Pressemitteilung

Über die Jahre ...

haben sich viele Pressemitteilungen und Kommentare zum aktuellen politischen Geschehen angesammelt. Hier sind die Pressemitteilungen der GRÜNEN im Kölner Rat aus den letzten Jahren zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Sollte etwas spezielles gesucht werden, so verwenden Sie bitte auch unsere Suchfunktion.

2019 haben wir unsere Webseite erneuert, die älteren Mitteilungen sind nur teilweise dem neuen Design angepasst worden ;-).


 

Nachtflugverbot


Veröffentlicht am: 05. Dezember 2011

„Köln spricht mit zwei Stimmen!“, titelte die Presse. Es geht um den Vorschlag der rot-grünen Landesregierung, für Passagierflüge am Flughafen Köln/Bonn zwischen 0 und 5 Uhr ein Nachtflugverbot einzuführen.

„Köln spricht mit zwei Stimmen!“, titelte die Presse. Es geht um den Vorschlag der rot-grünen Landesregierung, für Passagierflüge am Flughafen Köln/Bonn zwischen 0 und 5 Uhr ein Nachtflugverbot einzuführen.

Das NRW-Verkehrsministerium forderte u. a. die betroffenen Kommunen zur Stellungnahme auf. Während Oberbürgermeister Roters (SPD) in seiner Stellungnahme den Vorschlag der rot-grüne Landesregierung ablehnt, richtete die rot-grüne Rathauskoalition eine Stellungnahme an Minister Voigtsberger, in dem der Vorschlag begrüßt wird. Sie verweisen dabei auf den einstimmigen Beschluss des Landtags NRW vom 24.08.2007 diese Kernruhezeit einzuführen.
Besonders pikant ist, dass der Kölner Rat durch Beschlüsse vom 18.11.1997 und 3.2.2000 eindeutig und unmissverständlich die damalige rot-grüne Landesregierung aufforderte, ein Nachtflugverbot für Passagierflugzeuge zwischen 0 und 5 Uhr einzuführen. Hintergrund war das 1996 vom NRW-Landtag beschlossene 22-Punkte-Programm für Nachtflugbeschränkungen und Lärmminderungen am Flughafen Köln/Bonn. OB Roters gab somit am 21.10.11 eine Stellungnahme für die Stadt Köln ab, die nicht durch einen Ratsbeschluss gedeckt ist, sondern im Widerspruch zu geltenden Ratsbeschlüssen steht. Ein Vorgehen, das weder politisch noch kommunalrechtlich akzeptabel ist.
Die IHK forderte allen Ernstes „ein Ende der Debatte um Nachtflug“. Sie möchte, dass die berechtigten Gesundheitsbedürfnisse der Bevölkerung weiterhin den Profitinteressen von Touristik- und Fluggesellschaften klaglos geopfert werden. Hier offenbart sich ein mehr als zweifelhaftes Demokratieverständnis. Rückwärtsgewandter geht’s kaum noch.     Jf


Mehr aus Ratsfraktion

Verkehrsversuch Deutzer Freiheit: „Wertvoll für die Modernisierung von Köln“

Ratsfraktion 25. November 2022

Im gestrigen Wirtschaftsausschuss stand unter anderem das Thema des Verkehrsversuchs auf der Deutzer Freiheit auf der Tagesordnung. Während unter anderem Vertreter*innen der IHK...

Weiterlesen

FC-Erweiterung im Äußeren Grüngürtel: „OVG-Urteil bringt Sicherheit für die Gleueler Wiese“  

Kreisverband 24. November 2022

PRESSEMITTEILUNG RATSFRAKTION & KREISVERBAND +++ Heute hat das Oberverwaltungsgericht NRW in Münster sein Urteil im Verfahren gegen den Bebauungsplan verkündet, der die Grundlage...

Weiterlesen

Eisbahn im Stadion: Veranstalterinnen müssen Energieverbrauch so gering wie möglich halten und Emissionen kompensieren

Ratsfraktion 23. November 2022

Der Rat der Stadt Köln hat am 9. Juli 2019 angesichts der dramatischen Folgen der Klimakrise den „Klimanotstand“ erklärt. Das bedeutet: Die Stadtverwaltung muss dafür sorgen, dass...

Weiterlesen