Kommunalwahlprogramm der Kölner Grünen 2009-2014: Global denken, lokal handeln

Global denken – lokal handeln

Die zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie Klimaschutz, fairer Handel oder die Stärkung der Bürger- und Menschenrechte lassen sich nur in einer Kultur der grenzüberschreitenden Kooperation bewältigen.

Köln in globaler Partnerschaft

Wir Grüne setzen uns deshalb dafür ein, dass die Stadt Köln ihre Entwicklungszusammenarbeit ausweitet und verstärkt. Wir wollen die in der Stadtgesellschaft vorhandenen Potentiale in einem Netzwerk `Köln in globaler Partnerschaft´ bündeln und die Städtepartnerschaften konsequent zu einem globalen Netzwerk weiter entwickeln.

Kommunale Selbstverwaltung in der Europäischen Union stärken

Wir treten insbesondere dafür ein, die EU zu einer Union der Bürgerinnen und Bürger weiter zu entwickeln, das Mitspracherecht der Städte bei der europäischen Gesetzgebung zu stärken und die kommunale Daseinsvorsorge im europäischen Binnenmarkt zu sichern. Als Grüne nutzen wir deshalb aktiv den Erfahrungsaustausch in europäischen Städtenetzwerken wie EUROCITIES und POLIS.

Europäische Metropolregion Köln/Bonn

Die Region Köln/Bonn ist der Kern einer zu entwickelnden Metropolregion, die für die Zusammenarbeit mit weiteren Städten und Kreisen offen ist. Wir Grüne setzen uns dafür ein, im „Region Köln/Bonn e.V.“ neben dem Privatsektor verstärkt zivilgesellschaftliche Akteursgruppen in die regionale Netzwerkarbeit zu integrieren.

GRÜNE Vorhaben für die nächsten fünf Jahre ‚Lokal Handeln’

  • Erhöhung der Europäischen Handlungskompetenz der Verwaltung

  • Effektive Umsetzung der UN-Milleniumsentwicklungsziele vor Ort, unter Einbeziehung der Städtepartnerschaften

GRÜNE Erfolge ‚lokalen Handelns’

  • Ratsbeschluss: Selbstverpflichtung der Verwaltung, fair gehandelte Produkte zu verwenden und auf Produkte aus Tropenholz und Kinderarbeit zu verzichten