Konsum

Sprecher*innen Team

Annabel Vetterlein

Sprecherin

Christine Dovengerds

Sprecherin

Lennart Girrbach

Sprecher

Alex Volk

Sprecher

Über uns

Mit unserem Konsum treffen wir täglich Entscheidungen. Alles, was wir konsumieren, ist von Menschen produziert und transportiert worden. Alles, was wir konsumieren, hat Ressourcen verbraucht, bis es bei uns angekommen ist. Der verantwortungsvolle Umgang mit dem Einfluss von Konsum auf die Lebens- und Arbeitsrealität von Menschen und auf die global verfügbaren, endlichen Ressourcen ist zum einen Aufgabe der einzelnen Bürger*innen und lebt damit von einer aufgeklärten, informierten Öffentlichkeit. Es ist aber auch und vor allem Aufgabe von Politiker*innen, die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass Konsum fair, nachhaltig und sozial gerecht ist. Ökologische Verantwortung und Nachhaltigkeitsprinzipien sind GRÜNE Grundwerte, die der Arbeitskreis weiter voranbringen möchte. Unsere Arbeit im AK besteht daher sowohl aus Informationsveranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit, als auch parteiinterner Arbeit wie z.B. der Erstellung von Positionspapieren.

Unsere Treffen

Wir laden jeden zweiten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr zu unseren Sitzungen ein. Aktuell finden die Treffen ausschließlich online als Videokonferenz statt, aber wir freuen uns sehr darauf uns in Zukunft wieder persönlich sehen zu können. Zu den Treffen sind nicht nur GRÜNE Mitglieder eingeladen, sondern alle, die sich für fairen und nachhaltigen Konsum interessieren. Schreibt uns gerne eine Mail an ak-konsum@gruenekoeln.de, wenn ihr in unseren Email Verteiler aufgenommen werden wollt, um immer über die Themen der nächsten Sitzung informiert zu sein. Wir freuen uns auf euch!

Parteiarbeitskreis Konsum

Wir wollen über nachhaltigen Konsum informieren und das Bewusstsein der Käufer*innen für verantwortungsbewussten Einkauf und Verbrauch stärken. Ökologische Verantwortung und Nachhaltigkeitsprinzipien sind GRÜNE Grundwerte, die der Arbeitskreis weiter voranbringen möchte.

Über uns

Der Parteiarbeitskreis Konsum ist regelmäßig mit gut besuchten Aktionen in Köln unterwegs. Sei es beim "Tag des guten Lebens" in den verschiedenen Veedeln, beim jährlichen "Kauf-Nix-Tag" im November, oder in Kooperation mit anderen Arbeitskreisen – wie mit dem Arbeitskreis Ökologie zum Thema "Plastikmüll" oder dem Arbeitskreis Wirtschaftspolitik zu den Freihandelsabkommen.

Der AK Konsum trifft sich regelmäßig am zweiten Dienstag eines jeden Monats um 19.30 Uhr im Grünen Zentrum am Ebertplatz 23 (zur Zeit finden alle Treffen des AK online statt). Die Termine könnt ihr auch dem Kalender entnehmen. 

Ansprechpartner für den Arbeitskreis Konsum ist das Sprecher*innen-Gremium, welches momentan aus Annabel Vetterlein, Christine Dovengerds, Alex Volk und Lennart Girrbach besteht. Vertreterin im Delegiertenrat ist Ute Ackermann (Ersatz-Delegierter ist Alex Volk). Solltet ihr Interesse daran haben euch mehr zu engagieren, dann schreibt uns einfach unter ak-konsum[at]gruenekoeln.de und stellt gerne alle eure Fragen. 

Wenn Ihr in den Verteiler des Arbeitskreises aufgenommen werden wollt, oder andere Fragen habt, meldet Euch bitte unter ak-konsum[at]gruenekoeln.de. Jede*r mit Interesse an diesen Themen ist herzlich eingeladen. An unseren Treffen nehmen regelmäßig externe Expert*innen teil. Du kannst auch sehr gerne kommen, ohne Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu sein. Du willst dein Thema bei uns vorstellen? Sprich uns einfach an. Wir freuen uns auf dich!


Arbeitsgruppe Zero Waste Stadt Köln

Wir möchten, dass Köln zu einer nachhaltigen Stadt wird. Dazu gehört auch die weitgehende Vermeidung von unnötigem Müll. 

Die Arbeitsgruppe “Zero Waste Stadt Köln” beschäftigt sich deshalb mit dem Konzept einer müll- und verschwendungsfreien Stadt, und erarbeitet ein Positionspapier mit unseren Forderungen. Wenn du an unseren (momentan digitalen) Treffen teilnehmen willst, oder einfach nur mehr über das Thema erfahren möchtest, dann schreib uns eine kurze Nachricht an ak-konsum@gruenekoeln.de.

 


Unsere wichtigsten inhaltlichen Positionen

Mit unserem Konsum treffen wir täglich Entscheidungen. Sie wirken sich nicht nur auf den eigenen Genuss oder die Geldbörse aus, sondern auch auf die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen, die an der Produktion beteiligt gewesen sind. Damit tragen wir als Bürger*innen eine große Verantwortung, aber auch als Politiker*innen, deren Aufgabe es ist, dass gerechte Löhne gezahlt und mit globalen Ressourcen schonend und nachhaltig umgegangen wird.

Wenn sich "Gebrauchs"güter zu "Verbrauchs"gütern entwickeln, wie es die neue Wegwerfmode großer Handelsketten suggeriert, entfernen wir uns vom Ziel eines suffizienten Lebensstils, der unseren Ressourcenverbrauch reduzieren, und nicht künstlich erhöhen sollte. Dabei diskutieren wir Konsum auch unter sozialen Gesichtspunkten, denn es ist politische Verantwortung, dass Nachhaltigkeit nicht nur für große Geldbeutel möglich ist.