Herzlich willkommen bei der Personalentwicklungskommission der Kölner Grünen!

"Personalentwicklung? Das ist doch nur was für Unternehmen."

Oder vielleicht doch nicht?

Wir sind davon überzeugt, dass Personalentwicklung auch für politische Parteien eine wichtige Aufgabe ist. Denn Politik kann letztlich immer nur so gut sein wie die Menschen, die sie machen!

Personalentwicklung in der Politik hat die Aufgabe, Menschen, die sich engagieren wollen, zu finden, sie für die politische Arbeit zu gewinnen, in der Partei bzw. in politischen Ämtern einzubinden, und sie für ihre ehrenamtlichen Aufgaben fit zu machen.

Was ist die PEK?

Um sich dieser Herausforderung zu stellen, hat die Mitgliederversammlung der Kölner Grünen im Herbst 2009 die Einrichtung einer Personalentwicklungskommission – kurz PEK – beschlossen und einen umfassenden Beschluss zu Personalentwicklungsmaßnahmen getroffen. Mehr dazu findet sich unter Themen und Arbeitsschwerpunkte. Die PEK soll vor allem

  • den Kölner Kreisverband unterstützen, die politischen Talente der Mitglieder und Interessierten zu entwickeln und zu nutzen und
  • Wege zum erfolgreichen Engagement der Mitglieder in den Parteigremien und bei der Bewerbung um Mandate auf allen Ebenen eröffnen.

Die Kommission setzt sich aus sieben Mitgliedern zusammen, die zum einen Teil direkt gewählt und zum anderen Teil aus verschiedenen Gremien delegiert werden. Die PEK ist auf Dauer angelegt, da es sich beim Thema Personalentwicklung um eine beständige Herausforderung für die Kölner Grünen handelt. Ihre Arbeit wird jedoch beständig weiterentwickelt und auf die Bedürfnisse des Kreisverbandes abgestimmt.

Aufgaben der PEK

Zu den Aufgaben der PEK gehört unter anderem:

 

  • eine klare Definition von Ämtern, Mandaten und Gremien sowie deren Anforderungen zu erarbeiten,
  • als unabhängiges Gremium Ansprechpartnerin für Grüne zu sein, die sich für Amts- oder Mandatskandidaturen interessieren,
  • qualifizierte Grüne zur Kandidatur für Ämter und Mandate zu ermutigen,
  • zielgruppenorientierte Strategien zur Gewinnung und Bindung von jungen Talenten, externen PotenzialträgerInnen und erfahrenen Grünen zu entwickeln,
  • Leitlinien, Handlungsansätze und Qualifizierungsangebote für die grüne Personalentwicklung sowie ein MentorInnensystem zu entwickeln bzw. sich dafür einzusetzen, dass bereits bestehende MentorInnenangebote auf Landes- und auf Bundesebene von geeigneten Personen genutzt werden,
  • eventuell bestehende strukturelle Hindernisse für die Übernahme von Amt oder Mandat zu überwinden, sofern dies mit den Möglichkeiten der Partei machbar ist,
  • die Steigerung des Frauenanteils bei den Mitgliedern im Kölner Kreisverband gemäß ihrer Repräsentanz in der Bevölkerung anzustreben und
  • Szenarien zu entwickeln, die langjährigen Amts- oder MandatsinhaberInnen Ausstiege ermöglichen.

Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, hat sich die PEK bisher mit verschiedenen Themen und Arbeitsschwerpunkten beschäftigt.

Was ist die PEK nicht?

Die PEK dient nicht als Findungskommission für die gezielte Identifikation von KandidatInnen für konkrete Ämter und Mandate.

Sie ist jedoch Ansprechpartnerin für alle, die für ihr eigenes Engagement Anregung oder Orientierung suchen, oder die auf Engagementbarrieren stoßen, die sie alleine nicht überwinden können oder wollen.

Die PEK ist kein Organ der Vorauswahl oder Wahl. Alle Wahl- und wahlvorbereitenden Entscheidungen bleiben den dafür vorgesehenen Organen vorbehalten. Sie nimmt jedoch Einfluss auf die Gestaltung der Wahl(vorbereitungs)prozesse mit dem Ziel, lebendige Vielfalt und Wechsel in einem fairen politischen Wettbewerb zu ermöglichen.

Wir freuen uns über jede Frage, jeden Hinweis, jede Anregung, und natürlich auch über Lob oder (konstruktive) Kritik!