Willkommen auf unseren Seiten

Ratsanfrage: Alternative Antriebsformen


Veröffentlicht am: 19. März 2007

Bedingt durch die hohe Feinstaubbelastung wird Köln teilweise zur Umweltzone. Kommune als auch stadtnahe Gesellschaften sind gefordert einen Beitrag zum Gesundheits- und Klimaschutz zu leisten unter anderem durch umweltfreundliche Fahrzeuge.

An
Herrn Oberbürgermeister
Fritz Schramma

19.03.2007

Anfrage gem. § 4 der GO des Rates
hier: Alternative Antriebsformen

Sehr geehrter Herr Schramma,

wir bitten Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung der nächsten Ratssitzung zu setzen:

Feinstaub und Stickoxide sind Schadstoffe, die unsere Atemluft belasten und in entsprechenden Konzentrationen gesundheitsgefährdend sein können. Sie zu verringern ist erklärtes Ziel: Ab Januar 2008 wird die Kölner Innenstadt zur "Umweltzone", um die Belastung der Bevölkerung durch Schadstoffe zu verringern.

Sowohl die Kommune als auch die städtischen bzw. stadtnahen Gesellschaften sind gefordert, ihren Beitrag zum Gesundheits- und Klimaschutz zu leisten.  

Vor diesem Hintergrund bitten wir die Verwaltung, folgende Fragen zu beantworten: 

  1. Wie viele Automobile befinden sich im Eigentum oder Nutzung der Stadtverwaltung einschließlich Eigenbetriebe, Anstalten öffentlichen Rechts und städtischer Beteiligungsgesellschaften (z.B. Feuerwehr, StEB, Stadtwerke-Konzern) mit welchen km-Leistungen pro Jahr und Alter, aufgeschlüsselt nach Pkw, LKW, Busse? 
  2. In welchem Umfang sollen Automobile im Zeitraum bis 2009 ausgetauscht, ersetzt bzw. neu beschafft werden?  
  3. Welche Antriebsformen werden genutzt und welcher Emissionsstandard ergibt sich daraus? 
  4. Welche Einsparmöglichkeiten bzgl. des Treibstoffverbrauchs werden - z.B. durch Nutzung von Dienstfahrrädern, Hinweise zum Treibstoff sparenden Fahren, Optimierung der Dienstfahrtenanzahl durch Koordination usw. – genutzt?  
  5. Welche Überlegungen bestehen bei Verwaltung und städtischen Unternehmen auf alternative Antriebsformen wie Erdgas/Biokraftstoff/Hybridfahrzeuge umzusteigen?

  Mit freundlichen Grüßen

  Jörg Frank                                                    Dr. Sabine Müller


Mehr aus Ratsfraktion

​​​​​​​„Willkommensbehörde“: Kölner Ausländeramt  serviceorientiert weiterentwickeln

Ratsfraktion 29. Juni 2022

Das Kölner Ausländeramt soll zu einer „Willkommensbehörde“ weiterentwickelt werden. Dies werden die GRÜNEN gemeinsam mit den Bündnispartnerinnen CDU und Volt im nächsten...

Weiterlesen

Abschied aus dem Rat: „Marion Heuser hat Köln zur sozialeren Stadt gemacht“

Ratsfraktion 24. Juni 2022

Zum 1. August wird Marion Heuser, die seit acht Jahren die GRÜNEN-Fraktion im Kölner Rat als Sozialpolitische Sprecherin unterstützt, aus gesundheitlichen Gründen ihr Ratsmandat...

Weiterlesen

Koalitionsvereinbarung von CDU und GRÜNEN in NRW: „Viele neue Chancen für Köln“

Ratsfraktion 24. Juni 2022

Heute haben die möglichen künftigen Koalitionspartnerinnen auf Landesebene ihre Koalitionsvereinbarung vorgestellt. Dazu äußert sich nach einer ersten Analyse Christiane Martin,...

Weiterlesen