Nach der Bundestagswahl

26.09.17 | Kreisverband

Nach der Bundestagswahl 2017, bei der die GRÜNEN bundesweit 8,9 Prozent und in Köln 13,5 Prozent der Stimmen bekamen, erklären Katja Trompeter und Frank Jablonski, Vorsitzende der Kölner GRÜNEN:

„Wir möchten uns bei allen Freundinnen und Freunden bedanken, die in den letzten Wochen einen großartigen und engagierten Wahlkampf gemacht und auf den Straßen um GRÜNE Stimmen gekämpft haben. Es hat sich gelohnt. Allen Umfragen im Vorfeld zum Trotz haben wir dazugewonnen. Wir danken allen, die uns gewählt haben, für ihr Vertrauen. Das darf nun nicht enttäuscht werden. Was vor der Wahl gesagt wurde, muss auch nach der Wahl gelten: Wir stehen für Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit, für eine ökologische Verkehrswende und eine humane Flüchtlingspolitik sowie für ein starkes Europa. Da gibt es viele rote Linien, die auf keinen Fall überschritten werden dürfen, wenn nun Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition geführt werden.“

Auch die Basis der Kölner GRÜNEN war sich bei einer Aussprache beim gestrigen „Delegiertenrat“ einig, dass man Verantwortung übernehmen und Gespräche mit CDU, CSU und FDP führen sollte, diese sich aber schwierig gestalten dürften und die GRÜNEN ihrem Zehn-Punkte-Plan treu bleiben müssten.

Mit Katharina Dröge und Sven Lehmann werden zwei GRÜNE aus Köln dem neuen Bundestag angehören. „Wir freuen uns sehr, dass mit den beiden zwei sehr kompetente und erfahrene Politiker*innen nach Berlin gehen und wünschen den beiden alles, alles Gute“, gratulieren Katja Trompeter und Frank Jablonski im Namen der Kölner GRÜNEN.