Willkommen auf unseren Seiten

Präventive Arbeit mit Kindern und Jugendlichen: Gegen Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung!

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 14. September 2018

Im Jugendhilfeausschuss wurde gestern fraktionsübergreifend (SPD, CDU, GRÜNE, Linke, FDP, BUNT, GUT, Einzelmandatsträger Wortmann) ein Antrag zur Stärkung der präventiven Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gegen Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung beschlossen.

Im JHA wurde gestern fraktionsübergreifend (SPD, CDU, GRÜNE, Linke, FDP, BUNT, GUT, Einzelmandatsträger Wortmann) ein Antrag zur Stärkung der präventiven Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gegen Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung beschlossen.

Ziel ist hierbei, die kommunalen Angebote der präventiven kommunalen Arbeit auszuweiten, u. a. auch die des NS-Dokumentationszentrums, indem dieses personell und finanziell gestärkt wird.

Ulrike Kessing, jugendpolitische Sprecherin: „Ich freue mich sehr, dass wir diesen wichtigen Antrag gemeinschaftlich beschlossen haben. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass wir dem aktuellen Rechts-Ruck nicht nur deutlich entgegentreten, sondern auch mehr als bisher Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit eröffnen, sich damit thematisch auseinanderzusetzen und aktiv gegen Antisemitismus, Rassismus einzutreten und sich gegen Diskriminierung zu wehren.“

Mit dem Antrag wird die Verwaltung aufgefordert, ihre gute Präventionsarbeit auszuweiten und neue Angebote zu entwickeln.

„Gerade in jungen Jahren ist es wichtig, zu sensibilisieren. Kinder und Jugendliche sind politisch interessierter, als wir denken. Nicht nur Erwachsene, auch sie sollen ein klares Signal zur Solidarität mit anderen Menschen zeigen und entsprechend leben.“, so Ulrike Kessing

Köln, 14. September 2018

verantwortlich: Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer


Mehr aus Ratsfraktion

Rat im Rückblick - die Ratssitzung vom 7.11 aus GRÜNER Sicht

Ratsfraktion 08. November 2019

Gleich zweimal tagte der Rat. Morgens wurde der Haushalts verabschiedet und nachmittags ging es um das politische Alltagsgeschäft mit Anträgen u.a. zum Frischezentrum in Marsdorf...

Weiterlesen

GRÜNE fordern E-Werk auf zu handeln

Ratsfraktion 08. November 2019

Kein Auftritt eines Rappers mit antisemitischen, gewaltverherrlichenden und frauenverachtenden Texten! Am 12. November tritt der Rapper Kollegah im E-Werk in Köln auf. Er ist durch...

Weiterlesen

Rat verabschiedet den Haushalt 2020/2021 für die Stadt Köln

Ratsfraktion 07. November 2019

In der heutigen Ratssitzung wurde der Haushalt mit den politischen Änderungen aus dem Finanzausschuss verabschiedet. Die Rede der Fraktionsvorsitzenden Brigitta von Bülow kann...

Weiterlesen