Willkommen auf unseren Seiten

Stadtwerke Köln: Konzernleitung vor dem Umbau


Veröffentlicht am: 18. April 2018

Anlässlich der Beratung im Aufsichtsrat erklären Kirsten Jahn (Fraktionsvorsitzende) und Jörg Frank (Fraktionsgeschäftsführer) : „Es ist sinnvoll, dass die Organisation der Stadtwerke-Führung (SWK) für die zukünftigen Herausforderungen breiter aufgestellt werden soll. Der zunehmende Wettbewerb in den wesentlichen Geschäftsfeldern des Konzerns, die Chancen der Digitalisierung und nicht zuletzt die Gewährleistung der Daseinsvorsorge für Köln erfordert eine ganzheitliche Steuerung und Koordination. Die intensive Diskussion darüber soll zeitnah im Aufsichtsrat abgeschlossen werden. Die Veränderungen wurden zusammen mit der paritätisch besetzten Arbeitnehmervertretung in den SWK-Gremien einvernehmlich beraten.

Anlässlich der nicht-öffentlichen Beratung im Aufsichtsrat der Stadtwerke Köln über die Empfehlungen des Ständigen Ausschusses zur organisatorischen Veränderung der Stadtwerke-Führung erklären Fraktionsvorsitzende Kirsten Jahn und Fraktionsgeschäftsführer Jörg Frank:

„Es ist sinnvoll, dass die Organisation der Stadtwerke-Führung (SWK) für die zukünftigen Herausforderungen breiter aufgestellt werden soll. Der zunehmende Wettbewerb in den wesentlichen Geschäftsfeldern des Konzerns, die Chancen der Digitalisierung und nicht zuletzt die Gewährleistung der Daseinsvorsorge für Köln erfordert eine ganzheitliche Steuerung und Koordination.

Die intensive Diskussion darüber soll zeitnah im Aufsichtsrat abgeschlossen werden. Die Veränderungen wurden zusammen mit der paritätisch besetzten Arbeitnehmervertretung in den SWK-Gremien einvernehmlich beraten.

Die Herausforderungen der Digitalisierung haben Auswirkungen auf die Entwicklung der Geschäftsprozesse und des Angebots von gebündelten Produkten und Dienstleistungen. Dies erfordert  die Einrichtung eines neuen Ressorts in der Geschäftsführung der SWK. Diese Aufgaben soll der Geschäftsführer der NetCologne, Timo von Lepel, übernehmen.

Durch eine hauptamtliche Geschäftsführung soll das SWK-Führungsteam die erhöhten Anforderungen an Koordination und Steuerung von strategischen Aufgaben besser bewältigen. Allerdings verantworten die einzelnen Konzerngesellschaften - GEW/RheinEnergie, KVB, HGK, NetCologne, AWB, AVG, moderne stadt, SWK und KölnBäder – weiterhin ihr operatives Handeln selbständig.“

Über die vorliegenden Personalvorschläge wird nun beraten. Entscheidungen über die neue Organisationsstruktur der SWK-Führung und die Bestellung von Geschäftsführern sind erst in der nächsten Aufsichtsratssitzung zu erwarten.

Köln, 18. April 2018

verantwortlich: Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer


Weitere Informationen zum Konzern: https://www.stadtwerkekoeln.de/

 


Mehr aus Ratsfraktion

Antisemitischer Anschlag in Halle

Ratsfraktion 10. Oktober 2019

„Der  kaltblütige Angriff auf die Synagoge in Halle  – am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur - stellt eine ungeheuerliche Tat, eine unerträgliche Provokation dar.“, so Brigitta...

Weiterlesen

Rat im Rückblick – Die Sitzung vom 26. September

Ratsfraktion 02. Oktober 2019

Das Highlight der ersten Ratssitzung nach der Sommerpause war sicherlich die endgültige Beendigung der Pläne zum Ausbau des Godorfer Hafens. Dazu gab es noch Anträge zum...

Weiterlesen

Ratsmehrheit beschließt Beendigung des Hafenausbaus Godorf: „Ein großer historischer Erfolg!“

Ratsfraktion 26. September 2019

Mit den Stimmen von GRÜNE, CDU, FDP, GUT, Linke sowie den Ratsmitgliedern Frau Gerlach und Herr Wortmann hat der Rat nun die Beendigung aller planungsrechtlichen Verfahren für den...

Weiterlesen