Pressemitteilung

Über die Jahre ...

haben sich viele Pressemitteilungen und Kommentare zum aktuellen politischen Geschehen angesammelt. Hier sind die Pressemitteilungen der GRÜNEN im Kölner Rat aus den letzten Jahren zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Sollte etwas spezielles gesucht werden, so verwenden Sie bitte auch unsere Suchfunktion.

2019 haben wir unsere Webseite erneuert, die älteren Mitteilungen sind nur teilweise dem neuen Design angepasst worden ;-).


 

Veranstaltung: Bürgerhaushalt und Krise der Kommunalfinanzen


Veröffentlicht am: 10. Januar 2011

Zukunft des Bürgerhaushalts: Donnerstag, 20. Januar, 18 – 20 Uhr Im Rahmen dreier Vorträge werden Ergebnisse und Empfehlungen für den zukünftigen Bürgerhaushalt vorgestellt. In der anschließenden Diskussion soll es um die Weiterentwicklung des Bürgerhaushaltsverfahrens gehen

Bürgerhaushalt und Krise der Kommunalfinanzen

 

Zukunft des Bürgerhaushalts

 

Donnerstag, 20. Januar, 18 – 20 Uhr

Rathaus – Spanischer Bau, Heinrich-Böll-Saal

 

Diskussionsveranstaltung der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Kölner Rat

Ablauf:

 

18.00 Uhr        Kölner Bürgerhaushalt – ein kurzer Rückblick

                        Jörg Frank, MdR, finanzpolitischer Sprecher

 

18.10 Uhr        Evaluierung des Bürgerhaushalts – Ergebnisse

                        Prof. Dr. Wolfgang Krohn und Dr. Niels Taubert

 

18.30 Uhr        Bürgerhaushaltsverfahren und kommunale Finanzkrise

                        Gabriele C. Klug, Stadtkämmerin

 

18.45 Uhr        Diskussion

 

Am 22.10.2007 wurde erstmals mit einer Auftaktveranstaltung im Gürzenich der „Kölner Bürgerhaushalt“ als Beteiligungsverfahren gestartet. Seit 2004 hatte der Kölner Rat diverse Beschlüsse zur Vorbereitung eines Bürgerhaushaltsverfahrens gefasst. Die grüne Ratsfraktion hatte dafür mehrfach Initiativen ergriffen. Seitdem wurden zwei Bürgerhaushaltsverfahren – bezogen auf die Doppelhaushalte 2008/2009 und 2010/2011 – durchgeführt.

Folgende Ziele werden mit dem Bürgerhaushalt verfolgt:
Den städtischen Haushalt für die Bürgerinnen und Bürger verständlicher zu machen, Beteiligung zu ermöglichen und den Dialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Politik und Verwaltung zu verbessern sowie Entscheidungshilfen für den Rat zu bieten.

Der Haushaltsplan ist die finanzwirtschaftliche Grundlage für das Handeln der  der Stadt Köln. Es ist daher folgerichtig, ihn trotz der hohen Komplexität der Haushaltspolitik in das Zentrum der Bürgerbeteiligung zu rücken. Bislang hatten die Bürgerinnen und Bürger auf Basis eines öffentlich bekannten Verfahrens die Möglichkeit, zu vorab festgelegten städtischen Handlungsfeldern Vorschläge zu machen, die von der Verwaltung fachlich geprüft und gewichtet nach der jeweiligen bürgerschaftlichen Unterstützung Ausschüssen und Rat zur Entscheidung vorgelegt wurden. Im Rahmen der Haushaltsberatungen hat dann der Rat darüber entschieden.

Spätestens seit 2010 sind die Auswirkungen der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise auch im Stadthaushalt schmerzlich spürbar. Am 7.10.2010 hat der Rat ein über zehn Jahre angelegtes eigenständiges Haushaltskonsolidierungskonzept beschlossen, damit Köln handlungsfähig bleibt. Dies ist auch in zukünftigen Bürgerhaushaltsverfahren zu berücksichtigen.

Im letzten Jahr hat das Institut für Wissenschafts- und Technikforschung der Universität Bielefeld eine Evaluierung des Bürgerhaushalts durchgeführt und Empfehlungen für seine weitere Entwicklung ausgesprochen.

Ergebnisse und Empfehlungen werden von Prof. Dr. Wolfgang Krohn und Herr Dr. Niels Taubert vorgestellt und anschließend mit dem Ziel diskutiert, Möglichkeiten der Weiterentwicklung und Verbesserung für den Bürgerhaushalts 2012 herauszuarbeiten. Dabei soll auch ein Blick in andere Städte erfolgen.

Die grüne Ratsfraktion wird Anfang Februar in ihrer Fraktionssitzung über die Ergebnisse beraten und über Vorschläge für den Bürgerhaushalt 2012 entscheiden.


Mehr aus Ratsfraktion

Förderung von Sea-Eye: Köln zeigt Flagge für die Menschlichkeit

Ratsfraktion 22. Juli 2022

Nach einer GRÜNEN-Initiative möchte die Kölner Stadtverwaltung die Seenotrettungs-Organisation Sea-Eye künftig mit 10.000 Euro pro Jahr unterstützen. Das Ratsbündnis aus GRÜNEN,...

Weiterlesen

DEVK-Zentrale: „Lösung für DEVK-Bau wird Orientierungsgröße für städtisches Höhenkonzept sein“

Ratsfraktion 11. Juli 2022

Zu den Konzeptideen für die neue DEVK-Firmenzentrale in Köln-Riehl äußert sich Sabine Pakulat, GRÜNEN-Ratsmitglied und Vorsitzende des Stadtentwicklungsausschusses.

Weiterlesen

Hintergründe zum Verkauf städtischer Grundstücke an der Bonner Straße und zu betroffenen Kleingärten

Ratsfraktion 08. Juli 2022

Im Kölner Rat hat die GRÜNEN-Fraktion zusammen mit einer Ratsmehrheit, nach langer Abwägung und einigen erreichten Verbesserungen, dem Verkauf städtischer Grundstücke an der Bonner...

Weiterlesen