Pressemitteilung

Über die Jahre ...

haben sich viele Pressemitteilungen und Kommentare zum aktuellen politischen Geschehen angesammelt. Hier sind die Pressemitteilungen der GRÜNEN im Kölner Rat aus den letzten Jahren zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Sollte etwas spezielles gesucht werden, so verwenden Sie bitte auch unsere Suchfunktion.

2019 haben wir unsere Webseite erneuert, die älteren Mitteilungen sind nur teilweise dem neuen Design angepasst worden ;-).


 

Stadtquartier Clouth: Halle 10 bleibt Atelier- und Ausstellungsort

Von Jörg Frank


Veröffentlicht am: 16. Dezember 2010

von Jörg Frank
Das Gebäude 10 („Halle 10“) auf dem Gelände der früheren Gummi-Clouthwerke in Nippes soll dauerhaft als Atelier- und Ausstellungsort erhalten bleiben. Dies beantragen SPD und GRÜNE in der Ratssitzung am 14. Dezember 2010.

Das Gebäude 10 („Halle 10“) auf dem Gelände der früheren Gummi-Clouthwerke in Nippes soll dauerhaft als Atelier- und Ausstellungsort erhalten bleiben. Dies beantragen SPD und GRÜNE in der Ratssitzung am 14. Dezember 2010.

Der Clouth-Standort soll zu einem neuen innerstädtischen Stadtquartier entwickelt werden. Das Rahmenkonzept für das Stadtquartier Clouth beinhaltet mit Verweis auf die vorhandenen Ateliers auch kulturelle Nutzungen. Seit über zwei Jahren finden in der Halle 10 Ausstellungen statt, die von der Künstlergemeinschaft CAP-Cologne organisiert wurden. Sie sollen auf Basis eines Erbpachtvertrags dauerhaft die Halle 10 nutzen können. Die dafür notwendigen Vereinbarungen sollen nun zügig verhandelt werden. Zum 31.3.2010 sind alle Zwischennutzungsverhältnisse auf dem Clouth-Gelände gekündigt. Bis Juli ziehen die ansässigen Künstler in Ausweichquartiere nach Mülheim und Poll um. Dies wird aufgrund der Sanierung des zum Teil kontaminierten alten Industriestandorts notwendig.

Neues Stadtquartier
In der städtebaulichen Rahmenplanung vom März 2006 heißt es: „Über den Erhalt der denkmalgeschützten Bebauung hinaus können Teile der vorhandenen Bebauung in die Entwicklung des neuen Stadtquartiers integriert werden. Entstehen können flexibel nutzbare Räume für unterschiedlichste Funktionen und Anlässe: Künstlerateliers, verschiedene loftähnliche Wohnformen in vorhandenen Bauten, Büros … In Verbindung mit der vorgesehenen Mischnutzung Wohnen/Gewerbe ist dies eine große Chance zur Ausbildung einer außergewöhnlichen Vielfalt im Quartier …“ Der am 30. Juni 2009 vom Stadtrat beschlossene Clouth-Bebauungsplan setzt diese Ziele um.

10 statt 25
Im B-Plan ist allerdings die Halle 25 für Ateliernutzungen vorgesehen, während das Gebäude10 mit Wohnnutzung überplant ist. Seit ca. 15 Jahren sind die im CAP-Cologne e.V. zusammengeschlossenen Künstler als „Zwischennutzer“ im Clouth-Areal ansässig und nutzen seit zwei Jahren die Halle 10, die von den Künstlern in Eigenarbeit hergerichtet wurde. Dies veranlasste den Liegenschaftsausschuss, die Verwaltung mit einem Gutachten zu beauftragen, im Rahmen des bereits erstellten Finanz- und Businessplans zur Entwicklung des Clouth-Geländes zu prüfen, inwieweit das Gebäude 10 als Atelier- und Ausstellungsort auf Dauer genutzt werden könnte. Das Gutachten kommt zum Ergebnis, dass eine dauerhafte Nutzung des Gebäudes 10 als Atelier- und Ausstellungsort planungsrechtlich und auch im Rahmen der Ziele im Businessplan umsetzbar ist. Die an der Niehler Straße gelegene Halle 25 soll dann für gewerbliche oder Loft-Nutzungen vorgesehen werden. Dafür bietet sie hochinteressante Möglichkeiten. Durch die Vermarktung der Halle 25 sollen die prognostizierten Mindererlöse infolge der Nutzungsänderung für die Halle 10 weitgehend kompensiert werden. Die notwendigen B-Plan-Änderungen sind bereits in Vorbereitung.

Die „Halle 10“ soll im unsanierten Zustand im Wege des Erbbaurechts der ansässigen Künstlergemeinschaft überlassen werden. Für sie besteht damit die Verpflichtung auf eigene Kosten und unter Beachtung der behördlichen Auflagen das Objekt zu sanieren und zu erhalten. Die Eigenleistungen sollen bei den Erbpachtkonditionen (Erbpachtzins, Laufzeit etc.) Berücksichtigung finden. Dieses Modell entspricht den Vorstellungen der Vereins CAP Cologne, in dem die ansässigen Künstler organisiert sind.


Mehr aus Ratsfraktion

Kölner Haushaltssatzung 2023/2024: Analyse des Ratsbündnisses und politische Initiativen

Ratsfraktion 29. September 2022

Nach intensiven und konstruktiven Beratungen hat das Ratsbündnis aus GRÜNEN, CDU und VOLT heute Änderungsanträge zu der von Stadtkämmerin Prof. Dörte Diemert in der Ratssitzung vom...

Weiterlesen

Schulplatzvergabe: „Neues Anmeldeverfahren nimmt Druck raus bei Eltern, Kindern und Schulen“

Ratsfraktion 26. September 2022

Im heutigen Schulausschuss steht eine Verwaltungsvorlage zum neuen Anmeldeverfahren an weiterführenden Schulen zur Abstimmung. Nach dem chaotischen Verlauf des...

Weiterlesen

„Masterplan Stadtgrün garantiert Schutz und Ausbau für Kölner Wiesen, Wälder und Gewässer“

Ratsfraktion 20. September 2022

​​​​​​​Nach dem vom Ratsbündnis initiierten Beschluss von März 2021 hat die Stadtverwaltung heute den „Masterplan Stadtgrün“ vorgelegt. Er bildet die Grundlage dafür, die Kölner...

Weiterlesen