Mobilität

Neuigkeiten zu den Themen Mobilität und Verkehr

Luftreinhalteplan: Bisherige Regelungen nicht ausreichend!

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 12. September 2019

OVG Münster erwartet von der Bezirksregierung weitergehendere Maßnahmen Das Oberverwaltungsgericht Münster hat heute über den Luftreinhalteplan und über die Diesel-Fahrverbote in der Umweltzone für die Stadt Köln entschieden. Deutlich ist, dass für die Erreichung der Grenzwerte im Stadtgebiet für sauberere Luft noch akuter Handlungsbedarf herrscht. Lino Hammer, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion: „Die im letzten Verkehrsausschuss präsentierten Zahlen zur Mobilität in Köln zeigen, dass die Kölnerinnen und Köln schon auf vermehrt auf den Umweltverbund umsteigen.

OVG Münster erwartet von der Bezirksregierung weitergehendere Maßnahmen

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat heute über den Luftreinhalteplan und über die Diesel-Fahrverbote in der Umweltzone für die Stadt Köln entschieden. Deutlich ist, dass für die Erreichung der Grenzwerte im Stadtgebiet für sauberere Luft noch akuter Handlungsbedarf herrscht.

Lino Hammer, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion: „Die im letzten Verkehrsausschuss präsentierten Zahlen zur Mobilität in Köln zeigen, dass die Kölnerinnen und Köln schon auf vermehrt auf den Umweltverbund umsteigen. Die größte Herausforderung bleiben aber die Pendlerströme aus dem Umland und die LKW-Durchfahrtsverkehre. Hierfür bedarf es eines wirksamen LKW-Führungskonzeptes und eines qualitativ und quantitativ deutlich verbesserten und schlussendlich emissionsfreien ÖPNV“.

Die Deutsche Umwelthilfe hatte bundesweit rund 20 Städte verklagt, weil die EU-Grenzwerte für Stickoxide an einigen Messstellen, wie zum Beispiel am Clevischen Ring, zum Teil massiv überschritten werden.
Nach dem aktuellen Kölner Luftreinhalteplan sollen die Grenzwerte erst in vier Jahren erreicht werden. Dies ist dem Gericht zu wenig.

Andreas Wolter, Ausschussvorsitzender des Verkehrsausschusses drängt nun auf den zügigen Start der Erstellung eines Sustainable Urban Mobility Plans (SUMP), also der integrierten Entwicklung aller Mobilitätsarten:
„Gesundheit, Luft, Umwelt, Stadtentwicklung, Wirtschaft sowie die Zusammenarbeit mit den Umlandkommunen muss in einer integrierten Verkehrsplanung zusammengedacht und deutlich verstärkt werden. Nur so bekommen wir dauerhaft eine erfolgreiche Verkehrswende umgesetzt und saubere Luft für alle Kölnerinnen und Kölner.“


Mehr aus Ratsfraktion

Keine Räumung der Marktstraße 10! OMZ kann vorerst bleiben!

Ratsfraktion 30. Juni 2020

Die Grüne Ratsfraktion freut sich darüber, dass die Bewohner der Marktstraße 10 vorerst im Gebäude bleiben können.

In der Ratssitzung am Montag beschlossen Grüne, SPD,CDU,...

Weiterlesen

Vergleich Archiv: Ratsfraktion begrüßt den Vorschlag

Ratsfraktion 30. Juni 2020

Der Einsturz des Stadtarchivs war für Köln ein traumatisches Ereignis, vor allem für die Angehörigen der Opfer, die Anwohner, die ihre Wohnungen verloren haben, Mitarbeiterinnen...

Weiterlesen

Rechtsgutachten zum Ausbau des FC im Grüngürtel

Ratsfraktion 29. Juni 2020

Am 18.06 beschloss der Rat mehrheitlich die Erweiterung des FC und damit die Versiegelung der Gleueler Wiese. Die Initative "Grüngürtel für alle" und andere wollen dagegen klagen....

Weiterlesen