Pressemitteilung

Über die Jahre ...

haben sich viele Pressemitteilungen und Kommentare zum aktuellen politischen Geschehen angesammelt. Hier sind die Pressemitteilungen der GRÜNEN im Kölner Rat aus den letzten Jahren zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Sollte etwas spezielles gesucht werden, so verwenden Sie bitte auch unsere Suchfunktion.

2019 haben wir unsere Webseite erneuert, die älteren Mitteilungen sind nur teilweise dem neuen Design angepasst worden ;-).


 

Neues aus dem Stadtentwicklungsausschuss am 28.01.2021

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 02. Februar 2021

Die 1. Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses nach der Kommunalwahl 2020 war auch die erste unter der Leitung der neuen grünen Ausschussvorsitzenden Sabine Pakulat. Christine Seigert (MdR) berichtet u.a. über unseren Antrag „Köln Kataloges – Gebäudetypologien des Wohnens für kompakte und lebenswerte Quartiere in einer wachsenden Stadt“

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

die 1. Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses nach der Kommunalwahl 2020 war auch die erste unter der Leitung der neuen grünen Ausschussvorsitzenden Sabine Pakulat. Sie begrüßte den neu zusammen gesetzten Ausschuss mit 13 stimmberechtigten Mitgliedern, von denen neun dem Ausschuss schon in der letzten Ratsperiode angehört haben.

Unser grünes Rats-Team bilden gemeinsam mit Sabine Pakulat:Denise Abé, Hans Schwanitz und Christine Seiger.

Zentrales Thema der Stadtentwicklung ist es, Lebensräume in der Stadt gut zu gestalten, neue Quartiere klug zu entwickeln und in bestehende Raumstrukturen einzubinden. In dieser Sitzung haben wir dazu u.a. zwei Schritte vollzogen:

  1. Aufsetzend auf einen Antrag, den wir mit der CDU gestellt haben, haben wir nun die Erstellung des „Köln Kataloges – Gebäudetypologien des Wohnens für kompakte und lebenswerte Quartiere in einer wachsenden Stadt“ beschlossen. Beauftragt wird die Durchführung eines Fach-Symposiums, das Dichte- und Gebäudetypologien für neue Quartiere in Köln erarbeiten und im „Köln Katalog“ anschaulich für die praktische Umsetzung darstellen soll.
    Der Köln Katalog wird so die Stadtstrategie „Kölner Perspektiven 2030+“ vertiefen und ergänzen, indem für den Leitsatz 1: „Köln sorgt für kompakte und lebenswerte Quartiere“ Handlungsoptionen aufgezeigt werden.
     
  2. Dichte, ökologisch gebaute und standortgerechte Quartiere zu entwickeln ist an vielen Orten Kölns eine ganz konkrete Aufgabe, z.B. in Porz-Lind: In der Nähe des Flughafens wird auf einem großen, z.T. bewaldeten Areal ein neues Wohnquartier entwickelt. Dazu soll ein Bebauungsplan „Linder Höhe aufgestellt werden. Wir begleiten diesen Prozess mit einem Änderungsantrag  der einen städtebaulichen Wettbewerb vorschaltet. Ziel ist es auszuloten, wie viele Wohnungen bei welcher Bebauungsdichte auf diesem Areal verträglich sind – für die Menschen, die dort hinziehen, für die zumindest teilweise Erhaltung der vorhandenen Waldflächen und die benachbarten Ortsteile Lind und Wahnheide, die von diesem neuen Quartier mit profitieren, wenn hier neben Wohnungen auch eine Grundschule, eine Kita und ein Sportplatz entstehen.

Die Tagesordnung und alle weiteren Vorlagen findet Ihr hier.

Herzliche grüne Grüße

Christine Seiger
Sprecherin für Stadtentwicklung

 

christine.seiger@gruenekoeln.de

sabine.pakulat@gruenekoeln.de


Mehr aus Ratsfraktion

Verkehrsversuch Deutzer Freiheit: „Wertvoll für die Modernisierung von Köln“

Ratsfraktion 25. November 2022

Im gestrigen Wirtschaftsausschuss stand unter anderem das Thema des Verkehrsversuchs auf der Deutzer Freiheit auf der Tagesordnung. Während unter anderem Vertreter*innen der IHK...

Weiterlesen

FC-Erweiterung im Äußeren Grüngürtel: „OVG-Urteil bringt Sicherheit für die Gleueler Wiese“  

Kreisverband 24. November 2022

PRESSEMITTEILUNG RATSFRAKTION & KREISVERBAND +++ Heute hat das Oberverwaltungsgericht NRW in Münster sein Urteil im Verfahren gegen den Bebauungsplan verkündet, der die Grundlage...

Weiterlesen

Eisbahn im Stadion: Veranstalterinnen müssen Energieverbrauch so gering wie möglich halten und Emissionen kompensieren

Ratsfraktion 23. November 2022

Der Rat der Stadt Köln hat am 9. Juli 2019 angesichts der dramatischen Folgen der Klimakrise den „Klimanotstand“ erklärt. Das bedeutet: Die Stadtverwaltung muss dafür sorgen, dass...

Weiterlesen