Willkommen auf unseren Seiten

Dringlichkeitsantrag: Verwaltung muss für würdevolle Unterbringung geflüchteter Menschen sorgen

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 11. Januar 2022

Im heutigen Integrationsrat und im Sozialausschuss am Donnerstag steht die Unterbringungssituation geflüchteter Menschen in Köln auf der Tagesordnung. Dazu wird das Kölner Gestaltungsbündnis aus GRÜNEN, CDU und Volt einen Dringlichkeitsantrag im Sozialausschuss beschließen. Die Fraktionen bekräftigen damit ihren Beschluss von Februar 2021 zur Auflösung aller Gemeinschaftsunterkünfte in Köln und zur Steigerung der Zahl von Einzelunterkünften für Menschen auf der Flucht

Dazu sagt Dîlan Yazicioglu, Migrationspolitische Sprecherin der GRÜNEN im Kölner Rat:
„Eine würdevolle Unterbringung in Einzelunterkünften muss das Mindestmaß sein. Die Stadtverwaltung muss alles dafür tun, um die unselige Gemeinschaftsunterbringung wie in der Herkulesstraße zu beenden. Damit mindern wir Konflikte und sorgen dafür, dass sich Menschen, die in ihrer Heimat keine Perspektive mehr haben, besser in unsere Stadtgesellschaft integrieren können.“

Hintergrund ist eine Mitteilung der Stadtverwaltung, laut der die Zahl geflüchteter Menschen, die der Stadt Köln zugewiesen werden, derzeit steigt. Dadurch müssten Gemeinschaftsunterkünfte, die im laufenden Jahr geschlossen werden sollten, weiterbetrieben und verstärkt belegt werden. Die vom Rat beschlossene jährliche Steigerung von Unterbringungsplätzen in abgeschlossenen Wohneinheiten um fünf Prozent könne nicht mehr garantiert werden.

Das Gestaltungsbündnis fordert die Stadtverwaltung im Dringlichkeitsantrag auf, darzustellen, wie sie plant geflüchtete Menschen in den nächsten drei Jahren in Köln unterzubringen. Außerdem sollen Organisationen und Initiativen mit Schwerpunkt Wohnungsakquise für Geflüchtete in die Planung eingebunden werden.

Yazicioglu sagt: „Nur durch eine vorausschauende Planung kann die Stadt Köln für eine dauerhaft würdige Art der Unterbringung sorgen. Wir müssen verhindern, dass die teils schwer belasteten Menschen am Ende wieder dicht an dicht in Kölner Turnhallen schlafen.“

Dringlichkeitsantrag:https://gruenlink.de/2e0k

Mitteilung der Stadtverwaltung:https://gruenlink.de/2e0i

Ratsbeschluss von Februar 2021: https://gruenlink.de/2e0j


Mehr aus Ratsfraktion

Sonderprüfung zum GAG-Kauf in Chorweiler: „Das Ergebnis stärkt die soziale Ader der Kölner Wohnungsgesellschaft“

Ratsfraktion 12. Januar 2022

Das Prüfergebnis zum Kauf von Hochhäusern in Chorweiler durch die mehrheitlich städtisch kontrollierte Gesellschaft GAG liegt nun vor. Dies kommentiert Sabine Pakulat,...

Weiterlesen

Dringlichkeitsantrag: Verwaltung muss für würdevolle Unterbringung geflüchteter Menschen sorgen

Ratsfraktion 11. Januar 2022

Im heutigen Integrationsrat und im Sozialausschuss am Donnerstag steht die Unterbringungssituation geflüchteter Menschen in Köln auf der Tagesordnung. Dazu wird das Kölner...

Weiterlesen

Forderungen nach Alkoholverboten: „Zu starker Eingriff in Bürger*innenrechte“

Ratsfraktion 08. Januar 2022

Zur Forderung grundsätzlicher Alkoholverbote in bestimmten öffentlichen Bereichen der Stadt durch Stadtdirektorin Andrea Blome äußert sich Manfred Richter, Ordnungspolitischer...

Weiterlesen