Willkommen auf unseren Seiten

Werkstattverfahren Hallen Kalk geht in die nächste Runde: Erzbistum will Bildungscampus mit inklusiver Gesamtschule realisieren

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 13. Juni 2018

In der Sitzung am 11.6.2018 hat der Schulausschuss eine wichtige Entscheidung für Kalk getroffen. Im "Werkstattverfahren Hallen Kalk" soll nun ein neuer Schulstandort am Ostende des Areals realisiert werden. Wir begrüßen, dass die katholische Kirche als Schulträger eine sozialpolitisch und pädagogisch innovative Schule in einem schwierigen sozialen Umfeld errichten will.

Erzbistum will Bildungscampus mit inklusiver Gesamtschule realisieren

In der Sitzung am 11.6.2018 hat der Ausschuss für Schule und Weiterbildung eine wichtige Entscheidung für den Stadtbezirk Kalk getroffen. Im Werkstattverfahren Hallen Kalk soll nun ein neuer Schulstandort am Ostende des Areals realisiert werden. Der Ausschuss befürwortet den Vorschlag des Teams Trint + Keuder, der statt der beiden Hallengebäude 70 und 71 die neue Schule an der Christian-Sünner-Straße / Ecke Heinrich-Bützler-Straße als Teil eines neuen Bildungscampus realisieren will.

„Wir begrüßen, dass die katholische Kirche als Schulträger eine sozialpolitisch und pädagogisch innovative Schule in einem schwierigen sozialen Umfeld errichten will. In ihren Absichtserklärungen macht sie deutlich, dass sie keine religiösen Schranken für die Aufnahmen von Schülerinnen und Schülern vorsehen wird und dass sie an reformpädagogische Konzepte anknüpfen will. Durch diese Grundschule mit anschließender Gesamtschule trägt die katholische Kirche dazu bei, die schwierige Lage bei den Schulplätzen in Köln zu verbessern“, betont Horst Thelen, schulpolitischer Sprecher der GRÜNEN.

 

„Leider konnte die charmante Idee, die Hallen 70 und 71 als Schulstandort zu nutzen, nicht umgesetzt werden. Aber auch der östlich gelegene Standort bietet aus stadtentwicklungspolitischer Sicht durchaus Potential. Sicher ist, dass eine Schule in diesem Gebiet dringend notwendig ist und einer schnellen Realisierung bedarf“, ergänzt Kirsten Jahn, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN.

Die GRÜNEN im Kölner Rat begrüßen dabei ausdrücklich das vorgeschlagene Konzept als Bildungscampus. Dabei sollen bis zu 1000 dringend benötigte Schulplätze im Stadtbezirk und Stadtteil Kalk bereitgestellt werden. Zugleich ergeben sich durch Kooperationen weitere Synergieeffekte, zum Beispiel bei der Schulverpflegung. „Ein echter Gewinn für den Stadtteil Kalk“, so das Resümee von Kirsten Jahn und Horst Thelen.

Hintergrund:

Der Ausschuss Schule und Weiterbildung hat der Beschlussvorlage am vergangenen Montag einstimmig bei Enthaltung der Linken zugestimmt. Die Bezirksvertretung Kalk (21. Juni 2018) und der Stadtentwicklungsausschuss (28. Juni 2018) werden ebenfalls über die Vorlage beraten.

Unterlagen im Ratsinformationssystem:

Beschlussvorlage Städtebauliches Werkstattverfahren Hallen Kalk

Begründung der Dringlichkeit

Anlage 1: Übersicht Schulstandort

Konzept Bildungscampus

 

Köln, 13. Juni 2018

Kontakt: Kirsten Jahn  und Horst Thelen

verantwortlich: Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer


Mehr aus Ratsfraktion

Rat im Rückblick - Sitzung vom 9. Juli 2019 (pdf)

Ratsfraktion 10. Juli 2019

Die letzte Ratssitzung vor der Sommperpause hätte mit 12 Anträgen und über 100 Tagesordnungspunkten das Potential gehabt, bis weit nach Mitternacht zu gehen. Mit der Petition zur...

Weiterlesen

Anlässlich der Morddrohungen von rechts und des Mordes an Walter Lübcke

Ratsfraktion 09. Juli 2019

Resolution der Demokratischen Fraktionen im Rat der Stadt Köln , 8.7. 2019 im Kölner Rathaus:

Die demokratischen Fraktionen im Kölner Rat verurteilen aufs Schärfste den grausamen...

Weiterlesen

Neues aus dem Stadtentwicklungsausschuss am 4.7.2019

Ratsfraktion 08. Juli 2019

Sabine Pakulat, ​​​​​​​Sprecherin für Stadtentwicklung und Liegenschaften, berichtet aus dem Ausschuss u.a. zu den Themen: Schutz der Clubszene, Umgestaltung der linksrheinischen...

Weiterlesen