Pressemitteilung

Über die Jahre ...

haben sich viele Pressemitteilungen und Kommentare zum aktuellen politischen Geschehen angesammelt. Hier sind die Pressemitteilungen der GRÜNEN im Kölner Rat aus den letzten Jahren zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Sollte etwas spezielles gesucht werden, so verwenden Sie bitte auch unsere Suchfunktion.

2019 haben wir unsere Webseite erneuert, die älteren Mitteilungen sind nur teilweise dem neuen Design angepasst worden ;-).


 

Kürzungsquote 25%


Veröffentlicht am: 16. Dezember 2010

Meldung: Klassische Umverteilungspolitik von unten nach oben. Die CDU/FDP-Bundesregierung kürzt die Mittel für „Eingliederung in Arbeit“ von 6,6 Mrd. Euro (2010) auf 5,3 Mrd. Euro (2011) Außerdem bindet sie noch 12% dieser Mittel für „Sonderprogramme“. Kürzungsquote 24,8%!

Klassische Umverteilungspolitik von unten nach oben. Die CDU/FDP-Bundesregierung kürzt die Mittel für „Eingliederung in Arbeit“ von 6,6 Mrd. Euro (2010) auf 5,3 Mrd. Euro (2011) Außerdem bindet sie noch 12% dieser Mittel für „Sonderprogramme“. Kürzungsquote 24,8%!

Das sei „unschädlich“, weil angeblich die Mittel effizienter eingesetzt würden und die Arbeitslosigkeit massiv zurückgehe. Die Realität sieht anders aus: Schon bisher hat sich bei vielen „Eingliederungsinstrumenten“ herausgestellt, dass sie nicht passgenau auf die meisten ALGII–Beziehende konzipiert waren. Würden die Maßnahmen besser eingesetzt, erhöht sich auch die Nachfrage. Passgenauigkeit ist meist teurer als das, was in den Planungsstäben des Arbeitsministeriums ausgedacht wurde.

Von einer Entspannung auf dem Arbeitsmarkt  kann für die Langzeitarbeitslosen keine Rede sein. Laut Prognose des Instituts für Arbeits- und Berufsmarktforschung (IAB) wird die allgemeine Arbeitslosigkeit zwar um 470 000 Personen sinken, weil die Kurzzeitarbeitslosigkeit von 2010 auf 2011 um 15,8% abnehmen wird. Jedoch  wird die Langzeitarbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum nur um 5,2% fallen. In Köln steht einer ca. 5%-Abnahme der der SGB II-Arbeitslosen eine 30%-Kürzung der Integrationsmittel gegenüber, nämlich von 100 Mio. auf 65 Mio. Euro. Die Folge war die Ankündigung eines generellen Ausschreibungs- und Vergabestopp für das Integrationsprogramm 2011 durch die ARGE. Ob dies alternativlos war, ist umstritten. Bausteine wie das Job-Börsen-Programm,   „Fit für den Job“ oder „Wege in Arbeit“ sind für Köln unverzichtbar. Derzeit wird um die Ausgestaltung des Integrationskonzeptes 2011 gerungen.   

Ossi Helling


Mehr aus Ratsfraktion

Bericht aus dem Schulausschuss - Sitzung vom 24. August 2020

Ratsfraktion 29. September 2020

Die erste Vorlage zeigt ein Problem auf, dass gut gemeint nicht immer gut gemacht bedeutet. An der Katharina-Henoth-Gesamtschule muss die Heizungsanlage erneuert werden. Der...

Weiterlesen

Wahlperiode 2020 – 2025: Der Vorstand der GRÜNEN Ratsfraktion ist komplett!

Ratsfraktion 24. September 2020

Die Fraktion Bündnis 90 / Die GRÜNEN hat in ihrer gestrigen Fraktionssitzung für die neue Wahlperiode ihre stellvertretenden Vorsitzenden sowie die Beisitzenden Mitglieder des...

Weiterlesen

Rat im Rückblick (pdf) -- Die Sitzung am Donnerstag (10.09.20)

Ratsfraktion 11. September 2020

Download als pdf. Die 62. und damit letzte Sitzung des Kölner Rates in dieser Wahlperiode fand zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie wieder im Ratssaal statt – wenn auch...

Weiterlesen