Willkommen auf unseren Seiten

Keine neue Flüchtlings-Unterkunft in Köln-Porz: Verwaltungsbau neben Praktiker-Baumarkt soll anders genutzt werden

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 15. Juni 2018

Nach dem Integrationsrat der Stadt Köln (einstimmig) hat nun auch der Ausschuss Soziales und Senioren die ursprüngliche Planung aufgegeben, das Verwaltungsgebäude Friedrich-Naumann-Straße 2 zur Flüchtlingsunterkunft herzurichten. Das Verwaltungsgebäude befindet sich direkt neben der vormaligen Notunterkunft Praktiker-Baumarkt in Köln-Porz. Die GRÜNEN im Kölner Rat begrüßen die Entscheidung.

Nach dem Integrationsrat der Stadt Köln (einstimmig) hat nun auch der Ausschuss Soziales und Senioren die ursprüngliche Planung aufgegeben, das Verwaltungsgebäude Friedrich-Naumann-Straße 2 zur Flüchtlingsunterkunft herzurichten. Das Verwaltungsgebäude befindet sich direkt neben der vormaligen Notunterkunft Praktiker-Baumarkt in Köln-Porz. Die GRÜNEN im Kölner Rat begrüßen die Entscheidung.

„Die Verwaltung wird mit den drei Standorten für Leichtbauhallen und weiteren Unterkünften in Kürze die geplante Kapazität von 1500 Plätzen vorweisen können. An diesem Standort mitten in einem Porzer Gewerbegebiet 230 Plätze für die längerfristige Unterbringung von Flüchtlingen aufzubauen, entspricht in vielen Punkten nicht den Leitlinien zur Flüchtlingsunterbringung. Von daher begrüßen wir die Beschlussvorlage der Verwaltung“, erklärt Firat Yurtsever, integrationspolitischer Sprecher der GRÜNEN im Kölner Rat.

„Die Rückkehr zu einer integrationsförderlichen Unterbringung von Geflüchteten entsprechend der 2004 beschlossenen Leitlinien ist eingeleitet. Mit der Rücknahme dieser Planung ist ein weiterer Schritt unternommen, die Qualität der Unterbringung für Geflüchtete in Köln zu erhöhen. Wir GRÜNE befürworten darüber hinaus, die nicht mehr benötigten Mittel in Höhe von rund sechs Millionen Euro in weitere Neubauvorhaben im öffentlich geförderten Wohnungsbau – nicht nur für Geflüchtete - zu investieren“, ergänzt Marion Heuser, sozialpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Kölner Rat.


Hintergrund:

Der Integrationsrat hat die Beschlussvorlage am vergangenen Montag ohne Gegenstimme beschlossen, nachdem die Vorlage auf der zurückliegenden Ratssitzung von der Tagesordnung genommen wurde. Ursprünglich war vorgesehen, dass die Flüchtlinge aus der Notunterkunft in den vormaligen Verkaufsräumen des Praktiker-Baumarktes in das dann ertüchtigte Verwaltungsgebäude umziehen sollten.

Unterlagen im Ratsinformationssystem:

Beschlussvorlage - Umbau des Verwaltungsgebäudes an der Friedrich-Naumann-Straße 2
Anlage 3 - Luftbild

 

Köln, 14. Juni 2018

Kontakt: Marion Heuser
              Firat Yurtsever

verantwortlich: Jörg Frank,


Mehr aus Ratsfraktion

Rat im Rückblick (pdf) -- Die Sitzung am Donnerstag (10.09.20)

Ratsfraktion 11. September 2020

Download als pdf. Die 62. und damit letzte Sitzung des Kölner Rates in dieser Wahlperiode fand zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie wieder im Ratssaal statt – wenn auch...

Weiterlesen

Gemeinsame Erklärung der fünf größten Fraktionen im Rat zur Situation im Geflüchtetenlager in Moria auf Lesbos

Ratsfraktion 11. September 2020

Die Vorsitzenden der fünf größten Fraktionen im Rat der Stadt Köln erklären: Die Zustände im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos waren schon vor dem Großbrand menschenunwürdig und...

Weiterlesen

GRÜNE Erfolge in der Verkehrspolitik

Ratsfraktion 08. September 2020

Wir GRÜNE im Kölner Rat setzten uns für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Mobilitätswende ein. In den letzten Jahren haben wir bereits einiges getan, um den Verkehr in Köln...

Weiterlesen