Pressemitteilung

Über die Jahre ...

haben sich viele Pressemitteilungen und Kommentare zum aktuellen politischen Geschehen angesammelt. Hier sind die Pressemitteilungen der GRÜNEN im Kölner Rat aus den letzten Jahren zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Sollte etwas spezielles gesucht werden, so verwenden Sie bitte auch unsere Suchfunktion.

2019 haben wir unsere Webseite erneuert, die älteren Mitteilungen sind nur teilweise dem neuen Design angepasst worden ;-).


 

Förderung von Erwerbslosen- und Arbeitslosenberatungsstellen in Köln

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 14. Januar 2021

Der Ausschuss für Soziales und Senioren hat in seiner Sitzung einstimmig die vorläufige Sicherung der Erwerbslosen-und Arbeitslosenberatungsstellen für 2021 beschlossen. Hintergrund ist die nicht nachvollziehbare verminderte Landesförderung für die Erwerbslosenberatungsstellen und die komplette Einstellung der Landesförderung für die Arbeitslosenberatungszentren.

Beratungsnetzwerk für arbeitslose Menschen vorläufig gesichert

Der Ausschuss für Soziales und Senioren hat in seiner heutigen Sitzungeinstimmig die vorläufige Sicherung der Erwerbslosen-und Arbeitslosenberatungsstellen in Köln für 2021 beschlossen.

Hintergrund ist die nicht nachvollziehbare verminderte Landesförderung für die Erwerbslosenberatungsstellen (EBS) und die komplette Einstellung der Landesförderung für die Arbeitslosenberatungszentren ( ALZ). Damit drohte sich ein Kahlschlag, wie 2008 unter Schwarz-Gelb zu wiederholen. Gegen die Entscheidung hat sich landesweit breiter Widerstand formiert. In Köln hat sich 2020 eine deutliche Mehrheit im Rat für den Erhalt des Kölner Netzwerkes eingesetzt.

Dazu Marion Heuser, sozialpolitische Sprecherin: „Wir freuen uns sehr, dass wir heute die vorläufige Sicherung des Beratungsnetzes für 2021 beschließen konnten. Wir sehen die niedrigschwelligen Beratungsangebote des unabhängigen Netzwerkes für absolut notwendig an. Vor allem werden die Corona-bedingten Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt dazu führen, dass noch mehr Menschen die Beratungsangebote wahrnehmen müssen und wollen. Es ist daher absolut unverständlich, dass das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) diese Kürzungen verfügt hat. Dies zeugt von Unkenntnis über die bewährten Strukturen. Nun geht es darum, eine tragfähige langfristige Lösung zu erarbeiten“.

Die Beschlussvorlage wird in der Sitzung des Rates am 04.02.2021 final beschlossen.

Link Beschlussvorlage EBS und ALZ:

https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=793804&type=do&

Köln, 14.01.2021

Verantwortlich: Lino Hammer, Fraktionsgeschäftsführer

 

 

 


Mehr aus Ratsfraktion

Sicherheitskonzept für Karnevalsfeiern: „Kwartier Latäng entlasten und versiegelte Plätze für öffentliche Feiern nutzen“

Ratsfraktion 28. November 2022

​​​​​​​Im heutigen Ausschuss Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen / Vergabe / Internationales werden die Mitglieder auf Einladung des Ratsbündnisses aus GRÜNEN, CDU und Volt über...

Weiterlesen

Verkehrsversuch Deutzer Freiheit: „Wertvoll für die Modernisierung von Köln“

Ratsfraktion 25. November 2022

Im gestrigen Wirtschaftsausschuss stand unter anderem das Thema des Verkehrsversuchs auf der Deutzer Freiheit auf der Tagesordnung. Während unter anderem Vertreter*innen der IHK...

Weiterlesen

FC-Erweiterung im Äußeren Grüngürtel: „OVG-Urteil bringt Sicherheit für die Gleueler Wiese“  

Kreisverband 24. November 2022

PRESSEMITTEILUNG RATSFRAKTION & KREISVERBAND +++ Heute hat das Oberverwaltungsgericht NRW in Münster sein Urteil im Verfahren gegen den Bebauungsplan verkündet, der die Grundlage...

Weiterlesen