Die Kölner Verkehrswende kommt voran

08.05.18 | Ratsfraktion, Verkehr, Pressemitteilung

 nicht nur (darüber) reden, sondern auch machen!

Die Stadtverwaltung hat am heutigen Dienstag auf einer Pressekonferenz das Konzept „ZukunftsRadKöln“ vorgestellt. Das Dezernat für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur der Stadt hat dabei zielgerichtete Vorschläge zur Umsetzung des Verkehrskonzeptes „Köln Mobil 2025“ unterbreitet.

"So langsam zeigen sich die ersten Ergebnisse aufgrund der durch uns erfolgreich durchgesetzten Stellenzusetzungen. Deutlich mehr Projekte können nun angegangen und auch zeitgleich bearbeitet werden. Köln Mobil 2025 ist weiter unsere Zielmarke“, erklärt Lino Hammer, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN im Kölner Rat.

Auch die vom Rat am 3. Mai beschlossene Mittelverwendung für den Radverkehr aus dem "Blitzerfonds" (knapp 10,4 Millionen Euro) tragen nach Meinung der GRÜNEN dazu bei, dass einige wichtige Maßnahmen nun schneller vorangetrieben werden können.

„Sicherlich ist es auch sinnvoll, Kommunikations- und Werbemaßnahmen zur Förderung des Radverkehrs zu initiieren. Die beste Werbemaßnahme ist und bleibt allerdings, die vom Verkehrsausschuss und dem Rat beschlossenen Maßnahmen zügig umzusetzen und stadtweit eine sichere Infrastruktur für den Radverkehr zu schaffen“, so Lino Hammer abschließend.

Hintergrund:

Die Stadt Köln hat am heutigen Mittwoch in einer Pressekonferenz die Eckpunkte des Konzepts „ZukunftsRadKöln“ vorgestellt.

 Köln, 8. Mai 2018

Kontakt: Lino Hammer

 

verantwortlich: Jörg Frank